Wir sind in Schwäbisch Gmünd und Welzheim unterwegs. Das Wohnmobil muss zum TÜV, soll auf 6,5t aufgelastet werden und es findet das 2. Rumtreibertreffen in Welzheim statt.

Reparatur Markise

Wenn man sich an so eine doofe Markise mal gewöhnt hat, ist es schwer sie wieder weg zu denken. Bei Regen bietet sie ein Dach und bei Sonne bringt sie Schatten. Letztes Wochenende am Brombachsee standen wir in praller Sonne, da haben wir die Markise wirklich vermisst. Aber die Ersatzteile waren ja bestellt. Heute Morgen habe ich die Teile abgeholt. 114 Euro kostet der neue Getriebekit. Dumm nur, dass die Teile ganz anders aussehen als die alten Teile.

Markisen Getriebe komplett

Markisen Getriebe komplett

Aber eigentlich sind sie gar nicht so unterschiedlich, wenn man sie genau vergleicht. Es ist alles nur etwas stabiler gebaut aber die Aufnahmen an der Markise sind gleich.

Teile sehen anders aus

Trommel Aufnahme der Markise

Vor der Montage hatte ich zwar etwas bammel, aber es ging einfacher als gedacht. Zuerst wechsle ich den Mitnehmer in der Trommel aus, auf der das Tuch aufgewickelt wird.

Einbau der Teile

passt wohl

Dann kommt die Grundplatte samt Getriebe dagegen. Alles passt wie angegossen. Als alles verschraubt ist, entferne ich die Spanngurte und fahre sie einmal komplett aus.

Markise zusammen gebaut

passt alles zusammen

Genial, sie läuft nun viel leichter als früher und das Beste ist: Sie fährt von alleine aus, früher musste man sie fast immer rausziehen. Das lag wohl an einem gewissen Vorschaden am Getriebe.

Markise test

Funktionstest

Das Kabel für die LED Beleuchtung habe ich dann auch gleich neu verlegt. Es geht nun direkt in den Kasten, sieht besser aus und hängt nicht mehr rum. Das Loch konnte ich nicht direkt darüber bohren, weil die Außenleuchte im Weg ist.

Kabel der LED Markisenbeleuchtung

Kabel der LED Markisenbeleuchtung

Wagenbewohnertreffen 2011

Da schreibt man mal eine Woche nicht und schon bekommt man Emails was mit dem Blog los ist. Das freut mich, es deutet auf Interesse unserer Leser.
Also letzte Woche Mittwoch fahren wir nach Welzheim zum Stellplatz am Aichstruter Stausee. Dort fand unser zweites Forumstreffen der Rumtreiber statt. Es war wieder eine schöne kleine Runde mit sehr viel Erfahrungsaustausch und viel Spaß.

Treffen am Aichstrutsee

2011er Rumtreibertreffen

Zum Glück funktioniert nun unsere Markise wieder, die konnten wir gut gebrauchen. Das Wetter war ok, aber es regnete immer wieder. So konnten wir alle trotzdem im trockenen sitzen.

womo treffen am see

Rumtreibertreffen 2011

unterwegs wäsche waschen

Wäsche waschen in der Camping Waschmaschine

Wie auch letztes Jahr war es wieder ein wunderschönes Treffen. Das leider wie immer viel zu kurz war.

Zurück nach Gmünd – Fenster abdichten

Nach dem Rumtreibertreffen fahren wir mit Bruno zu Melis Mutter nach Gmünd. Wir wollen die nächsten Tage endlich die Risse über dem Fenster reparieren. Den Bericht dazu findet Ihr wie gewohnt in nachfolgenden Link, welcher sich im neuen Fenster öffnet.

Fenster neu abdichten

Problemlos durch den TÜV

Heute wird’s ernst, noch schnell die Bremsen entlüften und mit Bremsenreiniger die Öltropfen von Getriebe und Hinterachse entfernen. Die LED im Rückfahrscheinwerfer wieder gegen eine Glühbirne tauschen und dann noch Womo fahrfertig räumen.
Bruno begleitet mich zum TÜV. Wir kommen sofort dran.

Tüv bestanden

AMUMOT beim TÜV

Wie üblich war der Prüfer unter dem Womo nach 2 Minuten fertig und dann kam der Bremsenprüfstand. Heute alles soweit ok, beide Achsen bremsen bis zum blockieren. Das haben wir noch nie geschafft. Auch die AU war diesmal kein großes Problem diesmal, der Prüfer weiß wie man das Gaspedal zu bewegen hat, damit die Werte stimmen. Zum Schluss gab es dann auch eine neue Plakette. Einziger geringer Mangel Stabi an der Vorderachse ausgeschlagen… Mann, der hätte mal hinten schauen sollen, da hat der Stabi nämlich 7 mm Spiel.

Als alles durch war, fragte ich nach der Auflastung von 6 auf 6,5 Tonnen. Dafür war dann ein anderer Prüfer zuständig, der noch mit komischen Fragen daherkam, obwohl alles genau in der Unbedenklichkeitsbescheinigung drinsteht. Aber egal letztendlich hat auch das geklappt und so dürfen wir nun endlich legal mit unseren 6,5 Tonnen spazieren fahren.
Ich bin fast schon etwas stolz auf unseren alten Iveco. Als Dank gab es heute Abend noch einen Getriebeölwechsel.

Zeit zu gehen

Die letzte Woche konnten wir sehr viel am Womo richten. Nach Sintflutartigen Regen gestern, der voll auf das neu abgedichtete Fenster traf, wissen wir nun, dass dieses auf jeden Fall dicht ist. Wassertanks habe ich gestern auch kontrolliert. Innen soweit sauber, nur im Vorfilter an der Pumpe war komischer Schmodder. Auch eine neue Funkklingel für die Türe gab es. Diesmal habe ich den Sender vor Montage mit Dekalin abgedichtet.  Langsam ist alles wieder auf dem laufendem. Montag muss ich noch zur Zulassungsstelle, die Auflastung eintragen lassen. Dienstag gehen wir dann spätestens wieder auf Tour. Es soll wieder nach Bayern gehen. Brombachsee und nach Füssen wollen wir auch mal wieder.

Noch ein Nachtrag zu unserer Solaranlage.

Vor ein paar Tagen habe ich alle Module auf den 45A Morningstar MPPT Regler angeschlossen. Der Steca Shunt Regler wird momentan wo anders benötigt. Damit ich die zwei 130WP 12V Module überhaupt mit den anderen 24V Modulen betreiben kann, musste ich sie noch in Reihe schalten, damit ich auf die 35-40 V Modulspannung komme.

Es funktioniert ganz gut bisher und bringt für uns ein paar Vorteile:

  • Nur noch eine Ladekennlinie
  • Der Tagesertrag kann besser abgelesen werden
  • Logging per PC der gesamten Leistung
  • Per Software lass sich die komplette Anlage abschalten
  • Durch MPPT etwas 20% Ertrag
  • Dank Temperaturkompensation mit externem Temperaturfühler direkt an den Batterien, laden wir nun Batterie schonender mit angepasster Spannung.

Die Nachteile sind folgende:

  • Der Tristart MPPT kann nur 45A somit bis zu 10A weniger Ladestrom um die Mittagszeit. Ist aber nicht so schlimm, da wir nur im Sommer auf dieses Problem treffen und es sich nur im Bereich von ein paar Stunden bewegt.
  • Wenn eines der zwei in Reihe geschalteten 130Wp Module verschattet ist, brechen beide Module in der Leistung zusammen.

Regenrinnen am Wohnmobil

Wir hatten in der Vergangenheit schon öfters Probleme mit Wasser in den Staukästen, da die Dichtungen der Klappen wohl irgendwie das Wasser reinziehen. Die einfachste und vor allem dauerhafteste Lösung für uns, sind Regenrinnen über die Kästen zu kleben. Die Fiamma Gummiregenrinne hat sich schon als gut erwiesen ist aber Optisch eine Katastrophe und an den Ecken löst sie sich immer wieder.

Regenrinne über dem Fenster

Regenrinnen an allen Fenstern und Klappen

Regenrinnen am womo

Etwas fummelig die Aussparung an den GFK Leisten

Darum habe ich prophylaktisch alle Öffnungen am Womo mit Regenrinnen versehen. Damit werden auch irgendwann mal undicht werdende Fenster wirkungsvoll vor Schwallwasser geschützt.
13 Meter Alu U Profil 15,5×15,5×1,5 mm habe ich mit einem Abstand von 15 mm oberhalb den Öffnungen mit Sikaflex Doppelklebeband angeklebt. Alle Rinnen stehen jeweils 5 cm rechts und links über, und garantieren, dass das Wasser sicher nicht wieder zum Fenster zurückläuft.

Wohnmobil Handwäsche

Durch einen leichten Anflug von Übermut habe ich mich heute dazu inspirieren lassen, das Womo schon wieder zu waschen.

wohnmobil von hand waschen

Frisch geschruppt

Ja gut, den Unterschied sieht man doch deutlich. Die schwarzen Streifen sind ziemlich gut weggegangen. Auch die Markise habe ich geschruppt, jetzt ist unsere Hütte fast wieder richtig weiß.

Unsere Abreise verzögert sich um einen Tag. Eigentlich wollten wir heute schon losfahren. Aber das Wetter ist so bescheiden, dass wir auch ruhig erst morgen fahren können.

Das war´s auch schon wieder, weiter gehts demnächst in einem neuen Artikel.

Wohnmobilfenster neu abdichten – Fenster undicht
Wohnmobil Markise Sturmfest machen

Ähnliche Artikel

Kommentare