Reutlingen, Metzingen und Pfullingen

So, der erste Reise-Tag ist vorbei, alles ist nach Plan gelaufen. Wir sind nach Metzingen gefahren und haben uns den dortigen Wohnmobilstellplatz angeschaut. Leider ist dieser überhaupt nicht schön und mit 10 Euro auch noch viel zu teuer. Die ganze Stadt ist im Outlet Center Wahn und die Leute rennen da hin, als ob es hier etwas billiger gäbe als wo anders. Die Einheimischen kaufen ihre Sachen nicht in Metzingen – das sollte einem zu denken geben. Ganz nebenbei kam heute ein kleines Gewitter vorbei, der Regen brachte Abkühlung und danach war es ziemlich schwül. Wir entschieden uns noch ein Stück weiter zu fahren und hoffen, dass der Stellplatz in Pfullingen am Schwimmbad mehr hermacht. Nachdem wir uns durch den Stau in Reutlingen gekämpft hatten, erreichen wir recht unkompliziert Pfullingen.

wohnmobilstellplatz

Stellplatz in Pfullingen

Der Stellplatz bietet alles was man braucht, Strom, Wasser und Müllentsorgung sind vorhanden, eine Reihe schattenspendender Bäume Richtung Süden ist zwar schön, verwehrt aber den SAT Empfang. So stehen wir auf der rechten Seite vom Platz, hier geht es.

wohnmobilstellplatz pfullingen

Wohnmobilstellplatz

Ach noch was, schaut euch mal die Straßenbeleuchtung in Pfullingen an. Selbst auf dem Stellplatz strahlt eine super helle stromsparende LED Straßenlampe. So gefällt mir das, hier sieht man sehr schön, wie weit die Technik inzwischen fortgeschritten ist.

Breisach am Rhein

Wir haben super geschlafen, und heute Morgen erwartet uns wieder schönes Wetter. Max geht seiner Stammbeschäftigung nach und ich beantworte noch ein paar Emails. Unser heutiger geplanter Tagesablauf sollte, wie sich noch herausstellt, ganz anders verlaufen. Aber heute Morgen war noch alles in Ordnung und ich mache zwei Besichtigungstermine in Wurmlingen und Villingen fest, wo ich mir die Piaggio APE TM anschauen möchte. Die Dinger gefallen mir ja, aber ich möchte unbedingt mal so ein Gefährt Probefahren um mir ein genaueres Bild davon machen zu können.

mercedes vario

Vario von Schöller

Kurz bevor wir losfahren wollen, kommt dieser Schöller Eislaster auf den Platz. Genauso hat unser Vario auch mal ausgesehen, bevor er dann zum Wohnmobil wurde.

schwäbische alb

Auf der Alb

Dann fahren wir los. Das erste Ziel ist Wurmlingen, 97 km sollen es sein. Das Navi führt uns über die Schwäbische Alb, vorbei an der Nebelhöhle und Bärenhöhle. Es ist eine wunderschöne Strecke in herrlicher Landschaft.

Um 12 Uhr erreichen wir Wurmlingen, bevor wir auf große APE Besichtigung gehen können, brauchen wir noch eine Stärkung und darum machen wir auf einem Parkplatz halt, neben dem der Zirkus Kaiser gerade sein Zelt aufgeschlagen hat.

zirkus kaiser

Pause beim Zirkus

Wir lernen Alex kennen, der Sohn vom Chef des Zirkus. Wir unterhalten uns über das Leben auf Rädern und er erzählt uns viel über die guten und schlechten Seiten des Zirkuslebens. Eigentlich wollte er uns überreden ob wir nicht als Fahrer anfangen wollen, aber auf Zirkusleben haben wir keine große Lust.

Zirkus Kaiser alex

Alex vom Zirkus Kaiser

Dann geht’s auf Besichtigungstour. Die erste APE in Wurmlingen haben wir vergessen zu fotografieren, aber das war auch nicht wichtig, ich wollte nur eine Benziner Version fahren um mir dann besser ein Bild von der Diesel APE mit Kasten machen zu können, die wir direkt danach in Villingen anschauten. Diese Diesel APE war vom Preis interessant und hatte den von mir gewünschten Kasten und dazu noch keinen Rost.

APE Kastenwagen Diesel

APE TM Diesel

Leider kam uns ein starkes Gewitter dazwischen, und ich konnte nur eine kurze Probefahrt unternehmen. Aber es hat gereicht um mir eine Meinung zu bilden und ich bin zu folgendem Schluss gekommen: APE ist cool, wenn APE dann die TM als Diesel, leider furchtbar primitiv verarbeitet und nicht vergleichbar mit der Qualität eines Daihatsu Coure… Schaltung hackelig, schwergängige Züge, laut und vibriert in allen Lebenslagen und für das Gebotene viel zu teuer. Thema APE ist vom Tisch, ich kann mir ein neues Spielzeug suchen gehen.

Nun wollten wir auf den Stellplatz in Bad Dürrheim, aber starker Regen und eine schlechte Wetter Vorhersage für heute und morgen, bewegen uns dazu nach Freiburg zu fahren. Dort soll wesentlich besseres Wetter sein als hier im Schwarzwald. Knapp 80 km später erreichen wir Freiburg. Unser Ziel ist der Wohnmobilstellplatz in der Bissierstr. wo auch Wolfgang und Meli zurzeit stehen. Wären die zwei nicht dort, wären wir gar nicht nach Freiburg reingefahren, sondern gleich weiter auf den kostenlosen Stellplatz in Emmendingen.

Brücke freiburg

Freiburg

stellplatz freiburg

In Freiburg

Meli und Wolfgang haben sich sehr gefreut, dass wir sie besucht haben. Wir haben zusammen Kaffee getrunken und lecker selbst gebackenen Kuchen gegessen. Danach wurden wir des Platzes verwiesen und fuhren nach Breisach am Rhein auf den Wohnmobilstellplatz. Grund für den Platzverweis waren zwei Blogartikel von mir, die den Platzbetreibern sauer aufgestoßen sind. Sie waren nicht mit Böser Absicht geschrieben und auch nicht gelogen. Ich bin der Meinung, dass ich den Wohnmobilstellplatz Freiburg damit nicht schlechtgemacht habe.

stellplatz

Breisach am Rhein

Der Stellplatz in Breisach bietet Platz für 60 Fahrzeuge und kostet, wenn man eine Nacht bleibt 6 Euro, zwei Nächte kosten 10 Euro und drei Nächte 13 Euro. Es gibt eine VE Station und keinen Strom. Wir haben mal für zwei Nächte bezahlt.

Breisach am Rhein

Heute Morgen habe ich zuerst einmal den Solarkoffer ausgepackt, weil wir so doof unter dem Baum stehen, dass wir erst ab 14 Uhr Sonne haben.

auf dem stellplatz

Breisach

Um 8 Uhr kam der Bäcker auf den Platz, und wir gönnen uns einmal wieder ein Frühstück mit frischen Brötchen. Danach kommt uns Erich besuchen. Ihn haben wir letzten Winter in Spanien kennen gelernt und unsere Wege kreuzen sich immer mal wieder. Danach laden wir die Räder ab und fahren mit Max im Hänger in die Stadt, und zum Einkaufen. Nachdem wir Max und den Einkauf beim Womo abgeladen haben, fahren wir nochmals in die Stadt, eine Kugel Eis essen und in einem Fahrradladen für Melis Rad neue Bremsbeläge und Lenkergriffe kaufen. Die Bremsen habe ich in Kroatien gerichtet aber trotzdem hatten sie zwei Tage später wieder keine Wirkung. Mit den neuen Bremsbelägen funktioniert die Bremse nun wieder, ich bin mal gespannt wie lange.

Nachdem ich die Bremsen gerichtet hatte, fahren wir etwas den Rhein entlang und gehen mit Max baden, inzwischen hat er nicht mehr so große Probleme mit Wasser, es macht ihm sogar spaß rein und raus zu rennen und Stöckchen zu holen. Mit schwimmen hat er es aber immer noch nicht so. Ich denke er merkt auch, dass bei der Hitze eine Abkühlung ganz guttut und Wasser gar nicht so schlimm ist.

Danach sitzen wir eine Weile unter der Markise, es ist sehr schwül und heiß heute, irgendwann machen wir noch Pfannkuchen mit dem Induktionskochfeld und nach einem verfrühten Abendessen fahren wir noch 10 km die andere Rheinrichtung entlang mit einem Abstecher durch den Wald, wo Max auch noch etwas rennen konnte. Jetzt um 21 Uhr kühlt es ganz leicht ab, man kann es inzwischen in der Badehose vor dem Womo wieder aushalten, es weht ein ganz leichter Wind.

Lörrach – Rastatt

Jetzt ist es 5:15 Uhr seit 15 Minuten ist die Nacht zu Ende für uns. Wir sind seit gestern Abend in Lörrach und haben hier heute um 7 Uhr einen Termin. Eine furchtbare Zeit und vor allem nicht meine Zeit, ich fühle mich gerade als ob ich überhaupt nicht geschlafen hätte.

Die hier herrschenden Temperaturen zwingen uns aber dazu, denn heute soll es hier wieder knapp 40 Grad geben, und schon gestern war es ziemlich schweißtreibend bei 37 Grad einen Batteriecomputer einzubauen. Auf dem Dach eines Wohnmobils eine Solaranlage zu montieren ist bei diesem Wetter nicht so prickelnd, darum bin ich froh, dass wir früh anfangen können und vor der großen Hitze hoffentlich fertig sind.

Wenigstens dem Vario machen diese Temperaturen nichts aus, selbst Autobahnsteigungen meistert er ohne Temperaturprobleme problemlos.
Übernachtet haben wir übrigens mal wieder in einem Industriegebiet, weil Lörrach keinen Wohnmobilstellplatz hat.

Pünktlich um 7 Uhr stehen wir beim Kunden auf der Matte und um 11,30 Uhr sind wir fertig.

solaranlage wohnmobil

Solarmontage

Das ging aber nur so schnell, weil bis auf das Dach schon alle Kabel lagen und wir nur die Module anschließen mussten. Danach fahren wir zu Andreas (www.14qm.de) nach Rastatt. 36 Grad auf der Autobahn, den Vario stört es nicht, die Kühlwasser – Temperatur steigt nur knapp über 80 Grad. Es ist schön wenn auch mal etwas läuft wie gewünscht.

Wohnmobil unterstellplatz

Unterm Dach parken

Max und auch wir kämpfen mit der Hitze, 39 Grad war der Maximalwert am späten Nachmittag. Das Womo stellen wir das erste Mal freiwillig in den Schatten unter das Dach. Aber trotzdem haben wir heute Abend 36 Grad in der Hütte und es will nicht abkühlen draußen…

hund ists zu warm

Sogar Max hechelt mal

Rastatt arbeiten bei 14Qm

Oh Mann, war das heiß gestern und die Nacht war auch nicht so berauschend, auch wenn es anscheinend kurz geregnet hatte. Heute Morgen war es dafür umso schwüler. Andreas kommt mit seiner Wohnmobil komplett Sanierung ganz gut voran und jetzt war der Einbau der Elektrik an der Reihe.

AGM Batterie Wohnmobil

320 AH in AGM für Autarkes Freistehen

Wir haben die Batterien unter dem Beifahrersitz angeschlossen (320Ah), echt beachtlich was man so unter einen Sitz bringt, wenn man bedenkt das die ganzen Reisemobilhersteller gerade mal 80-160Ah unter so einen Sitzen packen können ?

Die großen Geräte finden Platz in einem Kasten hinter dem Beifahrersitz und der Shunt und die Sicherungen befinden sich gut geschützt in einer kleinen Box hinter dem Sitz:

Die ganzen 35mm² Kabel sind etwas störrisch und wollen sich nicht schöner verlegen lassen.

Mehr über den Umbau und Ausbau des Fahrzeugs findet ihr auf 14Qm.de

Als wir gerade fertig waren, kam noch ein kleines Gewitter zur Erfrischung und es kühlte auf angenehme 23 Grad ab. Wir machen uns auf den Weg nach Rheinstetten wo schon ein Notfall auf uns wartet, ein Stromloser Wohnmobilfahrer hat uns angerufen, wir sollen vorbeikommen und danach schauen. Das werden wir nun tun.

Freistehen am Rhein

Neuburgweier am Rhein

Rheinstetten

Gestern hatten wir mal einen Richtig erholsamen Tag, es war kühl und wir stehen an einem wunderschönen kostenlosen Platz direkt am Rhein. Hier ist fast wie am Nord Ostseekanal rege Schiffsverkehr nur sind hier die Schiffe wesentlich kleiner.

Rheinstetten

Schiffe schauen am Rhein

Dank Satelliten Internet haben wir Verbindung zum Rest der Welt und diesen Monat haben wir es endlich mal geschafft, die 4GB incl. Volumen frühzeitig zu verbrauchen um die Drosselung von Filliago mal ausgiebig zu testen.

Die Einschränkung hält sich in Grenzen. Abends, wenn viele Leute im Netz sind, sinkt die Download-Geschwindigkeit auf GPRS Niveau und der Seitenaufbau mancher Internetseiten klappt nicht mehr. Da hilft dann ein Abbrechen und Neuladen der Seite. Da die Bandbreite sehr schwankend ist und gelegentlich auch abends wieder über 2Mbit ansteigt.

Tagsüber merkt man von der Drosselung gar nichts, 4-7Mbit sind meist möglich und auch YouTube Videos laufen problemlos. Diesen Abrechnungszeitraum haben wir bisher über 6GB versurft, ich werde versuchen die restlichen 11 Tage noch mehr zu verbrauchen um zu schauen ob vielleicht doch irgendwann noch eine endgültige Begrenzung in Kraft tritt.

Ettlingen

Heute Morgen fahren wir nach Ettlingen, wo uns wieder etwas Arbeit erwartet. Es geht um einen Kastenwagen, der gerade zum Wohnmobil ausgebaut wird. Die Elektrik ist unsere Aufgabe.

wohnmobil elektrik service

Elektroversorgungs Modul

max pennt

Max …

Die Elektrik findet Platz unter der Sitzbank und dem Fahrersitz im Fahrerhaus.

ruhiger stellplatz

Friedhof

Die ganzen Leitungen 230V, Solar, 12V laufen durch die Hohlräume des Fahrzeugs nach hinten. Da wir direkt an Straße parken mussten, haben wir uns für die Nacht einen gemütlichen Stellplatz an einem Friedhof gesucht.

Nature One

Gestern Abend sind wir spät in Sprendlingen angekommen. Wir hatten einen langen Tag und erst um 20 Uhr konnten wir uns in Bewegung setzen um die 140 km nach Sprendlingen zu bewältigen.

Kaum stehen wir auf dem Stellplatz, wir wollten gerade noch etwas Kleines zu Abend essen, klopft es an der Türe. Eine ältere Dame steht vor der Türe: “ Ihr Passwort für das Wlan bitte, ich will mir ein paar Bücher aus dem Internet runterladen“.

Ja ne is klar … Aha sagte ich nur.
Sie darauf: “ Die Bücher kosten auch nichts, das ist alles Gratis.“
Geile Einstellung…

Ich erklärte ihr, dass das Internet auch irgendwo herkommt und andere Leute dafür zahlen um Internet zu haben. Letztendlich, nachdem sie es nicht verstehen wollte warum Internet Geld kostet, weil sie ja noch nie etwas gezahlt hat, beendete ich die Diskussion und gab der guten Dame den Wlanschlüssel für das Tethering WLan vom Handy. Vodafone geht in Sprendlingen eh nur mit GPRS und so hält sich der Schaden in Grenzen und ich habe meine Ruhe.

Heute Morgen waren wir noch schnell einkaufen und tanken. Erstaunlich wie schnell einem doch 270 Euro durch die Finger rinnen. Wenigstens genehmigte sich der Vario nur 15,3 Liter/100km trotz einmaliger Schwarzwald Durchquerung.

In Kastellaun parken wir wieder bei unserem Stamm Bauernhof auf der Wiese und nun kann die Party beginnen. Ich bin wieder die Versorgungsstation für den Rest der Familie, die nun Party machen auf der Raketenbasis Pydna.

Nature one

Auf dem Camping Nature One

Schon witzig, wir stehen hier neben einem Festivalgelände wo sich in der nächsten Zeit 60000 Leute einfinden werden. Der gigantische Campingplatz, der aus den ganzen umliegenden Feldern besteht, macht hier unten doch kräftig Lärm. Momentan sind wir bei 79dB draußen und 56dB drinnen. Es wird noch lauter werden … Ein laufender Honda Generator direkt neben einem ist jetzt schon fast nicht mehr wahrnehmbar.

Der Veranstalter hat bei den Campingplatz Besuchern ein Limit auf die Leistung der mitgebrachten Musikanlagen gesetzt. Maximal 3000 Watt … ein Autoradio hat selten mehr als 200 Watt … Ja das ist die Nature One im Hunsrück, für mich das 5te mal inzwischen.

Sprendlingen

Ziemlich unentschlossen fahren wir heute Mittag um 14 Uhr los, da uns nichts Besseres einfällt fahren wir wieder nach Sprendlingen auf den Stellplatz am Freibad. Arg viel besser kann man eigentlich auch nicht stehen und für Max ist es auch super, hinten am Bach ist genug Platz zum Toben.

kostenloser stellplatz sprendlingen

Wieder in Sprendlingen

Als es etwas kühler wurde, gehen wir etwas spazieren und schauen uns den Ort an. Als wir zurückkommen, kommt auch gleich wieder die Frau zu mir … können sie mir mal ihr Wlan Passwort geben? Diesmal reagiere ich anders, unser Wlan Gastzugang war ja auch aktiv. Ich frage sie ob sie 12 Stunden oder 24 Stunden Internet benötigt. Daraufhin meinte sie, sie braucht nur Wlan, das Internet kann ich behalten…

Ok ich habe es ihr erklärt, was Wlan und Internet heißt. Und wenn ich nicht für das Internet zahlen würde, könnte sie keine Bücher runterladen und wenn sie Bücher runterladen will, soll sie sich beteiligen und kann 12 Stunden lang ohne Limit im Internet surfen. So haben wir uns dann geeinigt und alles ist in Butter.

Neustadt an der Weinstraße

Wir bleiben noch bis gestern Nachmittag in Sprendlingen und packen dann langsam zusammen und fahren nach Neustadt an der Weinstraße.
Gestern Abend war Melis PC auf dem Operationstisch. Schon lange hat der ein Problem und ist total überlastet. Nach diversen Versuchen die vielen Probleme in den Griff zu bekommen. Machte ich heute Morgen die Kiste platt und installierte Windows neu. Jetzt läuft wieder alles einigermaßen. Dann gab es noch eine neue Maus für mich und Meli bekam meine alte Maus. 4 Microsoft Mäuse in 3 Jahren sind genug und teuer sind die Dinger auch noch. Nun bin ich wieder bei Logitech gelandet, nicht nur aus dem Grund, dass ich endlich wieder einen Trackball habe, der sich wesentlich Platzsparender benutzen lässt und keine Probleme mit dem Untergrund hat, da man nicht das Gerät bewegt, sondern nur die Kugel selbst dreht.

Wenn wir uns heute schon den ganzen Tag mit Software beschäftigen, kam mir noch der Gedanke mal wieder bei Vodafone anzurufen und mich über mein Handy zu beschweren, das seit dem letzten Update nur nach dem 5. Neustart ordnungsgemäß hochfährt. Mir wurde zwar ein neues Handy zugesichert, aber vorher sollte ich probieren, ob ein Werksreset vielleicht schon hilft. Tatsächlich, es hat geholfen, das Handy fährt nun ohne Probleme wieder hoch. Aber ich muss alles neu einrichten und die ganzen Bildschirme neu belegen. Das braucht auch seine Zeit.

So verging der Tag heute recht schnell und zur Krönung gab es noch ein schönes Gewitter am Nachmittag. Zum Glück ohne Hagel. Davor habe ich echt schiss, denn die Hagelkörner, wenn sie groß genug sind, zerstören alles.

Rheinstetten

Wir sind auf dem Weg nach Hause, und irgendwie sind wir immer wieder an den gleichen Orten. Heut fahren wir nach Rheinstetten an den Rhein.
Hier treffen wir einen anderen Wohnmobil Nomaden, welcher ein Problem mit der Solaranlage hat. Ich kann nur den Kopf schütteln. Wie kann man nur so eine Solaranlage montieren???
Zwei Module â 60Wp sind genau nebeneinander quer montiert worden. Die Kunststoffspoiler wurden auf das das Dach geklebt und geschraubt und vorher wurden die mit Muttern und Schrauben an den Modulen befestigt. Grundsätzlich ist das kein Problem, solange man die Module nie wieder entfernen will. Sollte man die Module mal wieder entfernen wollen, muss man die Schrauben lösen, jedoch drehen sich die Muttern auf der Innenseite der Module mit und man hat keine Chance diese fest zu halten.

Unser Problem ist aber, dass bei beiden Modulen eine ganze Zellenreihe durch die Dachreling, die nur wenige cm über den Modulen verläuft, verschattet wird und somit die Leistung beider Module enorm einbricht. Wie lösen wir das Problem nun ohne zusätzliche Kosten zu erzeugen?

Solar bringt zu wenig solarstrom

Solaranlage geht nicht

Die Reling muss weg, das ist am einfachsten und der Kunde ist auch dafür. Schließlich wollen wir hier mal den Weg des geringsten Wiederstands gehen. Kaum war die Reling weg stieg der Ladestrom von 0,5A auf 2A an. Trotz der Wolken am Himmel.

Schwäbisch Gmünd

Die letzten Tage gab es wenig zu erzählen, dazu kam, dass wir seit vorgestern wieder in Schwäbisch Gmünd sind und hier haben wir immer viel zu tun aber für euch eher uninteressante Dinge… Weiter gehts dann im nächsten Artikel mit einer kleinen Änderung in unserem Leben.

Jabsco Twist ‘n’ Lock Schiffstoilette
Sesshaft - 2 Monate auf einem Stellplatz

Ähnliche Artikel

Kommentare