Meine letzten Tage in Portugal nutze ich für den Einbau meines Mini Holzofen in mein Wohnmobil. Ich habe endlich die bestellten Ofenrohre bekommen und kann nun loslegen. Das Wetter macht auch mit, es ist nämlich nicht gerade warm und der Ofen kann gleich zeigen was er kann.

17 Grad und Regen

Regen in Portugal, nach langer Zeit nehme ich ihn mal wieder so bewusst wahr. Ich bin inzwischen in Lagos gelandet und auf der Fahrt, hat es fast die ganze Zeit mehr oder weniger stark geregnet. Positiv zu bemerken sei aber, dass es ist nicht wirklich kalt ist. Es ist zwar etwas windig aber hat wenigstens noch 17 Grad. Arnold und der „dritte Mann“ sind auch gerade hier.

lagos überwintern campingplatz

Stellplatz Lagos

Wohnmobilstellplatz Lagos

8600 Lagos
nahe N 125
20 Stellplätze am Stadion
GPS: 37.11542, -8.67790

Ausstattung des Reisemobil-Stellplatz:

  • Strom: Nein
  • VE: Ja
  • Mülleimer: Ja
  • Sonstiges: MCDonalds nebenan, mit etwas Glück kostenloses Wifi vom Stadion, nicht gerade leise oder gar ruhig.

Neues Bestellsystem bei McDonald’s

Mc Donalds Bestellsystem

Bestellen am Automaten

Praktisch ist hier die Nähe zu MC Donalds, denn mein Kühlschrank ist mal wieder leer und ich hatte bisher nicht das Bedürfnis einkaufen zu gehen. Darum gönne ich mir heute nochmal ein kleines Mittagessen, welches auch gleich Frühstück und Abendessen ersetzen soll.

Neu ist, dass man bei Mc Donalds in Lagos nun nicht mehr an der Kasse bestellen kann, sondern nun noch an einem Bildschirm, der aussieht wie ein übergroßes Handy. Das Gerät spricht sogar Englisch, wenn man es möchte und man kann sich seine Bestellung einfach zusammenstellen. Ganz Praktisch, wie ich finde. Missverständnisse durch unterschiedliche Sprachen werden so vermieden. Gut für die „nicht Englisch sprechenden“ unter uns.

Man kann direkt auswählen ob man im Restaurant essen möchte, oder seine Bestellung mitnehmen will und ob man mit Karte oder Bar bezahlen will. Wenn man seine Bestellung eingegeben hat, muss man noch auf Zahlungspflichtig bestellen klicken und bekommt einen Zettel. Wenn die Bestellung fertig ist, kann man sie an der Theke abholen. In ein paar Jahren wird man dann auch selbst seinen Burger zusammenbauen, und nach dem Essen noch seinen Platz putzen dürfen…

Praia da Boca do Rio

Heute Morgen musste ich mich erst einmal von einer langen Nacht am PC erholen, während Arnold ist schon in aller Frühe nach Manta Rota abgehauen ist. Nachdem ich dann halbwegs ansprechbar war, bin ich mit dem dritten Mann, nochmals gemütlich beim goldenen M essen gewesen. Am Nachmittag setze ich mich dann endlich in Bewegung und fahre zur Hippibucht Boca do Rio. Das Wetter ist heute wieder sehr wechselhaft, Sonne Regen und Wind, von allem etwas.

Hippiebucht boca do rio

Freistehen am Boca do Rio

Wirklicher Regen ist es nicht, eher Nieselregen, aber zum Glück immer nur kurz und dann scheint wieder die Sonne. Nach den Tagen in Lagos und Portimão, freute sich Max heute wieder richtig über Strand flitzen und spazieren gehen.
An der Boca do Rio sind noch ein paar Geo-Cache versteckt. Einen davon habe ich heute am Forte de Almádena gefunden.

Hippies am Fort Almádena

Hippies am Fort Almádena

Holzofen einbau und Wellen schauen in Sagres

Packet aus deutschland nach sagres

Ofenteile aus Deutschland

Ofen Rohre und Wärmetauscher

Ofen Rohre und Wärmetauscher

Heute bin ich, noch nichts Böses ahnend, nach Lagos gefahren um mein Paketchen abzuholen. Die Lieferung ist nach etwas über einer Woche fast unbeschadet in Portugal angekommen. Was da drin ist, könnt ihr euch sicher denken. Es sind die fehlenden Teile für meinen Holzofen. Damit ich den Holzofen endlich bei mir einbauen kann. Da der Holzofen beim Vorgänger in einem Kastenwagen auf Tischhöhe eingebaut war, fehlten mir 1,10 Meter Rauchrohr bis zum Dach und der Wärmetauscher ja sowieso.

Mini Holzofen im Wohnmobil

Kamin vom Holzofen

Kamin vom Holzofen

Diese sind nun angekommen und es kann an den Einbau gehen. Den Einbau habe ich kurzerhand direkt auf dem Stellplatz in Lagos gemacht, zwischen den Nieselregen Abschnitten bin ich schnell aufs Dach und haben ein Loch für das Rohr gesägt. Hätte ich nicht so viel gemessen und überlegt, wäre es vermutlich schneller gegangen, aber nach 3 Stunden war alles erledigt. Reine Arbeitszeit war dabei weniger als 1 Stunde.
Dachdurchführung Kamin

Dachdurchführung Kamin

Das Loch im Dach selbst war noch am schnellsten und einfachsten erledigt. Davor stand aber die große Frage im Raum, an welcher Stell soll ich überhaupt durchs Dach gehen… Aber dazu ein anders mal mehr.
Fakt ist, der Ofen ist drin, und heizen tut er sogar auch. Für einen ausführlichen Einbau Bericht fehlt mir gerade die Zeit, wird aber Nachgeliefert.

Nach erfolgtem Ofeneinbau fahre ich nach Sagres, in die Höhle des Löwen, wenn man es auf windiges Wetter bezieht. Wellen bis 8 Meter sind angesagt, das will ich mir nicht entgehen lassen.

Da es am Leuchtturm zu heftig wird suchte ich mir eine etwas abgelegenere Bucht aus. Durch den Regen der letzten Tage sind die Wege etwas schlammig.

wohnnmobil offroad

Matschpiste

Freistehplatz in erster Reihe

Freistehplatz in erster Reihe

Schöner Meerblick, aber voll dem Wind ausgeliefert. Von Wellen ist nicht viel zu sehen, aber die Hütte schaukelt, dass ich fast Seekrank werde. Ich weiß nicht, wie ich die Nacht überstehen soll.

Flucht vor dem Sturm

Es war vielleicht nicht die beste Wahl, was meinen Stellplatz angeht. Ich kann zwar schön auf das Meer schauen, aber genauso ungeschützt trifft mich auch der Wind. Zwar direkt von vorne, aber trotzdem nicht angenehm. Heute Morgen um 6 Uhr dt. Zeit wache ich auf, weil meine Hütte im Wind tanzt. Dazu kam noch ein heftiger Regenschauer vorbei.
Das Problem ist immer, wenn man nicht weiß wie stark es noch wird, und wieviel Wind so ein Wohnmobil abkann, bevor es umfällt. Dass Wohnmobile durch Wind umfallen können, habe ich schon öfter gehört, auch große 7,5Tonner. Heute war klar, das heute Morgen war erst der milde Anfang. Als ich um 8 Uhr wieder Aufwache denke ich, jemand fährt mich gerade durch die Matschpiste, so schaukelt es.
Also Alarm – Rückzug. Ich fange noch alles ein, was so durch die Gegend fliegt und dann geht’s an einen etwas besseren Platz. Denn die Wellen möchte ich schon gerne sehen. In Carrapateira habe ich schon so manches Unwetter überlebt, und ich denke es ist, zumindest was den Wind angeht, ein sicherer Platz.

Wetter in Sagres

Wetter in Sagres


Die kommende Woche wird es nochmal richtig kalt, zumindest für hiesige Verhältnisse, aber die Sonne scheint, und das ist das wichtigste.

Wellen an der Westküste

Wie erwartet kamen heute auch die hohen Wellen. Beim Spaziergang zu Küste kam noch ein ganz heftiger Regenschauer vorbei, damit auch gewiss alle Klamotten nass waren. Der Vorteil war, dass mich die Gischt der Brecher dann auch nicht mehr störte.

Hierzu ein kurzes Video. Viel Spaß beim Schauen.

Zum Schluss hatte das Handy dann auch keine Lust mehr scharfe Bilder zu machen. Nach einer Dusche unter dem Wasserhahn geht es aber jetzt wieder.

wohnmobil im wind

Genau mit der Nase im Wind, so kann man es aushalten.

Nun sitze ich der warmen Hütte (Eukalyptus brennt übrigens sehr gut) und lasse mich durchschaukeln. Ich habe echt keine Lust mehr auf Wind. Die letzten 24 Stunden haben mir voll auf gereicht.

Santa Clara See im Alentejo

Freistehen am See unter Steineichen

Freistehen am See unter Steineichen

Heute fahre ich ein Stück Richtung Norden, will mich hier mit jemanden Treffen. Einige von euch werden den Platz sicher wiedererkennen. Es ist einfach schön und ruhig hier am Santa Clara Stausee.
Heute Mittag kam auch wieder wie gewohnt die Ziegenherde vorbei und graste auf der grünen Wiese. Was jedoch dann geschah machte mich im ersten Moment doch etwas ratlos.

Ziegenherde

Ziegenherde

Eine der Ziegen war trächtig und genau hier an diesem Ort wollte das Kleine das Licht der Welt erblicken. Im ersten Moment habe ich das noch gar nicht mitbekommen, erst als alle Ziegen weg waren stand das Kleine einsam und verlassen auf dem Platz und schrie nach seiner Mutter.

Ziegenbaby

Ziegenbaby


Die Ziegen waren inzwischen schon am anderen Ufer des Sees und ich hoffte inständig, dass sie wieder zurückkommen und das Kleine abholen würden. Aber wie sollte das gehen, es konnte ja nicht mal richtig auf allen Vieren stehen.

Mir tat das Kleine auf jeden Fall leid und irgendwie musste ich den Besitzer finden. Also Hüte wieder fahrfähig räumen und irgendjemanden finden, der sich um das Kleine kümmert. Zuerst fuhr ich zu einem Stall, an dem ich das Zuhause vermutete, aber da war niemand, also in die andere Richtung.

Nach ein paar Kilometer kam ein Hof, und an einer Weide waren ein paar Leute. Diesen Leuten erklärte ich dann mit Händen und Füßen und einem Handybild vom Neugeborenen worum es geht. Man glaubt es nicht, aber es waren die Besitzer der Herde und sie kamen sofort mit das Junge abzuholen. Man war ich froh, den Besitzer gefunden zu haben. Und die Besitzer haben sich auch sehr gefreut.

Holzofen Belastungstest

Die letzten Tage konnte ich mich nicht zum Weiterfahren bewegen. Zu viele andere Dinge waren zu erledigen und an dem Platz war es auch recht entspannt und ruhig. Einzig der kalte Nordwind stört etwas, aber ich hatte sowieso drinnen zu viel zu tun. Draußen war ich eigentlich nur um Max Gassi zu schicken und etwas Brennholz zu sammeln. Damit ich es heute Abend wieder schön warm habe. Ich sammelte ein paar Steineichen-Zweige, die hier so unter den Bäumen verstreut herumliegen. Vielleicht interessiert euch ein kleines Update zum Holzofen. Seit über einer Woche lebe ich, bis auf das Kochen, komplett Gasfrei.

8 Tage ohne Gasverbrauch

heizen mit holz

Steineiche für 2 Tage

Lüfter an der Decke

Lüfter an der Decke

Vorgestern Abend gab es schon den ersten Totalausfall des Umluft-Gebläse, der dort verbaute PC Lüfter will nicht mehr laufen. Somit kann ich die Wärme vom Rauchrohr nicht mehr abführen und es wird an der Decke ziemlich warm und am Boden bleibt es kalt. Mit einem Temperatur geregelten Kühlschrank-Lüfter habe ich mir dann beholfen. Der schaltet zweistufig und läuft nur, wenn es zu warm wird. Ab 50 Grad läuft er auf Volllast und kühlt sehr effektiv das Rohr.

Härtetest

Bewaffnet mit Wasserflasche zum notfalls den Ofen löschen, machte ich dann einen Extremtest. Bisher habe ich mich ja sehr Vorsichtig immer ein Stückchen weiter an die Grenzen gewagt.

glühender holzofen im wohnmobil

Härtetest

Aber auch der rotglühende Ofen ist kein Problem, alle Holzflächen bleiben angenehm kühl und jederzeit berührbar. Selbst hinter dem Ofen kann man mit der Hand hin fassen, die Holzwand bleibt kühl. Da sich glattes Holz erst bei 400 Grad entzündet besteht hier kein Risiko.

Morgendliches Aufstehen war früher angenehmer, Klack den Schalter der Gasheizung auf Tagmodus und die Truma machte warm.

Temperaturverauf

Temperaturverauf

Knapp über 0 Grad hatte es gestern Nacht draußen. Innen stieg die Temperatur nach dem anheizen von 14 auf 21 Grad in etwas über einer Stunde. Gemessen auf 1,20 Meter über dem Boden an der Fahrerhaus-Trennwand. Die Truma kann das in der halben Zeit, hat aber auch die dreifache Leistung.

Mein Fazit

Auch wenn es mehr Aufwand ist mit Holz zu heizen, es ist bisher etwas schwer ist, die Temperatur im Wohnmobil unter 25 Grad zu halten, ohne dass der Ofen ausgeht und die Materialbeschaffung auch mehr Aufwand bedeutet, bin ich nach wie vor über die Anschaffung glücklich. Es ist eine ganz andere Wärme im Auto. Die Luftfeuchtigkeit sinkt deutlich, auch bei nasser Witterung draußen. Der Geruch vom frischen Holz finde ich gut und es hat einfach etwas romantisches wenn die kleine Hütte einsam auf dem Berg oder am See steht und aus dem Kamin etwas Rauch aufsteigt. Wobei ich zugeben muss, den rauchenden Kamin muss ich für Bilder extra provozieren. Also Holz rein, Zuluft zu lassen und schnell raus. Dann klappt es meist ?

Für mich ein ganz wichtiger Punkt, der Rauchrohr Wärmetauscher funktioniert und bringt viel Komfort. Bis zum ableben des Gebläses hatte ich lauwarmes Wasser, und nur eine geringe Temperaturdifferenz zwischen Decke und Boden. Ich konnte sogar das Bad mitheizen ohne die Türe offen lassen zu müssen.

Ist das nicht romantisch?

Ist das nicht romantisch?

Was die Brennstoffe angeht muss ich noch Erfahrungen sammeln. Holzbriketts gehen super, erzeugen fast keine Asche und brennen recht lang. Korkeiche geht auch gut, gibt es hier reichlich auf dem Boden. Pellets gehen nur mit einem feinmaschigen Gitter über dem Rost. Wenn ich dazu ein Stück Holzbrikett dazulege, brennen die Gase der Pellets länger und ich muss nicht zu oft nachschaufeln. Pellets wäre mir am liebsten, vom Handling, aber sie sind schwer unter Kontrolle zu bekommen, weil sie sehr heiß brennen und schnell wieder aus sind. Eine ständige Nachregulierung ist angebracht.

Der Richtige Umgang mit der Luftsteuerung bedarf auch einiges an Übung. Manche Stoffe brauchen Zuluft von oben, andere brennen super wenn die Luft nur durch die Glut kommt. So ein Ofen ist schon sehr speziell, ich denke in einem normalen Wohnmobil hat das nichts zu suchen. Ich habe Glück, denn ich habe einen Platz dafür. Einen Platz, den ich sonst eh nicht nutzen würde.

Aschekasten vor der Fahrt leeren!

Ich wollte es auch nicht glauben, bzw. dachte so schlimm wird das schon nicht werden – Aber es macht wirklich Sinn den Ofen innen zu säubern, oder den Kamin zu verschließen bevor man fährt… Zum Glück hatte ich den Aschekasten noch geleert, sonst wäre heute die Sauerei noch größer gewesen ?

Manta Rota – letzte Nacht in Portugal

Heute war nun mein/unser letzter Tag in Portugal. Gestern schon wollte ich nach Manta Rota aufbrechen, konnte mich aber nicht von dem Platz in den Bergen losreißen. Zu sehr hatte ich ihn über die letzten Wochen ins Herz geschlossen. Die Abende am Grillfeuer mit netten Leuten, die sich aus unbekannten zu Freunden entwickelt haben, die Ruhe und doch die Nähe zum Meer haben mir sehr gefallen. Ich komme wieder!
Aber nicht nur mir ging es so, mein Vario hatte auch keine Lust sich in Bewegung zu setzten. Schon vor 3 Tagen beim letzten Stellplatzwechsel waren die Starterbatterien leer. Heute Morgen dann das gleiche Spiel. 10,8 und 11,8V haben die beiden Batterien. Damit läuft kein Motor mehr an.
Als ich das Ladegerät angeschlossen hatte, war die Spannung sofort auf 14,5V also Batterien platt. Als die Hütte dann endlich lief wollte ich gerade los fahren aber halt, der Asche-Kasten ist noch voll. Oh je, das hätte wieder was gegeben.

Nächster Stopp war ein Baumarkt, da fand ich feuerfeste Steinwolle um die Dachdurchführung gegen Hitze besser isolieren zu können. Der ganze Tag verlief heute ziemlich schleppend, ich hing meinen Gedanken hinterher und von guter Laune war mal so gar keine Spur. Darum fuhr ich auch in Guia direkt auf die Autobahn und folgte dieser bis Manta Rota. Dort angekommen, ist der Stellplatz komplett voll und der Parkplatz links von Stellplatz ebenfalls fast voll. Ich will hier eh nur übernachten, morgen geht es ja weiter nach Spanien, und stelle mich dort hin.

platzräumung gnr mata rota

GNR in Manta Rota

Ich begann sofort die Dachdurchführung zu zerlegen um sie mit der gekauften Steinwolle isolieren zu können, da kamen auch schon andere Camper, die mich von irgendwo her kannten. Kurz darauf kam die „GNR“ und verwies uns des Platzes. Cool 4 Monate in Portugal und fast nur freigestanden, und am letzten Abend werden wir weggeschickt.
Der dritte Mann kam auch noch dazu und bekam bei der zweiten Platzrunde der „GNR“ auch die Ehre. Ja muss man alles mal mitgemacht haben. Passiert ist übrigens nichts, sie waren sehr freundlich. Also fuhren wir wieder ein Stück gen Westen nach Pedras del Rei, auf den inzwischen kostenpflichtigen Parkplatz am Wasser.
Dort angekommen kann ich jetzt in Ruhe mein Ofenrohr abdichten. Ich war sehr gespannt, wie die Isolierung im Dach nach den Hitzeattacken vom Belastungstest aussieht und war mehr als erstaunt als ich folgendes Bild sah:

im wohnmobil mit holz heizen

Das unversehrte Dach

Es ist rein gar nichts zu sehen. Und das sogar mit anfänglich nicht isoliertem Rohr. Learning by doing, wenn man etwas vorsichtig ist, geht das auch mal…
Ich habe mich immer gewundert, warum manch andere ein 50x50cm großes Loch ins Dach sägen und sich einen riesen Aufwand machen das hinterher wieder zu isolieren. Mein Loch ist gerade mal 12cm im Dach und das scheint wohl zu reichen. Dickinson ist allerdings auch ein Hersteller für Boote, und da kommt GFK und Holz dem Ofen auch sehr nahe. Wenn die also sagen das reicht, dann wird es wohl auch funktionieren.

hitzeschutz wohnmobil dach holzofen

Der Hitzeschutz für das Dach

Hier sieht man das zweite Rohr, welches am Dach Ausschnitt anliegt. Damit dieses nicht so heiß wird, habe ich es nun voll-flächig mit Steinwolle isoliert und das ganze Paket danach wieder an seinen Platz geschoben. Die Edelstahl Blende die das Ganze noch Abdecken soll fehlt noch, weil ich keine Lust habe, das Rauchrohr auseinander zu schrauben. Ich muss sowieso nochmal alles zerlegen, weil die Haube auf dem Dach bisher nur mit der originalen Gummidichtung abgedichtet ist, und da würde ich gerne etwas mehr Sicherheit haben. Bisher scheint es jedoch dicht zu sein.

mini holzofen im wohnmobil

Fertig – gegen Hitze isoliertes Rohr


Mini Holzofen im Wohnmobil
Mit dem Wohnmobil durch Spanien - Mittelmeerküste

Ähnliche Artikel

Kommentare