Wir sind an der Algarve am Praia do Amnesia. Diese Woche ist irgendwie der Wurm drin. Ich komme nicht so ganz zu dem was ich eigentlich vorhatte. Aber der letzte Tag hat hat der Woche die Krönung gegeben.

Sonntag

Schnee in Portugal – und zwar nicht auf einem hohen Berg, sondern fast auf Meereshöhe im Alentejo, an der spanischen Grenze. Das ist am Sonntag die Tagesmeldung in den portugiesischen Nachrichten. Nicht mal 100 Kilometer von uns entfernt sieht es nicht nur kalt und grau aus, sondern es hat tatsächlich auch geschneit. Wir sitzen derweil im warmen Womo und genießen den Sonnenaufgang, mit keiner einzigen Wolke weit und breit.

Am Mittag gibt es draußen wieder Nachmittagskaffee, diesmal mit Waffeln von Doreen gebacken auf dem Gas Waffeleisen. Am Abend gehen wir noch einmal Pizza essen, diesmal kommt Henning mit, er hatte auch Lust mal nicht selbst zu kochen.

Tag der Arbeit

4 Grad hat es heute morgen, 18 Grad drin. Ich hatte gestern Abend extra noch kräftig eingeheizt, damit sich über Nacht etwas Glut hält und das Womo nicht ganz so sehr auskühlt.

Die Temperatur steigt heute auch nicht über 16 Grad. Für mich kein Problem, ich sitze fast eh den ganzen Tag vor dem Computer.

Ein Bild habe ich für dich:

Rost an der Motorhaube Mercedes

Der Rost kommt immer wieder von hinten durch

Meine Motorhaube. Im Sommer zum vierten Mal entrostet und schon wieder sieht man nicht mehr viel davon. Schuld ist mal wieder das Meersalz…

Auf dem Trockenen

Wir sind in der Woche der extremen Temperaturen. Bevor es morgen nun kalt werden soll, zeigt der heutige Tag wie genial schön es hier doch sein kann. 21 Grad und Windstille. Es ist herrlich und wir machen einen 5 Kilometer langen Spaziergang am Strand.

Es kommt wie es kommen musste, als wir letzte Woche in Sagres waren hatte ich keine Lust am Intermarché nochmals Wasser nachzutanken und daher ist jetzt wieder Ebbe im Tank. Die Pumpe zieht Luft. Wasser wird zu einem wertvollen Gut, wenn es nur begrenzt vorhanden ist und man Aufwand betreiben muss, es zu bekommen.

Würden wir mehr fahren würde das Problem weniger auffallen. Der nächste Stellplatzwechsel ist aber erst für Donnerstag geplant und daher müssen wir heute zum Ver- und Entsorgen fahren. Zum Glück sind es nur wenige Kilometer bis zum nächsten Wohnmobilstellplatz, wo wir für 3 Euro entsorgen können und 350 Liter Frischwasser bekommen.

Eine Stunde später sind wir wieder am Strand und jetzt ist Feierabend für heute.

Tage der Arbeit – 2

Kalter Wind und maximal 15 Grad heute. Erst am Nachmittag trauen wir uns raus, vorher hatte ich auch keine Zeit. Wir bekommen Besuch von Bloglesern und es gibt mal wieder Kaffee und leckeren Kuchen.
So können wir es gerne weiter machen, fast jeden Tag gibt es hier etwas Leckeres zu essen.

Winter, Baumarkt, Lagos

Man rüstet sich für den Notfall: Zahlreiche Rathäuser haben den Zivilschutz in Bereitschaft versetzt – so auch in Portimão. Sowohl Mitarbeiter vom Roten Kreuz, der Feuerwehr, der beiden Polizeiorganisationen PSP und GNR sowie Personal des Rathauses sind verstärkt im Einsatz. Eine Notfallnummer wurde eingerichtet, welche 24h erreichbar ist.

Kältewelle in der Algarve

Ich merke es auch deutlich:
1°C draußen, 12,5°C drinnen. Heute Nacht hatten wir zwei Fenster leicht geöffnet, das merkt man gleich deutlich. Normal sind es am Morgen trotzdem noch 16-18 Grad im Womo, aber heute hat es wegen der geringen Außentemperatur nur noch 12,5 Grad. Heute Morgen kann der Holzofen zeigen was er kann. 40 Minuten nach dem Anheizen sind 20 Grad erreicht. Ich heize mit Pellets und Eichenbriketts, und der Ofen ist so heiß wie es nur geht. Rotglühend zeigt er, dass er seine maximale Heizleistung erreicht hat.

Wie du siehst haben wir es hier wirklich nicht einfach. Wenn wir nicht gerade gegen schlechtes Wetter ankämpfen, müssen wir uns vorm Erfrieren schützen.

Heute ist wieder mal ein Stellplatzwechsel geplant. Weniger weil wir wollen, wegen mir könnten wir noch länger hier stehen bleiben. Aber ich bekomme wichtige Post und Ware nach Lagos geliefert.

Auf dem Weg nach Lagos liegt das Algarve Shopping Center, wir legen dort wieder einen Zwischenstopp für ein Mittagessen ein.

Dann passiert es: Das Gelände des Algarve Shopping Center besteht aus einem Wirrwar von Straßen, Brücken und Unterführungen. Wenn man der Beschilderung nach Portimao folgt, landet man an einer 3 Meter Unterführung. Eigentlich wusste ich das auch, war aber wegen eines Anrufs wohl etwas abgelenkt. Natürlich waren hinter mir schon 3 weitere Fahrzeuge und die Straße war auch nicht breit genug, dass die anderen mich hätten überholen können.
Ich konnte noch rechtzeitig bremsen und habe sofort den Warnblinker eingeschaltet und den Rückwärtsgang eingelegt. Dann heißt es warten bis die Hinterleute die Problematik auch verstehen und Platz machen. Heute ging das erstaunlich schnell, zwei fuhren zurück, und machten die Straße dicht, damit ich mich problemlos aus der Sackgasse vor dem Tunnel befreien konnte.

Weiter geht die Reise Richtung Lagos. Fast hätte ich vergessen, dass ich in Alvor noch Kunden habe, die auf meinen Besuch warten. Alvor liegt neben Portimao und somit fast auf dem Weg nach Lagos.
Aus “mal eben kurz” nach Alvor wurde doch ein längerer Aufenthalt, denn der als defekt vermutete LED Dimmer einer Markisenbeleuchtung war gar nicht defekt, sondern die Zuleitung der Markise hatte ein korrodiertes Kabel, welches ich ersetzen musste.

Im Sonnenuntergang fahre ich nach getaner Arbeit dann endlich weiter nach Lagos, wo mich Tanja mit einem großen Stapel Pakete schon sehnsüchtig erwartet. Die für morgen avisierte Lieferung ist heute schon angekommen. Sie landete sogar am richtigen Wohnmobil ohne dass einer der Wissenden anwesend war. Glück gehabt also, es hätte auch anders laufen können.

Endlich wieder ein neuer Staubsauger – folgendes ist passiert:

Der letzte Akku von meinem Dyson Staubsauger hat sich wegen kaputter Ladebuchse (Staubsauger ist mit angeschlossenem Kabel mal wieder heruntergefallen) verabschiedet. Ich habe mir dann 2 neue Akkus nach Portugal liefern lassen – und genau an dem Tag als sie angekommen sind, hat sich der Rest vom Staubsauger dann auch verabschiedet. Kein Mucks gibt er mehr von sich.

✓ Perfekt – es läuft mal wieder!

Nun habe ich mich gut 6 Wochen lang immer wieder mit dem Thema Staubsauger beschäftigt. Der DC34 ist geil, aber die Qualität könnte besser sein. Zumindest bei meiner pfleglosen Behandlung. Ich hätte gerne einen anderen Akkusauger gekauft, aber ich kann nichts besseres finden, alle anderen auf dem Markt befindlichen Akkustaubsauger sind Ihr Geld nicht wert. Entweder haben sie keine Saugkraft, oder sie sind umständlich zu reinigen. Nur der Dyson saugt wie ein echter Staubsauger, und das kabellos. Darum habe ich halt wieder einen Dyson gekauft, welchen ich heute endlich bekommen habe. Damit der NEUE Dyson nun nicht mehr so oft während der Fahrt durchs Womo purzelt, habe ich ich mir auch gleich eine Wandhalterung bestellt, in der das Ladekabel eingebaut werden kann.

Dyson V6 trigger

Dyson V6 trigger Akkustaubsauger

Was ich natürlich nicht wusste: der neue Dyson V6 hat einen anderen Ladeanschluss, und mein 12V Ladekabel passt natürlich nicht mehr. War ja wieder klar, hätte ich das gewusst, hätte ich gleich eines mitbestellen können.

✓ Läuft also immer noch!

Kein Empfang

Irgendwie ist der Wurm drin. Mein Handy wird immer langsamer und hat ein paar Macken. Zum Beispiel verliert es das Wlan Signal und verbindet sich so lange nicht mehr mit dem Wlan, bis ich es neu starte. Ein Werksreset soll helfen.
Alle Daten und Apps sind weg und ich muss alles neu einrichten. Dafür ist das Handy jetzt aber wieder schneller.

Einziger kleiner Nachteil der Aktion – das Handy registriert sich nicht mehr im Netz. Ohne Netz kein WhatsApp und schlimmer noch, keine SMS mit denen ich meine TAN fürs Onlinebanking empfangen kann. Natürlich kam ich auch auf die Idee die Karte in mein altes Samsung Handy zu stecken und dort zu probieren. Gleiches Ergebnis – “nicht im Netz registriert” meldet das Handy.

✓ Läuft ja immer besser!

Im ersten Moment stört mich das jedoch nicht weiter, ich muss schauen, dass ich die Ware wieder los werde. Strommangel ist immer ein Thema im Winter und heute freut sich schon jemand auf problemlosen Lithium Batterie Strom. Der Einbau war an sich problemlos. Nur war es etwas eng, da eine Menge Kabel auch noch in dem Batteriefach schön verstaut werden wollten.

lithium umrüstung

Lithium Batterien fürs Wohnmobil

Am Abend wollte ich eigentlich noch ein Schwätzchen mit Bekannten, die hier stehen, halten. Aber die Handygeschichte, welche sich immer noch nicht von selbst erledigt hat, hält mich auf. Meine SIM Karte versuche ich in Tanjas Handy, auch dort geht sie nicht. Tanjas Karte, welche problemlos funktionierte, versuche ich in meinem Handy, mit dem gleichen Problem. „Nicht im Netz registriert“.
Alles deutet darauf hin, dass nicht nur die Karte nicht geht, sondern auch meine beiden Handys gleichzeitig den Löffel abgegeben haben. Komisch ist aber, dass Tanjas Karte sich jetzt auch nicht mehr im Netz registrieren lässt.

✓ Läuft!

Spät am Abend bietet sich Kurt als Versuchskaninchen an. Ich kann meine SIM Karte in seinem alten Nokia 6310i Handy testen. Und siehe da, die Karte hat sofort Netz, ich kann telefonieren und SMS kommen an. Jedoch geht meine Karte nur in diesem Gerät, in seinem Ipad geht meine Karte genauso wenig wie SEINE MEO Karte in meinem Handy.
Ich habe keine Lust mehr auf das Thema.

Stellplatzräumungen an der Algarve: Kurt ist hier, weil in Armacao de Pera der Parkplatz am frühen Morgen geräumt wurde. Die GNR hat wieder 116 Wohnmobile heimatlos gemacht. Es handelt sich hier um einen kostenpflichtigen Parkplatz auf dem Camping nicht erlaubt ist, aber Wohnmobile bisher geduldet wurden. Der Betreiber hat sogar Wasser und eine Entsorgungsmöglichkeit installiert.

Fast Zeitgleich meldet Arnold, dass an der Küste zwischen Lagos und Sagres ein Frei-Stehplatz von der GNR geräumt wurde: Aussage der GNR: parken am Tage ja, aber nicht in der Nacht. Mal solle nach Sagres zum Fortaleza fahren.
Dies hat Arnold dann getan und auch dort kommt die GNR mit dem Hinweis, sich bitte an die Parkplatzmarkierungen zu halten.
Später kommt die GNR schon wieder, parken über Nacht sei Camping und wird mit 100€ Strafe belegt.
Arnold verlässt die Gegend und findet einen anderen Frei-Stehplatz in der Nähe von Lagos.

Besuch

Die 1 Grad am Morgen sind nichts Neues mehr, so auch heute wieder.
Wir müssen nun sehen wo wir heute hinfahren. Denn eigentlich war ja der Plan, morgen auf den Hippiemarkt nach Barão de São João zu fahren. Aber auch dort ist die GNR wohl ziemlich präsent, seit sich dort angeblich länger welche niedergelassen und für etwas Unordnung gesorgt haben.

Das Ende langer Überlegungen ist dann aber wieder ganz anders als gedacht. Wir bleiben hier stehen, besichtigen Lagos etwas und besuchen die Ponta da Piedade. Die Sonne scheint herrlich und kurz vor 11 hat es schon 16 Grad – passt!

Kurz bevor wir losgehen, versuche ich meine Simkarte in meinem Steinzeithandy Samsung Galaxy S2. Zuerst der gleiche Fehler wie auf allen anderen Geräten. Aber nach der Manuellen Netzwahl kann sich die Karte im Netz erfolgreich anmelden. Ich baue die Karte wieder in mein aktuelles Handy und siehe da, sie geht wieder.
Da Tanja auch gerne wieder telefonieren möchte, probiere ich mit ihrer Karte das gleiche. Wäre ja langweilig wenn der Trick zweimal funktioniert hätte oder? Die Karte geht im alten Handy, aber nicht in Tanjas aktuellem Handy.

✓ Läuft!!

Wir fahren nun endlich zum Leuchtturm bei Lagos und schauen uns danach noch die Altstadt von Lagos an. Es war ein sehr schöner Ausflug.
Bilder davon gibts im nachfolgenden Filmchen:

tempertur portugal winter

Außentemperatur der letzten Tage

2-in-1 Tablet: Mein Vergleich von Acer Switch und Surface Pro
Wohnmobil Navigation im Vergleich: Navi-App oder Navigationsgerät, was ist besser?

Ähnliche Artikel

Kommentare