Wir erreichen Vinaros und besuchen eine Zeit lang unsere Schweizer Freunde. Dann verbringen wir noch eine ganze Zeit in Calpe, bevor es dann auf die Reise um die Iberische Halbinsel geht.

Vinaros

Ein Tag, gespickt von Pleiten Pech und Pannen. Fahren wollten wir nämlich nur so weit bis wir einen passenden Platz gefunden haben aber der Reihe nach. Eigentlich war an dem ganzen Theater mal wieder wie immer das Navi Schuld. Außer Blöde Sprüche hat das Teil nichts drauf. Leute kauft euch nie ein Garmin! Ich kann es nicht fassen, ein 170 Euro Navi sowas von langsam und ohne Logik in der Routenplanung. In Deutschland habe ich mich schon über das Gerät aufgeregt, jetzt hasse ich es langsam wirklich.

Ok, der Tag ist rum, dank Melis Kartenlesekunst sind wir am Ziel und dank Meli sind wir ohne Umweg und ohne Bergpanoramastraße am Ziel angekommen. Wie kann ein Navi eine bergige Nebenstrecke die aus 100% Kurven besteht, einer kerzengeraden Hauptstraße vorziehen?

Wenn man aber eine Küstenstraße fahren will, bekommt man das Mist Ding nicht dazu die Route entlang der Küste zu planen. Das war auch der Grund unseres ersten Problems.

Regel 1 Verlasse nie Hauptstraßen, wenn du in spanischen Ortschaften mit dem Womo unterwegs bist. An der ersten Kreuzung standen zum Glück nur Müllcontainer im Weg, die nachgegeben haben, als wir uns durchgequetscht haben.

Frustriert von der ganzen Geschichte fahren wir auf die kostenlose Autobahn um kurz danach wieder auf der Landstraße zu landen. Auf der Autobahn sehen wir wieder Dieter
Hier trennen sich unsere Wege endgültig. Dieter ist auf dem Weg nach Marokko. Wir sind kurz vor Barcelona. Wieder führt uns das Navi durch die Pampa statt auf gut ausgebauten Straßen. Die Umfahrung von Barcelona verläuft über die Autobahn ohne Probleme. Danach geht es auf die N340, die wir ab jetzt nicht mehr verlassen, obwohl das Navi immer wieder links oder rechts abbiegen will.

50km hinter Tarragona suchen wir einen Stellplatz. Fehlanzeige, alle Plätze sind für Wohnmobile gesperrt inzwischen. So entscheiden wir uns um und fahren direkt zu unseren Freunden nach Vinaros.

sonnenuntergang

Schöner Sonnenuntergang auf der Landstraße in Spanien

Auf den letzten Kilometern erleben wir einen der schönsten Sonnenuntergänge die wir je gesehen haben. Eine kleine Entschädigung für den heutigen Tag.

Gefahrene Strecke: 383
Wetter: Sonne
Zielort: Vinaros
GPS: geheim
Solarertrag: 120 Ah

Ein paar Tage Pause

Unser Stellplatz bei unsereren Freunden. Wenn man genau hinschaut, haben wir sogar Meerblick

finca-ps-spanien finca-sp-spanien

Momentan haben wir 18 Grad und fast keinen Wind, traumhaftes Wetter also.

Zu der Navi Geschichte der letzten Tage haben wir heute einen Entschluss gefasst. Ich habe heute ein neues Navi bestellt. Diesmal ein Becker Activ 43 Transit. Mit LKW/Wohnmobil Navigation, 3D Karte und den üblichen Becker typischen Annehmlichkeiten. Hoffentlich sind die neuen Geräte von Becker genauso gut wie die alten. NIE WIEDER GARMIN!!

Kurz mal Ventile einstellen

Wir stehen immer noch bei unseren Freunden in Vinaros. Ich warte noch auf das Navi, welches einfach nicht kommen will.
Vor ein paar Tagen waren wir Nachbar Wolfgang besuchen. Das müsst ihr sehen!

Hier geht’s zum Artikel
Seit wir von Deutschland losgefahren sind, klappert der Motor. Ein metallisches Geräusch begleitete uns auf der ganzen Strecke. Ich hatte schon die Ventile in Verdacht, konnte sie aber nicht einstellen, weil ich keine Lehre dabeihatte. Erst jetzt hier in Spanien habe ich bei einem Autozubehör Laden eine Lehre kaufen können.

Heut konnten wir uns dann endlich überwinden die Ventile mal einzustellen. Es hat sich auch gelohnt, ein Ventil hatte fast 1mm spiel. Keine Ahnung wie sowas kommt, vor 20000km habe ich die Dinger doch schon mal eingestellt.

disel ventile einstellen

Ventile einstellen

Fahrtag nach Calpe

Fahren ist schön, auch wenn ich gesundheitlich inzwischen ziemlich angeschlagen bin (Schnupfen) so haben wir heute trotzdem 295 km geschafft. Der Iveco schnurrt wieder, ohne klappern der Ventile läuft er brav vor sind hin.

spanisches bergdorf

Bergdorf

Von Vinaros geht es über Galic in das Hinterland wo wir dann irgendwann bei Sant Mateu auf die CV10 treffen die sehr gut ausgebaut ist. Die Strecke von Galic bis zu CV10 ist super schön!

innland spanien

Wieder schöne Landschaft

Valencia umfahren wir auf der kostenfreien Autobahn und dann erreichen wir auch schon bald Denia.

calpe

Blick auf das Ziel Calpe

Denia lassen wir aber links liegen und fahren gleich weiter nach Calpe. Hier müssen wir noch kurz was erledigen, dann geht es übermorgen zurück nach Denia auf den Stellplatz.

womo im spiegel

Womospiegel

Gefahrene Strecke: 295km
Wetter: Sonne 23 Grad
Zielort: Stellplatz Odissea Camper Area Calpe
GPS: N 38°38’57,9″ E 0°04’0,3″
Solarertrag: Batterien voll

Zurück nach Denia

Heut ging es 35 km zurück nach Denia auf den Stellplatz. Uns wurde berichtet, dass der Platz voll wäre, aber es hat noch viele Plätze frei. Hier wollen wir jetzt ein paar Tage bleiben, danach nisten wir uns über die Feiertage wieder in Calpe ein.

odisea denia

Stellplatz in Denia nicht voll

Ausflug an den Sandstrand von Denia

Heute morgen waren wir das erste mal, seit wir in Spanien sind, mit Max am Meer. Ein Strandspaziergang macht einfach Spaß!

viele sandkoerner treffen auf viele wassertropfen

Schöner blauer Himmel

Zurück nach Calpe

Nachdem dann gestern endlich unser neues Navi mit der Post in Denia angekommen ist, konnten wir uns auf den Weg nach Calpe machen. Wir haben einen schönen Platz ergattern können und sind nun glücklich mit einigen Freuden gemeinsam auf dem Platz zu stehen.

Stellplatz in Calpe

Stellplatz in Calpe

Heute erkunden wir dann Calpe mit den Rädern.

Mit etwas suchen findet man die schönen Ecken

Mit etwas suchen findet man die schönen Ecken

In Calpe gibt es alles und die Küste ist wunderschön.

Küstenpanorama

Küstenpanorama

Die Küste ist ein Traum

Die Küste ist ein Traum

Der Haushügel von Calpe

Der Haushügel von Calpe

Caple ist ein typischer Touristen Ort. Nicht besonders schön und im Winter ist die Promenade wie ausgestorben.

Tote Hose an der Promenade

Tote Hose an der Promenade

Lobe nie den Abend vor dem Tag

Nach einem ziemlich bewölkten Tag, kommt heute Abend noch die Entschädigung:

Bäume und Wolken

Ganz viele Wohnmobile

palme

Markisenbeleuchtung

Sonnenuntergang

Tiefe Wolken

Bei nacht

Bunte Wolkenstimmung

brd

schwarz rot gelb

Ziemlich kalt hier

Momentan passiert nicht viel, damit ihr trotzdem was zum Lesen habt, hier mal ein paar Ausschnitte von unserem ganz normalen Tagesablauf.

Heute hatte es nur knapp 16 Grad und es war fast den ganzen Tag ziemlich windig. Mit Wolfgang und Meli verbringen wir fast den ganzen Tag draußen.

Immer wieder waschen wir kleine Mengen Wäsche die wir im Bad dann zum Trocknen aufhängen. Mit dem Heizlüfter ist die Wäsche meist ein paar Stunden später wieder trocken.

Ziemlich kalt hier

Bei Sonnenaufgang wache ich auf, keine Wolken zu sehen, es scheint ein schöner Tag zu werden. So war es auch. Wir gehen an den Strand und danach einkaufen. Mit Fahrrad und Hänger machen wir Großeinkauf.
Spontan entscheiden wir uns bei dem genialen Wetter zu grillen.

grillparty

Grillen mit Wolfgang und Meli

Ein Tag vor Weihnachten

Immer noch nichts von Weihnachten zu spüren. Wir hören deutsche Radio Sender und alle reden von Weihnachten. Ich spüre nur den Sonnenbrand im Gesicht ….
Heute war Hausarbeit angesagt. Wäsche waschen, putzen und kleinere Reparaturen am Womo. Unser Ventilator im Kühlschrankkamin hatte sich gelöst und lief nicht mehr. Nach 2,5 Jahren Dauerbetrieb beginnt er zu schwächeln. Ich habe ihn wieder gangbar gemacht und neu befestigt.
Dann waren wir noch einkaufen und haben das schöne Wetter genossen. Eigentlich wollte ich noch die Batterien mit destilliertem Wasser auffüllen, aber irgendwie hatte ich es im Laufe des Tages wieder vergessen und denke erst jetzt wieder daran. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.

Langsam wird es uns hier langweilig in Calpe aber wir müssen uns Zeit lassen. Darum werden wir noch bis genau dem 2 Januar hierbleiben. Dann fahren wir weiter. Dann werden wir auch nicht mehr so lange auf einem Platz bleiben. Die Zeit in Calpe war gut zum Ausspannen und erholen. Es ist sehr schön hier aber ich kann es nicht verstehen wie manche 3 Monate auf einem Platz stehen können. Das wird so tot langweilig. Wir freuen uns schon auf einen neuen Platz.

Wolfgang und Meli haben uns die Tage Videos von ihrer Portugal Reise gezeigt, jetzt freuen wir uns noch mehr auf dieses Land. Aber vorher liegen vor uns noch 1000 km Spanien, mit etlichen Wohnmobilstellplätzen und vielen Buchten wo man auch so mal eine Nacht stehen kann. Auch auf die Ziegenwiese freuen wir uns schon.

In diesem Sinne schöne Weihnachten 2011!
Weiter geht es im nächsten Artikel: Spanische Küste bis Portugal.

Weniger kann so viel mehr sein
Von Benidorm immer entlang der spanischen Küste

Ähnliche Artikel

Kommentare