Zu mir hat mal einer gesagt so viel Strom braucht kein Mensch. Stimmt, also weg damit. Am einfachsten geht das mit einem Kompressor Kühlschrank. Aber eigentlich ist die Aussage falsch, denn der Kompressor Kühlschrank ist wesentlich Energiesparender als ein Absorber Kühlschrank. Gerade mal 0,5Kw/Tag verbraucht der Kompressorkühlschrank gegenüber 3Kw/Tag von einem Absorberkühlschrank.

Da ich an feste Einbaumaße gebunden war hatte ich 3 Campingkühlschränke zu Auswahl: Waeco, Webasto und Vitrifrigo. Der Kühlschrank Hersteller Waeco und Webasto scheiden aus, beide über 1000 Euro. Übrig bleibt der italienische Hersteller Vitrifrigo. Nebenbei hat Vitrifrigo den einzigen Kompressor Kühlschrank, mit externem Kompressor und 130 Liter Inhalt. Stolze 32 Liter mehr als früher bei gleichzeitig 4cm weniger Höhe.

Der Einbautermin war nicht geplant und ich hatte eigentlich gar keine Zeit an dem Tag. Bei einem Besuch an der Basis wollte ich nur Post abholen, sah dann den neuen Kühlschrank stehen. Ich beschloss spontan, den neuen Kühlschrank noch kurz einzubauen. Ist ja nicht schwer und ich hatte ja noch 3 Stunden bis zum nächsten Termin.

Mein neuer Kompressor Campingkühlschrank

Camping Kühlschrank für Wohnmobil

Der neue Kompressor Kühlschrank

Kühlschrank  für Wohnmobil

Camping Kühschrank mit externem Kompressort

Der alte Gas Camping-Kühlschrank war schnell ausgebaut, ich hatte inzwischen ja Übung darin. Dann die Gasleitung entfernen und mein großes Glück war, dass die Rückwand in dem Schrank über dem Kühlschrank einfach abzubauen war. So klappte mein Plan, den Kompressor in den Abluftkanal über dem Kühlschrank zu setzten.

Einbau des Kompressor über dem Kühlschrank

kompressorkühschrank einbauen

Im oberen Schrank sitzt der Kopressor

campingkühlschrank wohnmobil

Fertig befestigter Kompressor

vitrifrigo kompressorkühlschrank

Der externe Kompressor

Die Leitungen waren einfach anzuschließen, das System ist fertig befüllt. Es scheint auch kein Kältemittel zu entweichen, wenn man die Leitungen verbindet.

Wohnmobilkühlschrank

Fertig – Kühlschrank läuft

Meine erster Eindruck

An sich ist der neue Kühlschrank nicht schlecht, ziemlich billig gemacht alles, man merkt auch wieder mal, dass Qualität ihren Preis hat. Das Gefrierfach ist ein besserer Witz, billigster Plastik als Klappe, die nicht mal dicht schließt. Naja was soll´s, dafür war’s eben auch billig.

Gefrierfach Kompressorkühlschrank

Primitives Gefrierfach

Als die Kiste eingebaut war, hieß es zusammenpacken, Termin abarbeiten und danach weiter zum Baumarkt. Bretter zuschneiden lassen für die neue Verkleidung im Schrank darüber.

einbau kompressorkühlschrank

Schrank mit neuer Rückwand

Die Rückwand habe ich aus Schallschutz Gründen noch mit einer 15mm Isomatte isoliert. Der Lüfter schien mir anfangs doch etwas zu laut.
Durch den externen Kompressor erhoffe ich mir eine Energieeinsparung, da keine Wärmequelle direkt am Gehäuse sitzt. Die komplette Rückwand vom Kühlschrank sitzt im Freien, im alten Kühlkanal vom Absorberkühlschrank. So hoffe ich im Winter, wen es dort dann auch kalt ist, einen kleinen stromsparenden Vorteil zu haben.

Test Kompressor Kühlschrank:

Folgenden Stromverbrauch konnte ich ermitteln:

Kühlschrank voll, ein paar Stunden nicht geöffnet worden:

Temperaturen:

draußen: 15Grad
im Womo 22,2Grad
im Kühlschrank 3,4 Grad
im Gefrierfach -9 Grad

Kühschlschrank Laufzeit 1:45Min / Aus 2:30Min
1,16Ah/ Stunde = 15Wh/h =0,36Kwh/Tag

Fazit:

Der Kompressorkühlschrank erfüllt seinen Zweck, er kühlt und braucht recht wenig Strom. Das Gefrierfach taugt leider nicht zum Gefrieren über einen längeren Zeitraum, gefrorene Lebensmittel müssen binnen einer Woche verbraucht werden. Das ist wirklich schade. Was mir gut gefällt, ist das große Gefrierfach, welches auch locker ein paar fertig Pizzen schluckt.

Es wird Frühling - ich genieße jeden Tag
12V Wechselrichter Inverter fürs Wohnmobil

Ähnliche Artikel

Kommentare