Hallo Ihr lieben Leser, heute darf ich wieder schreiben. Ich hoffe, Tanja hat euch nicht zu sehr verwöhnt letzte Woche.


Zum Wetter, wir sind an unserem Bach nicht abgesoffen stehen immer noch schön auf der Wiese. Durch den Regen wurden die Wege aber teilweise ziemlich matschig und spazieren gehen machte keinen großen Spaß. Daher begrenzten wir die Spaziergänge auf die geteerte Straße, jeden Tag die gleiche Strecke 2-3 mal.
Wir hatten aber mit der Platzwahl mal wieder richtig Glück, der Osten und Westen hat deutlich mehr Regen abbekommen als wir. Von den vorhergesagten ergiebigen Regenfällen sind nur ein paar starke Schauer bei uns vorbei gekommen. Das Tal hält auch die Winde sehr gut ab, vom Sturm am Wochenende war nichts zu spüren. Meist ist es in der Nacht kälter als anderswo, aber am Tage auch schnell mal 3-4 Grad wärmer als die Wetterapps vorhersagen.
Am Montag und Dienstag war es schon wieder trockener, mit viel mehr Sonne, und am Dienstag dann ganz trocken. Wir freuen uns auf dem Mittwoch, denn laut Wetterbericht soll es nun 20 Grad geben, und vollen Sonnenschein! Frühlingsgefühle werden wach 🙂
Es wird echt Frühling und es ist dieses Jahr auch wärmer als letztes Jahr – zumindest kommt es mir so vor.

Max chillt in der Sonne

Max chillt wieder in der Sonne und blockiert gerne mal für Tizon den Weg nach draußen.


Es war bisher wieder eine sehr produktive Woche, in der ich ein gutes Stück weiter gekommen bin, deswegen aber wieder etliche Stunden am PC verbracht habe. Ich nutze die Zeit, vor allem wenn es regnet, gerne ausgiebig für solche Arbeiten – dann kann ich bei schönem Wetter mich länger draußen aufhalten. Vor allem in Hinblick auf den Sommer hoffe ich, mehr Zeit zu haben. Aber ein Ende der Arbeiten ist in Sicht – zumindest ein Ende der wichtigen und dringenden Projekte wie so ein Onlineshop, der mir mein Einkommen sichert.

sonnen baden portugal

Endlich Sonne

Heute Vormittag habe ich drinnen das Wichtigste abgearbeitet. Um 12 Uhr gehe ich mit Max eine Runde spazieren und danach ist es so warm, dass ich mich draußen in die Sonne legen kann. Die Sonne hat schon wieder richtig kraft und brennt schon auf der Haut. Es gab auch direkt den ersten leichten Sonnenbrand – am 15. Februar! Das hatte ich bisher auch noch nie.
Das Tablet ist auch mit draußen dabei und so kann draußen auf der Wiese liegen und nebenher trotzdem etwas Sinnvolles tun – genau so muss das sein.
Am Donnerstag war es in der Sonne dann fast schon wieder zu warm. Ich muss mich erst mal wieder an die Temperaturen gewöhnen.

Aufbruchstimmung

Aber nicht bei uns, sondern bei den Anderen – die ersten Überwinterer in Portugal machen sich auf den Heimweg nach Deutschland. Meist tingeln sie noch langsam durch Spanien um dann irgendwann im März Deutschland zu erreichen. Auch ich habe vor einem Jahr im Februar mit meinen 2 Mitfahrern ebenfalls Portugal in Richtung Spanien verlassen. Es begann eine Reise einmal entlang der spanischen Küste, gegen den Uhrzeigersinn. Den Blogartikel über Spanien könnt Ihr hier nachlesen.
Für uns heißt es dieses Jahr zum ersten mal nicht losfahren zu müssen, sondern hier bleiben zu können. Ein tolles Gefühl der Freiheit. Aber auch etwas komisch, weil ungewohnt. Auch schade, denn viele Freunde verdrücken sich nun und lassen uns alleine zurück.

Wir sind wirklich gespannt, wie sich die nächsten Wochen und Monate so entwickeln werden.
Wir haben noch keine großen Pläne, aber es gibt Ideen, was man so machen könnte. Solche Plätze wie hier am Bach sind schon einmal nicht schlecht, und im Frühling werden wir langsam in den Norden fahren und im Alentejo schöne Plätze an Stauseen suchen. Wo man schön laufen kann, gutes Internet hat und vielleicht auch mal im See baden kann, das wäre der perfekte Platz. Wir werden sehen…

Wir fahren nach Lagos

Schon am Dienstag Abend sagt Tanja, echt schade, dass wir am Freitag schon fahren müssen – hier könnte man echt noch eine Woche länger stehen. Aber jetzt stehen wir schon wieder 13 Nächte hier, die Tanks sind zum erbrechen voll und gestern Abend ging der Frischwassertank auch noch leer. Wann war ich nochmal entsorgen? Ich musste selbst gerade im Blog nachschauen. Es war am 30. Januar, also vor 18 Tagen. Hätte wir hier kein Regenwasser nachfüllen können wäre schon viel früher Ebbe im Tank. Kaffee mit Regenwasser schmeckt übrigens nicht, aus Gewohnheit hatte ich aus Versehen Wasser vom Tank in die Kaffeemaschine gefüllt, statt aus der Wasserflasche.

Trockenwäsche

Wie kann man ohne Wasser Haare waschen oder duschen? Diese Frage stelle ich mir schon öfter und wer einen Rat weiß, darf Ihn gerne unten ins Kommentar schreiben. Der Bach hier nebenan ist auf jeden Fall saukalt! Gerade mal 13,6 Grad und ich traue mich nicht wirklich da rein zu springen.

Heute ist auf jeden Fall Freitag, wir müssen los, auch wenn keiner von uns so recht los will. Aber wir haben ein Treffen mit den Oettls (morgen-ist-einfach.de) in Lagos. Lagos hat auch den Vorteil, dass ich vom Stellplatz aus zu Fuß einfach mal einen kleinen Hamburger snacken gehen kann.

In den letzten Tagen hat die Natur durch den Regen und die letzten warmen Tage einen deutlichen Sprung Richtung Frühling gemacht. Die Mandelbäume sind jetzt zwar fast verblüht, bekommen nun aber Blätter und sind nicht mehr so kahl. Auch sonst blüht es überall entlang meines Weges. Sehr schön anzusehen!

Mandelblüte Ende

Mandelblüte ist vorbei, jetzt kommen die Blätter

Frühling in Portugal

Frühling ist überall zu sehen.

Mein Weg führt mich über Messines, wo ich zuerst einmal für 1,19€/L Diesel tanken gehe. Das letzte mal war ich am 5. Januar tanken. Weniger als eine Tankfüllung im Monat, das ist cool! Wer viel steht spart Geld und Sprit, dann stört auch der hohe Verbrauch von 17,6 Liter/100km nicht mehr so. Die Berge und der Wind machen durstig, anders kann ich mir es nicht erklären.

Mit vollem Diesel fahre ich dann nach Silves zum Ver- und Entsorgen, beim Motorhome Parke Portugal – Silves.

MOTORHOME PARK PORTUGAL – SILVES

E.N. 124 – Lugar da Tapada
8300-038 Silves

  • Stellplätze: 50
  • Strom + VE + Mülleimer
  • Stellplatz: 5€/24h
  • Strom 3€
  • Nur VE 2€

GPS: 37.187218 , -8.451583

Danach fahre ich weiter nach Lagos, über Portimão folge ich der N125. Mit jedem Kilometer wird es kälter, von 22°C in Silves sinkt die Temperatur auf 18°C in Lagos. In der Sonne ist es zwar herrlich warm, aber der leichte Wind ist bissig kalt.
Nach 13 Tagen in der Wildnis sind wir nun wieder mitten in der Zivilisation. Es ist auch mal wieder schön alte Bekannte wie Henning, Arnold, Gita und Horst hier zu treffen.

viele Wohnmobile stehen in Lagos

Wohmmobilstellplatz Lagos

Mit Halsschmerzen beende ich den heutigen Tag recht früh, der Wind scheint mir nicht bekommen zu sein.

Ja ist denn schon wieder Wochenende?

Ich wache recht früh auf, zum Glück gehts mir wieder gut. Ne Erkältung kann ich jetzt als letztes gebrauchen. Zumal die Letzte ja auch schon mehrere Jahre zurückliegt und das gerne auch so bleiben darf.

Nachdem ich am Vormittag an einem anderen Mobile noch etwas Strom messen war, treffen wir uns am Nachmittag mit Freunden aus Deutschland in der Nähe von Lagos. Bei Ihnen werden wir auch übernachten und somit endet diese Woche hier.

Solarertrag Februar

Solarertrag der letzten Tage

Solarertrag​ ​im​ ​Februar

Die​ ​Tage​ ​werden​ ​länger​ ​und​ ​auch​ ​die​ ​Sonne​ ​steht​ ​schon​ ​wieder​ ​höher.​ ​​ ​
35-37A​ ​Ladestrom sind​ ​inzwischen​ ​um​ ​die​ ​Mittagszeit​ ​schon​ ​wieder​ ​drin.​ ​In​ ​der​ ​Statistik​ ​rechts​ ​kann​ ​man​ ​schön die​ ​Tageserträge​ ​der​ ​Solaranlage​ ​sehen.​ ​Den​ ​Solarüberschuss​ ​kann​ ​ich​ ​jetzt​ ​schon​ ​wieder für​ ​warmes​ ​Wasser​ ​verwerten.

Nächste Woche – ich habe einen Kundentermin im Norden, das verbinden wir mit einem ersten Versuch, eine kleine Schlaufe durch den Alentejo zu fahren. Es gibt dort viele Stauseen und je nach Wetter kann man hier ja auch schön stehen. Ich bin schon gespannt, von wo aus ich mich nächste Woche melden werde. Pläne gibt es keine richtigen, es wird spontan entschieden und vor allem von den Temperaturen abhängig gemacht werden. Sonne soll ja in Fülle vorhanden sein.

Sonntagszeitung, Ausgabe „Bach“
Ein kleine Rundreise durch den Alentejo

Ähnliche Artikel

Kommentare