Strom im Wohnmobil. Was brauche ich, was brauche ich nicht. Ich möchte in diesem Artikel meine Wohnmobilelektrik vorstellen. Meine Wohnmobil Stromversorgung ist im Lauf der Jahre auf diese Ausbaustufe angewachsen. Leider habe ich viel Geld auf dem Weg dorthin versenkt, weil ich dachte, dass es auch billiger geht. Ich lebe nun mal das ganz Jahr im Wohnmobil und da kommt es auf robuste, leistungsfähige und haltbare Technik an. Hätte ich gleich am Anfang etwas Gescheites gekaut, hätte ich mir zwei Batteriewechsel, etliche Wechselrichter und Solarladeregler sparen können.
Inzwischen ist ein sehr einfaches System, ohne viel Elektroblock Gedönse oder sonstigen anfälligen Geräten. Vielleicht macht es gerade das, was ein leistungsfähiges System ausmacht. Strom im Wohnmobil ist eines der am heißesten diskutierten Themen und leider muss ich immer wieder feststellen, dass viele nur von Halbwissen reden, welches sie irgendwo einmal aufgeschnappt haben. Die Wohnmobilelektrik, welche im AMUMOT-Truck verbaut wurde, ist das Ergebnis meiner selbst gemachten jahrelangen Erfahrungen.

Blick hinter die Kulissen eines autarken Wohnmobils

Über die Jahre reifte folgende Elektro Installation in meinem Wohnmobil heran. Ziel ist dabei völlige Unabhängigkeit von Landstrom, weil ich bevorzugt ohne Infrastruktur frei stehe.

Schaltplan Wohnmobil autark

Vergrößern klicken

battrieLadung während der Fahrt

24V Starterbatterie/Lichtmaschine

Warum das Trennrelais Cyrix CT?

Ganz einfach, Faulheit. Ich hatte keine Lust, ein extra D+ Leitung nach hinten zum Orion DCDC Wandler zu verlegen. Das Cyrix Trennrelais erkennt dazu automatisch, wenn die Starterbatterie geladen wird, und gibt dann erst den Strom zum Ladewandler frei. So Sinkt die Spannung der Starterbatterie unter 25,6V wird die Verbindung automatisch getrennt. Wem diese Spannung zu tief ist, kann auch das Cyrix CT Li nehmen, dort ist Schaltspannung höher eingestellt, was der die Starterbatterie etwas mehr schont.

Solarladung

Warum zwei Solarladeregler?

Das Faltmodul ist ein 36 Zellen Modul und kann nicht parallel zu den 72 Zellen Modulen meiner Dach-Solaranlage angeschlossen werden. Daher bekam es einen extra Regler.

Wechselrichter/ Ladegeräte

  • Victron Multiplus 12/3000/120
    120A Ladegerät
    3000W Echtsinus Wechselrichter
    Unterstützungsmodus bei schwachem Landstromanschluss
    Landstromeingang lässt sich von 2-16A begrenzen. Somit keine fliegenden Sicherungen auf dem Stellplatz
  • Victron Energy 350W Sinuswechselrichter
    für Ladegeräte und Kleinverbraucher
  • Notladegerät 40A
    nichts anderes als ein Labornetzteil regelbar von 10-16V und 0-40A

Braucht man ein zweites Ladegerät im Wohnmobil?

Das Notladegerät ist übrig aus den Zeiten vor dem MultiPlus. Da sind mir immer wieder die Ladegeräte gestorben. Sei es wegen Unterspannung auf spanischen Stellplätzen, oder Überhitzung wegen Dauerbetrieb. Inzwischen nutze ich das Ladegerät nur noch selten. Wenn, dann meist für andere Wohnmobilisten, oder als Starthilfe Gerät.

Batterieüberwachung

  • Victron Energy Batteriemonitor BMV702
    berechnung des Ladezustands der Batterie
    Strom (A), Volt (V), Ladezustand (%), Verbrauchte Amperestunden (Ah), aktuelle Leistung (W), verbleibende Zeit bis leer (h)
    Datenaúsgabe an Smartphone via Bluetooth Dongle

Wohnmobil Lithium Batterie

  • Victron Energy 200Ah + 90Ah Lithium Batterie
    LeFeYPo4 (LFP)
    extreme Zyklenzahl möglich bei höchster Lebensdauer
    voll nutzbare Kapazität gegenüber Bleibatterien (siehe Vergleich LFP/Blei)
    Durch die üppige Überkapazität der Winston LiFeYPo4 Zellen, erreiche ich 340Ah nutzbare Kapazität.
  • Victron Energy Batteriemanagement BMS 12-200
    Schutz vor Unterspannung in der Batterie
    Schutz vor Überspannung in der Batterie
    Schutz für Übertemperatur
    Ladestrombegrenzung der Lichtmaschine möglich
    Ladestrombregzung bei nicht ausbalancierten Zellen

Darf man Lithium Batterien verschiedener Kapazität parallelschalten?

Angefangen habe ich mit der 200Ah Lithium Batterie. Im Frühjahr bekam ich eine Victron 90Ah Lithium Batterie, welche durch Tiefentladung eine Restspannung von 0,6V hatte und 3 Monate in diesem Zustand rumgestanden ist. Ich habe sie wieder aufgeladen. Keiner hätte gedacht, dass die Batterie das überlebt hat. Wie lange es diese Batterie noch macht, werde ich sehen. Um sie sinnvoll nutzen zu können, habe ich die 90Ah Lithium Batterie parallel an mein vorhandenes System angeschlossen.

Dieser Batterie-Test erfolgt auf eigenes Risiko. Victron übernimmt keine Garantie, bei Batteriebänken, welche aus unterschiedlich großen Batterien bestehen. Wer in Physik etwas aufgepasst hat, weiß, dass gerade bei Lithium Batterien unterschiedliche Kapazitäten problemlos zusammen harmonieren. Die Ströme teilen sich bei Parallelschaltung entsprechend auf und jede Batterie wird entsprechend ihrer Größe belastet.

Notstrom Generator

Warum schwöre ich auch den Honda Stromerzeuger?

Ich habe im Laufe der Jahre, alle möglichen Generatoren ausprobiert. Vom 100 Euro Güde Zweitakter über verschiedene Notstromerzeuger von Kipor, FME, Endress und Voltherr. Alle getesteten Stromerzeuger waren Müll, meist liefen sie nur kurze Zeit und quittierten dann den Dienst. Die ganzen China Generatoren von Kipor und Voltherr bringen dazu nicht mal reine Sinusspannung, lediglich der 600Watt Güde Zwei Takt Stromerzeuger brachte durch seinen Synchron-Generator reinste Sinusspannung, welche er aber nur schlecht halten konnte. Jede Laständerung wurde mit einer deutlichen Drehzahlschwankung kommentiert, was für manche Geräte schnell den Überspannungs- oder Unterspannungstot bedeuten kann.

Der Honda, welchen ich nun seit gut 4 Jahren mein Eigen nenne, läuft einfach. Er tut nicht nur sehr leise seinen Dienst, sondern verbraucht dabei auch noch am wenigsten Sprit (bei gleicher Test Last). Selbst nach einem Jahr Standzeit springt er immer sofort an.

Weiter zum Generator Testbericht

Angestrebtes Ziel – Autark

Weil ich das ganze Jahr mit dem Wohnmobil unterwegs bin, brauche ich eine Stromversorgung, die ausreichend Leistungsfähig ist um alle meine Verbraucher zu versorgen und mich absolut unabhängig macht. Es kann nicht sein, dass ich alle paar Tage eine Steckdose aufsuchen muss oder gewisse Geräte nur an Land-Strom oder Generator funktionieren. Da sich mein Reiseverhalten gelegentlich ändert und es gut sein kann, dass ich 2 Wochen an einem Platz stehe, muss die Stromversorgung auch ohne Land-Strom und Lichtmaschinen Ladung Garantiert sein. Darum die 570Wp (Update 2016 770WP) (Update 2017 950WP)Solaranlage auf dem Dach, mit den 100Wp Solarfaltmodul, dass vor allem im Winter und auf schattigen Stellplätzen Verwendung findet. Dieser Energieertrag ist ausreichend um auch im Winter im Süden vollkommen unabhängig von zusätzlicher Batterieladung zu sein.

Nun scheint nicht immer die Sonne und vor allem im deutschen Winter, komm es in der Zeit von Dezember bis Januar  zu einem Defizit, welches ich auf andere weise ausgleichen muss. Wenn der Motor schon läuft, darf die Lichtmaschine 80A die Stunde in die Batterie laden, so reicht mir eine Fahrstunde schon wieder für 1,5 Tage Standzeit, wenn ich 0Ah Solarladung hätte. Der Lichtmaschinen Ladestrom wird aber nur bei Bedarf genutzt, und kann über einen Schalter deaktiviert werden.

Für längere Standzeiten im Winter, muss dann der Generator herhalten, dazu lässt sich der regelbare Multiplus mit dem 120A Ladegerät auf 3,5A Landstrom einstellen, was der Honda Generator problemlos verkraftet und so gute 50A Ladestrom für die Batterie liefert. Wobei die Laufzeit im Winter 2014-2015 in Deutschland gerade mal 10 Stunden betrug.

Wohnmobile selbst ausbauen und optimieren: 1000 Tipps und Tricks für alle Wohnmobil-Selbstausbauer und Wohnmobil-Optimierer
Preis: --
1 neu von EUR 67,900 gebraucht

An Steckdosen, wenn es schnell gehen muss, ist die Batterie mit 100A Ladestrom in gut 2,5 Stunden von 0 auf 100% wieder aufgeladen. Somit bin ich für alle Situationen gewappnet und habe immer eine Ausweichlösung, wenn doch mal ein Teil ausfallen sollte.

Der Krönung der elektrischen Anlage ist nun die 200AH Lithium Batterie, die das ganze System erst zur vollen Leistungsfähigkeit verhilft. Durch die nicht mehr notwendige Vollladung der Batterie, kann ich nun 100% des Solarstrom verwenden. Der Kühlschrank wurde gegen ein Kompressormodell ausgetauscht und überschüssigen Solarstrom verbrauche ich durch warmes Wasser erzeugen. Das spart pro Jahr gut 150 Euro Gas.

Durch die konsequente Überarbeitung der elektrischen Anlage sind Standby-Ströme fast nicht mehr vorhanden und durch die Verwendung stromsparender Geräte wie der Grundig LED Fernseher, 12V Notebooknetzteil, spromsparenden Microsoft Surface Pro 3, 3G LTE Wlan Router konnte ich den Tagesverbrauch von 180Ah auf gut 60-80Ah senken. Darum sind nun auch 200Ah in Lithium vollkommen ausreichend.

Update 2016

Mit dem Einzug von Tanja und dem Kaffeevollautomaten ist der Stromverbrauch aber wieder stark angestiegen. Da Tanja im Webdesign arbeitet, benötigt sie einen Rechner mit einem großen Display, was wieder zusätzlichen Strom verbraucht und dazu noch Stundenlang am Tag im Betrieb ist. Inzwischen liegt der Stromverbrauch bei zwei Personen, mit der ganzen stromhungrigen Hardware wieder bei 1,7kWh/Tag (130Ah).

Vielleicht nicht ganz uninteressant sind die Kosten für diesen Luxus: Ohne Honda Stromerzeuger, Kabel, Kleber, Montagematerial und Kleinkram belaufen sich die Kosten inzwischen auf 7700 Euro.

Strom messen mit Multimeter

Solarstrom messen – berührungslos

Für Arbeiten an der Wohnmobil Elektrik, sollte unbedingt ein gutes Messgerät vorhanden sein und auch der Umgang mit so einem Messgerät sollte bekannt sein. Eine kleine Hilfestellung zum Messen mit einem Multimeter findest du in folgendem Link.

Mit dem Multimeter im Wohnmobil messen
Winter mit dem Wohnmobil - Reicht der Strom?
Bastelidee – Nachtabsenkung Truma Combi

Ähnliche Artikel

Kommentare