faltbares Solarmodule camping

mobile Solaranlage

Mobile Solaranlage, das kann ein faltbares Solarmodul oder Solarkoffer sein. Nicht nur für Wohnmobile sind mobile Solarmodule von großem Vorteil. Egal ob beim Camping, Caravan oder im Schrebergarten – Solarkoffer sind die mobile Lösung, wenn Du mal eben schnell besonders effektiv Strom erzeugen willst.

Doch was hat es mit einem Solarkoffer auf sich, wie funktioniert er und wo sind die Unterschiede zu einer normalen Solaranalage? Wodurch unterschieden sich Solarkoffer zu faltbaren Solarmodulen und auf was musst Du beim Betrieb achten? Wo kann man einen Solarkoffer kaufen, wie viel Leistung hat so eine mobile Solaranlage überhaupt?

In diesem Artikel erfährst du, wie genial Solarkoffer als mobile Solaranlage zu benutzen sind, warum ein faltbares Solarmodul noch besser ist, und auf was Du beim Kauf und Betrieb achten musst.

Solarkoffer (Faltmodul), was muss ich mir darunter vorstellen?

Faltmodul-mobile Solaranlage

SolarSwiss Faltmodul im Einsatz

Grundidee war, Solarmodule senkrecht zur Sonne aufzustellen, um bei tief stehender Sonne einen höheren Ladestrom zu erreichen. Zwischenzeitlich fand man aber immer mehr Einsatzbereiche für mobile Solaranlagen. „Mobil“ in dem Sinne, ein Solarmodul wird nicht ortsfest montiert, sondern kann tragbar, mobil an verschiedenen Orten aufgestellt werden. Solarkoffer neuster Generation bestehen aus schlagfestem, leichtem GFK. Diese mobile Solaranlagen sind somit besonders resistent gegen Stöße. Faltbare Solarmodule umschlossen von einer Stofftasche, welche sich platzsparend zusammen klappen lassen. So bekommt man eine hohe Leistung trotz geringer Packmaße und einem sehr geringem Gewicht von nur 5 Kilo. Der Name „Solarkoffer“ kommt übrigens daher, dass mobile Solaranlagen in den ersten Serien, noch aus herkömmlichen Glas Modulen bestanden, welche einfach, zusammen geklappt und an einem Griff, wie einen Koffer getragen werden konnten.

Solaranlage beim Wohnmobil, lohnt eine Anschaffung?

Immer wieder werde ich gefragt, ob sich Solar beim Wohnmobil überhaupt lohnt. Wie viel Strom können Solarmodule überhaupt liefern?
Diese Frage lässt sich einfach beantworten. Solaranlagen sind eine einmalige Investition, welche heutzutage gar nicht mehr so teuer sind. Einmal gekauft liefern sie dann über viele Jahre gratis Sonnenstrom zu den Batterien. Je nach Größe einer Solaranlage, lässt sich die stromautarke Standzeit erweitern oder sogar gegen fast unendlich ausdehnen. Für jedes Bedürfnis und Geldbeutel lässt sich so eine passende Solaranlage für dein Reisemobil zusammenstellen.

Was ist an einer mobilen Solaranlage so besonders?

Solarleistung-auf-Wohnmobil

Solarstrom einer Wohnmobil Solaranlage

Solarmodule erzeugen Strom aus Sonnenlicht. Dabei arbeiten Solarmodule am effektivsten wenn die liebe Sonne genau senkrecht über dem Modul steht. Jede Winkelabweichung senkt den Modulstrom. Wenn Solarmodule flach am Dach montiert sind, ergibt sich über den Tag eine Leistungskurve. Morgens wenig Strom, Mittags viel und Abends wieder wenig Solarladestrom. Dieser Effekt tritt auch über das gesamte Jahr auf. Im Winter steht sie tief – im Sommer hoch. So ist an einem Winter-Mittag der Ladestrom bedeutend geringer wie im Sommer.

Vergleich Solarkoffer zu flach liegenden Solarmodulen

Vergleich Solarkoffer zu flach liegenden Solarmodulen

Der Solarkoffer hat den unschlagbaren Vorteil, dass er genau den Sonnenstrahlen ausgerichtet werden kann. Darum kann man sogar Ende Dezember eine ähnliche Ladeleistung erzeugen wie im Sommer. Kleine Abzüge muss man jedoch in Kauf nehmen, da die Wintersonne einen längeren Weg durch die Atmosphäre hat, weshalb Sie etwas an Kraft verliert, bis sie den Solarkoffer erreicht.
Man könnte jedoch Solarmodule auf einem Wohnmobil oder Wohnwagen einfach mit einer Vorrichtung aufstellen. Solche sonnenausgerichtete Solarmodule haben aber den Nachteil hat, dass man sie vor jeder Fahrt wieder in „Fahrstellung“ bringen muss. Herumklettern auf einem Reisemobil mag auch nicht jedermanns Sache sein. Je nach Kipprichtung der Solarmodule muss das Fahrzeug auch noch Richtung Süden ausgerichtet sein, was je nach Stellplatz nicht immer möglich ist. Mit dem Solarkoffer, hat man nun den Vorteil, das faltbare Solarmodul unabhängig vom Fahrzeug genau der Sonne ausrichten zu können. So bekommt man einen, über den Tag fast gleichbleibend, hohen Solarstrom.

solarvergleich_Solarkoffer_solaranlage

Solarkoffer zu Dachsolaranlage, direkter Vergleich einer 100WP Solaranlage im Dezember

Mobile Solaranlage

„Mobile Solaranlage“ ist ein tragbares Solarsystem zum Aufladen von Batterien. Die Komponenten sind flexibel einsetzbar und lassen sich einfach, platzsparend verstauen.

Eine tragbare Solaranlage besteht meist aus einem Solarmodul, Solarleitung, einem Solar-Laderegler und einem Batterieanschlusskabel.

Bei Handy Solarladegeräten wird jedoch kein Laderegler benötigt, weil diese speziellen Solarmodule mit einem USB Stecker versehen sind, in dem das Smartphone / Tablet direkt eingesteckt werden kann. Die Laderegelung übernimmt in diesem Fall das Handy selbst.

Solarkoffer sowie Faltmodule werden nur aufgebaut, wenn Strom benötigt wird, um eine Batterie zu laden. Das Solarmodul wird dabei in die Sonne gelegt und an der Batterie angeschlossen.

  • Nichts muss fest installiert werden.
  • Beim Wohnmobil werden keine Löcher in das Dach gebohrt.
  • Im Schrebergarten kann nichts geklaut werden, da man deine mobile Solaranlage bei Nichtgebrauch einfach mit nach Hause nimmt.
  • Flexibel nutzbar für Camping, Caravan, Boot, Auto und Zelten

Damit ihre mobile Solaranlage nicht geklaut werden kann, lassen sich manche Camper wilde Konstruktionen einfallen, dabei kann es so einfach sein: Man packt sein faltbares Solarmodul nach Gebrauch einfach wieder ein, schon kann es nicht mehr geklaut werden. Aber Diebstahlschutz ist nicht das Hauptargument für eine mobile Solaranlagen. Solarkoffer wie Faltmodule zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeit aus.

Einerseits können sie als tragbare Solaranlage an jedem beliebigen Ort aufgestellt werden und dort Strom erzeugen, um eine 12V Batterie zu laden. Andererseits lassen sie sich durch ihren Klappmechanismus äußerst platzsparend verstauen.

Durch Aufstellfüße kann ein mobiles Solarpanel genau der Sonne ausgerichtet, über den Tag hinweg nachgeführt werden. Dadurch wird ein Faltmodulmit 100W so effektiv wie ein 200Wp Solarmodul, welches flach auf dem Dach montiert ist. Gerade im Frühjahr, Herbst und Winter ist dies von unendlich großem Vorteil, wenn man eine mobile Solaranlage der Sonne ausrichten kann.

Einsatzmöglichkeiten für Solarkoffer / faltbares Solarmodul

Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich können mobile Solarmodule überall da eingesetzt werden, wo die Sonne scheint und eine 12V Batterie geladen werden soll. Praktisch ist auch die Möglichkeit, dass dein Fahrzeug im Schatten parken kann und der Solarkoffer, in der Sonne stehend, trotzdem Strom erzeugen kann.

Solaranlage T5 California (VW T6 California)

Campingbusse wie der VW T6 California mit Hubdach lassen sich nur schwer mit einer Solaranlage ausstatten – es fehlt schlichtweg die benötigte Dachfläche. Um trotzdem mit dem VW Bus ein paar Tage länger und ohne Stromanschluss an einem schönen Fleckchen autark stehen zu können, bieten sich mobile Solaranlagen an. Einfach dein Faltmodul neben das Auto stellen oder vorne hinter die Windschutzscheibe legen, schon wird deine Aufbaubatterie nachgeladen.

Speziell für den VW BUS mit Hubdach hat sich das faltbare Solarmodul 100Wp von SolarSwiss bewährt. Mit nur 5 Kilo Gewicht ist es nicht nur das leichteste tragbare Solarpanel, auch seine geringen Pack Maße sind ideal, wenn man mit dem T6 California auf Tour gehen möchte. Das faltbare Solarmodul kann entweder innen hinter die Windschutzscheibe gestellt werden, oder besser noch, draußen direkt in der Sonne platziert werden. Dank einer längeren Solarleitung kann der VW Bus im Schatten geparkt werden, während dein Solarmodul in der Sonne platziert Strom erzeugt. Der Energieertrag eines 100Wp tragbaren Solarmodul reicht aus, um an einem sonnigen Tag die Versorgungsbatterie des VW California wieder zu 100% aufzuladen.

Mobile Solaranlage für’s Wohnmobil

Solarmodul für Wintercamping

Solarkoffer – ideal beim Wintercamping

Solarkoffer (100W) kommen oft im Wohnmobil zum Einsatz, sie ergänzen die Solaranlage auf dem Dach bei tief stehender Sonne von Herbst bis Frühling ideal. Viele Überwinterer, welche die kalte Jahreszeit im sonnenreichen Süden verbringen, stellen ein mobiles Solarpanel direkt in die Sonne, um dadurch mehr Ladestrom für ihre Bordbatterie zu erhalten. Sehr beliebt sind hier Solarkoffer, bestehend aus zwei Solarmodulen, welche mit Scharnieren miteinander verbunden sind. Die Module lassen sich bei Nichtgebrauch zusammenklappen und so platzsparend im Wohnmobil verstauen.

Aber auch faltbare Solarmodule, eingebunden in Stofftaschen, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Denn diese Faltmodule sind besonders leicht, klein, und trotzdem sehr ertragreich, dank der verwendeten Hochleistungs-Solarzellen.

Faltmodul und Solarkoffer zusammen

mobile Solaranlage fürs Wohnmobil – hier Solarkoffer

Camping Solaranlage

Mobile Solaranlagen eigenen sich hervorragend für Camping Aktivitäten aller Art. Überall da, wo es keinen Strom gibt, kommt die mobile Solaranlage zum Einsatz. Sie wird nur aufgebaut, wenn du Strom brauchst. Sonst ist sie diebstahlsicher im Campingbus oder Wohnwagen verstaut.

Selbst auf dem Campingplatz kann man sich so die Strompauschale durch selbst erzeugten Solarstrom einsparen.

Faltbares Solarmodul oder Solarkoffer?

Solarkoffer vs faltbares Solarmodul – beides hat seine Vorzüge und Nachteile. Als erstes einmal die grundsätzlichen Unterschiede beider tragbaren Solarlösungen:

Solarkoffer von AMUMOT

Solarkoffer 120 Wp

Solarkoffer bestehen aus zwei Solarmodulen mit je 50Wp Leistung. Diese sind mit Scharnieren verbunden und können dadurch zusammengeklappt werden. Die Solarmodule haben einen Alurahmen und die Oberfläche ist aus Glas. Das macht Solarkoffer schwer. Durch die Scharniere entsteht ein klappbares Solarmodul, welches die gleiche Leistung wie ein 100Wp Solarmodul hat, aber zusammengeklappt nur halb so groß ist. So kann der Solarkoffer platzsparend im Wohnmobil oder Wohnwagen verstaut werden. Mit 12 Kilo sind Solarkoffer nicht besonders leicht, und ihre Glasoberfläche ist etwas empfindlich, wenn der Solarkoffer einmal, z.B. durch Wind, mit der Glasseite nach unten, umfallen sollte.

Auf der Rückseite des Solarkoffers befinden sich zwei Stützfüße, welche nach dem Aufklappen der Module einfach ausgestellt werden. Dadurch kann der Solarkoffer in beliebigem Winkel der Sonne ausgerichtet und nachgeführt werden.

faltbares Solarmodul Solarswiss

Solarfaltmodul KVM 100-12 faltbar

Faltbare Solarmodule bestehen aus 3 kleineren Solarmodulen. Sie werden zweimal gefaltet, sparen dadurch mehr Platz ein als klassische Solarkoffer. Die Zellen eines faltbaren Solarmoduls bestehen aus GFK sowie einer Kunststofffolie, was für besonders niederes Gewicht und Unempfindlichkeit gegenüber Schlägen sorgt. Gerade mal 5 Kilo wiegt so ein Falt-Solarmodul, was einigen Campern der 3,5 Tonnen Wohnmobilklasse besonders freuen wird. Die Verpackung ist schon mit drin, denn das faltbare Solarmodul ist in einer Stofftasche eingearbeitet, welche beim das Modul Transport schützt.

Wenn die Sonne tief steht, und sich keine Möglichkeit zum Aufhängen findet, kann ein extra Gestänge in das faltbare Solarmodul eingefädelt werden. Damit lässt sich das tragbare Solarmodul beliebig der Sonne ausrichten.

Solarkoffer vs falbares Solarmodul

Größenvergleich von Solarkoffer zu Faltmodul

Vergleich mobile SolaranlageSolarkofferSolar Faltmodul
Gewicht12 kg5 kg
Maße geschlossen54x70x7 cm55x46x4 cm
Maße aufgeklappt70x109x3,5 cm55x167x1 cm
Leistung in Wp100100
Vorteile
 
  • Steht besser bei Wind wegen dem Gewicht
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Extrem klein und leicht
  • In Stoff verpackt
  • Kann hinter der Windschutzscheibe genutzt werden
Nachteile
  • Schwer
  • Glas kann springen
  • Fällt bei Wind leichter um
  • Teurer in der Anschaffung

Technische Aspekte der mobilen Solaranlage

Im Grunde funktioniert eine mobile Solaranlage genau gleich wie eine festinstallierte Solaranlage auf dem Wohnmobil. Mit dem Unterschied, dass die Module jetzt tragbar, ortsungebunden, also nicht verklebt oder verschraubt sind. Als Verbindung zwischen Solarmodul und Regler kommt eine flexible Solarleitung zum Einsatz. Als praktische Länge haben sich 6 Meter erwiesen.

Ein gutes mobiles Solarpanel hat den Regler extern am Ende des Kabels. Der Regler wird also direkt an der Batterie montiert und dort angeschlossen. Entweder mit Ringkabelschuhen oder einfach abnehmbar mit Krokodilklemmen (Batterieklemmen). Wenn du den Solarkoffer immer im gleichen Fahrzeug betreiben möchtest, dann empfiehlt es sich, den Solarladeregler fest an die Batterie anzuschließen. Die Solarleitung bleibt dabei fest am Solar Regler angeschlossen und wird nur bei Bedarf mit dem Solarkoffer bzw. Faltmodul verbunden.

Wie viel Strom erzeugt eine mobile Solaranlage mit 100Wp ?

Meine Messungen haben ergeben, dass mein Solarkoffer mit 100Wp Leistung an einem sonnigen Tag über 50Ah (675Wh) Energie liefern kann. Sogar im Winter in Spanien ist dieser Wert noch zu erreichen. Im Vergleich dazu liefert eine Solaranlage auf dem Wohnmobil flach montiert, gerade mal 18Ah (243Wh) im Winter in Südspanien. In Deutschland kann man den Ertrag sogar ganz vernachlässigen, flach auf dem Dach liegende Solarmodule liefern einen eher homöopatischen Solarertrag.

Vergleich: Solarkoffer zu klassischen Wohnmobil Solaranlage:

Mögliche TageserträgeSolarkoffer/Faltbares Solarmodul 100Wp100Wp Solaranlage Wohnmobil
Sommer Deutschland650Wh480Wh
Winter Deutschland500Wh70Wh
Winter Südspanien650Wh240Wh

Anhand der Tabelle lässt sich schön erkennen wie viel Mehrleistung eine mobile Solaranlage gegenüber flach montierter Solarzellen bringt. Selbst im Sommer lohnen sich faltbare Solarmodule

Solarkoffer in Aktion

FAQ – häufig gestellte Fragen:

  • Welche Batterietypen kann ein faltbares Solarmodul laden?
    Gängige Solarkoffer sind darauf ausgelegt 12V Blei sowie Lithium Batterien zu laden. Ein Laden von Autobatterie, Versorgungsbatterie vom Wohnmobil oder jedes 12V Bleiakku ist möglich.
  • Im Wohnmobil sind zwei Bordbatterien verbaut, geht das auch?
    Ja, auch mehrere Bordbatterien können mit dem Solarladeregler geladen werden, der Ladestrom teilt sich auf beide Batterien auf.
  • Ich will mehr Solarleistung, kann man die Leistung erhöhen?
    Auch das ist kein Problem, einige nutzen 2 mobile Solarmodule um damit komplett autark sein zu können.
  • Warum darf man den Solarregler nicht am Zigarettenanzünder einstecken?
    Meist ist die Verkabelung vom Zigarettenanzünder zur Batterie nicht ausreichend stark um den Solarladestrom verlustfrei zur Batterie transportieren zu können. Auch Zigarettenanzünder selbst sind große Schwachpunkte. Oft gibt es hier Kontaktprobleme. Darum empfehle ich dringend, den Regler vom Solarkoffer immer direkt an der Batterie zu montieren.
  • Mobile Solaranlage zum Laptop laden – geht das?
    Jaein! Auch tragbare Solaranlagen benötigen eine Pufferbatterie (Autobatterie). Aber es kann während dem Solarladen der Autobatterie, dein Laptop genutzt und geladen werden.

Solar Set – faltbares Solarmodul Kaufempfehlung

Solar Set 100Wp

Solarset Camping

Ein Faltbares Solarmodul als photovoltaik Komplettanlage (Solar Set) mit hochwertigen Komponenten gibt es im AMUMOT-Shop. Das Solarset ist mit allen zum Betrieb nötigen Teilen ausgestattet. Vom Batterieanschluss über MPPT Solarladeregler incl. dem superleichten, faltbaren Solarmodul von SolarSwiss aus Deutschland, ist alles mit dabei.

Solarkoffer von Amazon sind zwar günstiger zu bekommen, aber hier muss man selbst Hand anlegen. Die Ladeleitung ist meist zu kurz, muss erst verlängert werden. Der Solarladeregler ist ganz einfacher Shuntregler welcher wahrscheinlich wegen der hohen Temperaturbelastung, weil fälschlicher Weise direkt am Modul, statt am Kabelende montiert, wohl relativ schnell das Zeitliche segnen wird.

mobils solarpanel aufgehängt

faltbares Solarmodul von Solarswiss KVM100-12

Zusammengefasst: Vor-/ Nachteile von Solarkoffer (faltbares Solarmodul):

PROKONTRA
Minimalster MontageaufwandLiefert nur Strom wenn angeschlossen
Keine Löcher im DachKann geklaut werden
Hohe Solarerträge durch NachführungNur für 12V Batteriesysteme
Wohnmobil kann im Schatten parken, während der Solarkoffer in der Sonne steht
Flexibel einsetzbar für Wohnmobil, Caravan, Boot, Campingurlaub
Sehr kleine Packmaße bei hoher Solarleistung von 100-120Wp
Gerade im Winter bis zu 7-fache Leistung gegenüber flach montierten Solarmodulen

Solarkoffer einfach nachzurüsten?

Solarkoffer können grundsätzlich an jedem Fahrzeug nachgerüstet werden, welches eine eigene Stromversorgung durch eine 12 Volt Batterie hat. Wer noch gar keine Solaranlage im Reisemobil installiert hat, benötigt zu einem Solarkoffer noch einem Solarladeregler. Der Solar-Regler wird fest an der Batterie angeschlossen. Dein faltbares Solarmodul wird dann nur mit dem Regler verbunden, wenn es draußen Strom erzeugen soll.

Wenn schon eine Solaranlage auf dem Reisemobil montiert ist, gibt es zwei mögliche Wege ein zusätzliche mobile Solaranlage nachzurüsten.

  • Wir bauen ein zweites System auf, mit getrenntem Solarregler für den Solarkoffer, welcher unabhängig vom bereits verbauten Solar-System arbeitet (Siehe oben = ohne Solaranlage). Deine Batterie wird dabei trotzdem nicht überladen, denn jeder Solarladeregler überwacht eigenständig den Ladezustand des Wohnmobilakkus. Eine Überladung von Batterien wird so sicher verhindert.
  • Wenn ein im Fahrzeug verbauter Solarregler genügend Reserven hat,  Modulspannung von der Dachanlage gleich zum Falt Solarmodul sind, dann kann der Solarkoffer direkt parallel dazu angeschlossen werden.
    Alternativ kann auch einen größeren Laderegler eingebaut werden, welcher die Gesamtleistung beider Systeme verarbeiten kann. Im Idealfall lässt sich das Solarsystem gleich durch einem effektiveren MPPT Laderegler aufwerten.

Wie man sieht, dieser Weg kann komplizierter werden, wer sich hier nicht sicher fühlt, darf mich gerne vorab kontaktieren, ich berate gerne persönlich.

Solarkoffer in Spanien

AMUMOT Solarkoffer  – sehr beliebt bei den Überwinterern

Kann ich mit einem Solarkoffer direkt meinen Laptop laden?

Nein, ob mobiler Solarkoffer oder fest installierte Wohnmobilsolaranlage – Solaranlangen haben immer den gleichen Aufbau. Solarmodul – Regler – Bordbatterie. Solarmodule haben eine höhere Spannung als die Wohnmobil-Batteriespannung. Solarkoffer benötigen einen Solar Laderegler, welcher die Batteriespannung überwacht und dafür sorgt, dass die Batterie voll, aber nicht überladen wird. An der Wohnmobilbatterie, können dann Laptop, Smartphone, Tablet und andere Geräte betrieben und aufgeladen werden.

Es gibt kleine USB Faltbare Solarmodule, diese können tatsächlich dein Smartphone aufladen. Aber die Leistung ist sehr gering.

Wie kommt der Solarstrom nun in deine Batterie?

Solarladeregler im Wohnmobil

Solarladeregler im Wohnmobil

Ein Anschluss ist denkbar einfach. An deiner Bordbatterie wird dein Solar-Regler montiert. Am Solar-Regler wird die Solarleitung fest angeschlossen, welche bei Nichtgebrauch im Fahrzeug verstaut wird. Wenn du nun dein faltbares Solarmodul benutzen möchtest, verbindest du die Solarleitung mit deinem Solarkoffer und stellst ihn in die direkte Sonne – schon kann der Strom zur Batterie fließen.

Tipp: Solarmodule nicht teilweise verschatten. Die Leistung bricht voll zusammen

Tipp: Deine mobile Solaranlage nicht teilweise verschatten. Die Leistung bricht voll zusammen

CIS Solarmodule liefern auch im Schatten Strom?

Ich möchte auch hierauf kurz eingehen, denn ich werde oft darauf angesprochen. CIS Zellen haben einen geringen Wirkungsgrad, sonst wären sie nicht so groß. Was im Klartext heißt, dass man mehr Fläche braucht, um die gleiche Leistung zu erzielen wie monokristalline Solarzellen.
CIS Zellen sich deutlich teurer als monokristalline Solarzellen. Die Hersteller sagen, dass die CIS Zellen höhere Erträge bei diffusem Licht bringen – diese Aussage ist richtig, solange man ein CIS Modul nur mit GLEICH STARKEN monokristallinen Solarmodulen vergleicht. Vergleicht man jedoch CIS Zellen mit GLEICH GROSSEN monokristallinen Solarmoduln, merkt man den Unterschied deutlich.  Ein 80Wp CIS Modul ist 4 cm breiter und 4,5 Kilo schwerer als ein 100Wp monokristallines Solarmodul. Dabei hat das 100Wp monokristalline Modul 20% Mehrleistung gegenüber dem 80Wp CIS – Was etwa dem Leistungsvorteil der CIS Zelle bei diffusem Licht entspricht. Da unsere Wohnmobile nur begrenzte Dachflächen haben, macht es wenig Sinn, viel Geld für große, leistungsschwache Solarmodule auszugeben.

CIS Solarmodule, sind wenig Vorteilhaft im mobilen Bereich

  • mehr Breite
  • mehr Gewicht
  • weniger Leistung bei voller Sonne
  • gleiche Leistung bei diffusem Licht
  • doppelten Preis wie monokristalline Solarmodule deutscher Herstellung.

Fazit:

Solarkoffer wie deren Nachfolger, faltbare Solarmodule, sind sehr zu empfehlen, wenn mit wenig Leistung viel Strom erzeugt werden soll. Da die mobile Solaranlage direkt der Sonne ausgerichtet und nachgeführt werden kann, ist der Solarertrag wesentlich höher als bei einem flachliegenden Solarmodul gleicher Leistung.

Ich sage immer, wenn man schon Geld für zusätzliche Solarleistung ausgibt, sollte man sie auch nutzen. Ein MPPT Solarladeregler holt 20-30% Mehrleistung aus dem Solarmodul – will man diese wirklich verschenken? Also achtet beim Kauf auf gute Komponenten und ihr werdet lange Freude am faltbaren Solarmodul haben.

Tragbares Radio mit gutem DAB Empfang - DAB Radio Vergleich
Laptop im Auto laden mit dem universal 12V Netzteil