Am letzten Wochenende ging ja der neue Blog online. Ich merke diese Woche so richtig welche Last vor mir abgefallen ist. Auf einmal habe ich wieder Zeit um Emails zu beantworten und trotzdem noch mal mit den Hunden raus zu können. In den letzten Monaten gab es unzählige Tage, an denen ich, vom Aufstehen bis ins Bett gehen, keine 5 Minuten draußen war.
In Portugal scheint die Regenzeit nun vorbei zu sein, der Wind kommt aus Osten und die Wetterapps melden anhaltend gutes Spätherbst Wetter bei 20 Grad am Tag und 15 Grad in der Nacht. So kann das Überwintern im Süden zur Freude werden.

Der letzte Tag des Dauerregen

Der Sonntag war etwas anstrengend. Es regnet an einem Stück durch, die Luftfeuchtigkeit ist sogar im Wohnmobil bei über 80%. Alles ist feucht und nass. Die nassen Hunde tragen da ihren eigenen großen Teil bei.

Blauer Himmel und Sonne

die sonne scheint mal wieder

Endlich wieder Sonne!

Ich kann es nicht glauben, blauer Himmel am Morgen, die Sonne scheint. Und schon sind die letzten Tage vergessen und die Welt ist wieder in Ordnung. Nach einer Woche am See wird es Zeit für einen Tapetenwechsel. Dazu muss ich sowieso schon wieder entsorgen und Wasser tanken gehen. Der Zweiwochenrhythmus geht mir langsam ziemlich auf den Wecker. Reicht es denn nicht, nur alle 4 Wochen Wasser tanken zu müssen?

In alle Winde zerstreut sich nun unsere kleine Gruppe wieder. Tanja geht einkaufen, ich fahre nach Silves zum Stellplatz und Klaus verdrückt sich an die Westküste.
Auf dem Stellplatz in Silves treffe ich endlich mal wieder Üwip und Arnold. Es ist schön, die beiden mal wieder zu sehen. Für 2 Euro gehe ich entsorgen und 345 Liter Wasser tanken. 5 Liter waren noch im Tank, kein Wunder, dass die Pumpe Luft zieht.

Weichholzbrikett

Holzvorrat

Danach fahre ich nach Guia zu Leroy Merlin, dem größten Baumarkt an der Algarve. Hier gibt es alles, was man braucht – auch Brennholz. Die Eichenholzbriketts heizen einfach zu sehr, darum kaufe ich nochmal 56 Kilo Weichholzbriketts.

Einkaufen an der Algarve

Algarve Shopping Center
An die 100 Läden für jeden Bedarf.
http://www.algarveshopping.pt/

GPS: 37.128141, -8.278427

Leroy Merlin Baumarkt

Leroy Merlin Portugal

Leroy Merlin


Größter Baumarkt an der Algarve
GPS: 37.130278, -8.283541

Auf der anderen Straßenseite ist das Algarve Shopping Center. In dem riesen Komplex findet man an die 100 Läden, für wirklich jeden Bedarf. Hier gibt es auch eine große Fressmeile, neben regionalen Angeboten findet man hier auch Döner, israelische und asiatische Spezialitäten.

spülmaschine im Wohnmobil

Wohnmobil Spülmaschine

Frisch gestärkt geht’s zum Bummeln in den Worten, in Deutschland würde es Media Markt heißen. Wir schauen uns eine Geschirrspülmaschine an, die noch in das Womo passen würde, wenn man sie kreativ einbaut. Mal sehen was aus dieser Idee wird…

Bepackt mit neuen Ideen, die Sonne ist schon am Untergehen, fahren wir nach Albufeira und finden einen schönes Plätzchen direkt an der Küste in einem kleinen Korkeichenwald. Ein absoluter Traumplatz.

Chillen in der Sonne im Korkeichenwald

freistehen mit dem wohnmobil in portugal

Freistehplatz am Strand

Die ganze Schönheit unseres neuen Platzes sehen wir erst heute Morgen so richtig. Wir stehen hier auf einem wunderschönen Stückchen Erde umgeben von alten Korkeichen, direkt an der Küste. Ein Traum und dazu noch weit und breit fast kein Wohnmobil zu sehen.

Bei 22 Grad im Schatten genießen wir den Tag, gehen etwas am Strand spazieren und am Nachmittag bekommen wir netten Besuch. Bei Kaffee und selbst gebackenen Plätzchen. Um 17 Uhr wird es kalt und wir verdrücken uns ins Wohnmobil.

Besuch

Überwintern in Portugal - Algarve Sonnenaufgang

Wieder beginnt der Tag mit einem fantastischen Sonnenaufgang

Heute kommen Henning, Klaus und auch Üwip vorbei. Schon stehen auf dem einsamen Fleckchen sechs Wohnmobile und es sieht schon aus wie ein kleines Massenlager. Der Besuch war aber schön, wir sitzen bei 20 Grad draußen und genießen die Sonne.

Ganz schön viel Verkehr hier

stille wasser sind tief

Eine harmlose Pfütze

Während die meisten erst mal da stehen bleiben wo sie stehen, fahren Tanja und ich ein Stück zurück nach Westen. Ich muss nach Armação de Pêra und wir wollen uns noch mit weiteren Leuten treffen, die gerade in Portugal unterwegs sind. Auf einer großen Freifläche, welche mit Büschen viele kleine Freistehverstecke bietet, schlagen wir unseren neuen Wohnsitz auf.
Davor musste ich aber das Gelände erst einmal abfahren. Hier gibt es zu viele Möglichkeiten zum schön stehen gibt es hier und ich kann mich mal wieder nicht entscheiden, wo es für mich am schönsten ist. Als ich dabei auch noch erfolgreich die tiefste Pfütze gefunden hatte, fuhr ich auf den Platz, welchen ich mir schon am Anfang ausgesucht hatte.

offroad mit dem wohnmobil

Die Pfütze war tiefer als gedacht

Kurzbesuch in Armação de Pêra. Nur mal eben kurz was abholen gehen, ohne lange Gespräche. Mögen es mir die verzeihen, die mich trotzdem erkannt haben. Mit dem Inkoknito Van von Tanja fahre ich nach Armação de Pêra auf den Stellplatz. Jetzt erkennt mich keiner, ich kann die Päckchen abholen und schnell wieder verschwinden. Nicht dass ich kontaktscheu bin, aber zu Hause wartet Besuch und ich wollte nicht so lange weg bleiben.

Der Staubsauger hat nun neue Akkus, geht jetzt aber nicht mehr weil wohl der Motor (oder der Schalter) kaputt ist.
Nach 4 Jahren zwar kein gutes Ergebnis, allerdings habe ich den Staubsauger auch nicht wirklich gut behandelt. Jetzt muss schnell eine neue Lösung her.
Facebook ist ganz praktisch und die Portugal Gruppe auch. Denn da gibt es Überwinterer, die ganz selbstlos anbieten, Päckchen nach Portugal mit zu bringen, wenn man etwas dringend braucht. So habe ich mir auch etwas schicken lassen, und einiges an Versand gespart.

überwintern in portugal

Freistehplatz zwischen den Büschen

Wetter:
Es ist heute ziemlich windig die 20 Grad fühlen sich kälter an, als sie sind. Der Wind bringt aber auch gutes, es ist in der Nacht nicht wirklich kalt. Die Temperaturen liegen zwischen 15 und 16 Grad. Wind ist aber relativ, solange das Womo selbst quer zum Wind nicht wackelt, kann es nicht schlimm sein. Nur draußen sitzen ist jetzt nicht der angenehmste Aufenthaltsort.

Computer Tag

Heute scheint wieder schön die Sonne, wir sind auf Standby. Ich warte nämlich auf eine Lieferung nach Grandola und keiner weiß wann sie ankommen wird. Darum bleiben wir heute erst einmal stehen. Wenn heute nichts da ist, fahren wir weiter.

arbeiten von unterwegs

Wildes Durcheinander

Ich vertreibe mir die Zeit mit Computer instandsetzen. Mein alter Lenovo Laptop liegt schon seit über einem Jahr halb leblos im Schrank. Das Windows 7 mag auch nicht mehr wirklich laufen, und darum denke ich mir, ich könnte es mal wieder in einen lauffähigen Zustand zurück versetzen. Dank schnellster LTE Verbindung ist es auch kein großes Problem ein paar Linux Distributionen herunterzuladen und diese, auf einem USB Stick installiert, auf dem Laptop zu testen. Ich installiere verschiedene Versionen und bin begeistert, wie viel sich bei Linux Mint in den letzten Jahren getan hat. Sogar das Surface lässt sich damit starten, hat aber einige Probleme mit Treibern für die abnehmbare Tastatur. Ist auch kein Wunder, selbst Microsoft schafft es nicht, die Tastatur dauerhaft betriebsbereit zu installieren. Immer wieder streikt das Type Cover und man muss es abnehmen und neu andocken oder direkt den Rechner neu starten.
Der alte Laptop läuft nun auf jeden Fall wieder und wenn mich Windows mal zu sehr nervt, dann kann ich mich ja an den Macken von Linux erfreuen.

Die Woche der Treffen

Ich glaube noch nie haben wir so viele neue Leute kennen wie in dieser Woche. Mit darunter waren auch wieder viele Menschen die im Wohnmobil leben, reisen und auch unterwegs, auf unterschiedlichste Arten, ihr Geld verdienen. Ich finde es immer wieder sehr spannend auf solche Menschen zu treffen.

Auch wenn am Abend hier reger PKW Verkehr herrschte mit fast ausschließlich männlichen Insassen, und auch am Tage überall einsam Männer in den Dünen rumstehen (was die hier alle suchen, bleibt eurem Kopfkino überlassen), hat sich der Platz in den Büschen doch als sehr friedlich und ruhig herausgestellt. Weder GNR noch die Besucher mit den Autos sind aufdringlich. Mit der Wahl des eigenen Standplatzes kann man die Ruhe noch deutlich erweitern. Schließlich stehe ich ja direkt an der Einfahrt auf den Platz und bekomme so jedes Auto mit. Schön ist hier auch, dass man nach ein paar Schritten durch die Dünen schon am Meer ist und herrlich am Sandstrand laufen kann.

Bilder der Woche

Hast noch 2 Minuten? Hier ein paar Bilder von der Umgebung:

Weiter zur Felsalgarve

Die Lieferung kam natürlich nicht an, gut für uns so können wir noch etwas länger an der Algarve bleiben. Der Wind hat sich wieder gelegt und wir können nun das schöne Wetter in vollen Zügen genießen. Ich möchte mal wieder auf etwas mehr Bewegung achten. Als Platz zum schön wandern bietet sich der Praia Marinha an. Darum gibt es am Morgen Abend einen Stellplatzwechsel und am Nachmittag nächsten Tag einen schönen Spaziergang entlang der Klippen.

kann man in Portugal freisten?

Freistehplatz Nummer 3 diese Woche

Route der Woche

Mobiles Internet in Portugal - Prepaidtarife im Vergleich
Wildschweine, Giftschlangen und andere Rumtreiber

Ähnliche Artikel

Kommentare