In diesem Artikel geht es neben dem alltäglichen Leben im Wohnmobil auch über die Anschaffung einer Anlange für Internet via Satellit. Wir sind das schlechte Netz von Vodafone langsam leid und suchen eine Lösung für Europa. Hier erfährst Du alles über die ersten Gedanken, die Anschaffung und den Betrieb, der „Internet via Satellit“ Anlage auf dem Wohnmobil.

Urlaub

Nach einer ruhigen Nacht packen wir heute Morgen das Womo soweit fahrfertig und machen uns auf zur letzten Etappe nach Lüdelsen. Soweit wir zurück denken können, war unser letzter Entsorgungsstopp vor knapp 2 Wochen und so wundert es auch nicht dass der Fäkaltank langsam mal voll ist. Der nächste Stellplatz um Paderborn ist Bad Lippspringe mit einer super Entsorgungsstation. Ich bin noch im Sommerfeeling mit 22 Grad ist heute wieder T-Shirt-Wetter.

Mit den neuen Bremsen fährt es sich endlich mal normal. Kein Lenkradflattern mehr beim Bremsen, ich hätte es schon viel früher tun sollen ?

Unsere Reise führt uns entlang der B1 nach Hannover, wo wir dann im Feierabendstau 40 Minuten verbrachten. In Gifhorn sehen wir das Windmühlen Museum – genial, da muss ich unbedingt hin. Mal sehen ob es auf dem Rückweg klappt oder in zwei Monaten, wenn wir wieder hier oben sind. Nachdem wir noch das nötigste einkaufen waren, erreichen wir dann gegen 17 Uhr unser Endziel bei unserem Freund Bruno zwischen Lüneburg und Wolfsburg

Leider kam mit uns auch der Regen… Hoffentlich wird das Wetter wieder, denn nach diesem Monat und dieser Tour haben wir wirklich dringend ein paar Tage Pause nötig. 20 Uhr Regen und 8 Grad

Urlaub

Über den Tag heute hatten wir immer wieder Regen, die Sonne war nicht zusehen und der Solarladestrom hielt sich mit 5-15A sehr in Grenzen. Meist wurde nur der aktuelle Verbrauch gedeckt. So starten wir heute mit einem Minus von 80Ah in den Abend.

Das Wetter heute war für uns mal ideal zum richtig ausspannen, den Mittag verbrachte ich im Bett mit schlafen und TV schauen. Es ist schön mal an fast nichts denken zu müssen.
Heute hatten wir nur 12 Grad, aber ab morgen soll die Sonne wiederkommen und auch die Temperaturen sollen wieder auf 15 Grad steigen. Ich habe heute schon mal die Gartenmöbel ausgepackt. Auf einem Hof im Osten von Deutschland, die Ruhe pur. Für uns Erholung pur.

Endlich frei von Vodafone

Zum 20 Juni ist mein Vodafone Vertrag gekündigt. Warum, würden sich nun einige denken, weil wir ja mit Vodafone so problemlos das Internetflat in Spanien hatten.

Der Grund ist ganz einfach, ich zahle Monat für Monat viel Geld für einen Vertrag, mit dem ich teuer in Fremdnetze telefoniere und Internet im Ausland habe. Ich werde meine Nummer zu Lidl mitnehmen und dort einen Prepaidvertrag im O2 Netz abschließen. Wenn ich nicht telefoniere, dann zahle ich nichts und wenn doch dann nie mehr als 40 Euro. Die Internetoption von Vodafone war nett, ist in Deutschland aber viel zu teuer und geht im Ausland nur in bestimmten Ländern.

Des Weiteren regt mich die Unfähigkeit und Willkür von Vodafone ziemlich auf. Einerseits bekommt Meli ohne ersichtlichen Grund einfach so ein neues Handy geschenkt und für ihren Vertrag einen Rabatt von 20 Euro während der Laufzeit, andere zahlen für den exakt gleichen Tarif wie ich statt 55 Euro nur 20 Euro. Des Weiteren bin ich es leid, 10 mal bei einer Hotline anrufen zu müssen um 2 ähnliche Antworten zu bekommen. Vodafone war schon immer ein Saftladen, aber in den letzten Jahren wurde es noch viel schlimmer.

Internet ist Pflicht, ohne können wir nicht arbeiten. Darum werden wir noch einen anderen Weg suchen. Internet via Satellit steht nun wieder zur Debatte und ich werde verschiedene Angebote prüfen.

Internet via SAT

Heute habe ich mich mit verschiedenen Internetdienstanbietern beschäftigt, welche Internet via Satellit anbieten. Warum Satellit? Ganz einfach, Europaweit verfügbar ohne Roaming-Gebühren und keine Netzabdeckungsprobleme solange freie Sicht zum Himmel besteht. (So die Theorie). Bisher war mein Argument, dass ich auch während der Fahrt Online sein will. Dies sind wir auch weiterhin über das Handy oder mit einer Lidl SIM-Karte für kleines Geld. Wenn wir stehen, gibt es dann Internet über SAT.

Internet via Satellit im groben Überblick:

Meine bisherigen Erkenntnisse versuche ich mal hier zusammen zu fassen. Das Thema ist noch recht neu für mich und darum bitte ich um Nachsicht, evtl. falsch dargestellter Tatsachen.

Grundsätzlich gibt es 2 Satelliten die Internetdienste anbieten.

Astra2connect (Astra3 23,5Grad Ost) dieser ist mit einem sehr langsamen Upload von 256 Kbit/s und einem maximalen Download von 10.000 Kbit/s die realen Werte können natürlich weit nach unten abweichen, wenn so diverse Testberichte liest.

Eutelsat bietet mit dem KU-Sat ein neues System, welches Internet-Bandbreiten von bis zu 20 Mbit/s im Download sowie bis zu 4 Mbit/s im Upload bietet. Auch die Preise sind hier wesentlich günstiger. Der Betreiber ist über den Namen Tooway zu finden und wird von verschiedenen Anbietern vermarktet. Der Vorteil dieses Systems, dass Europa in 82 Spot/Beams unterteilt ist, man muss beim Einstellen der Schüssel, den jeweilig richtigen Spot im Modem eingeben, damit sich das Modem richtig einloggen kann. Der Wechsel in einen anderen Spot, ist bei einigen Anbietern kostenpflichtig. Bei dieser Technik wird nur eine kleine Schüssel benötigt bzw. eine Größere stellt eine höhere Betriebssicherheit dar.

Folgende Anbieter für Internet via Satellit habe ich gefunden:

IPcopter Astra3

Pro:

  • erprobt und top Service

Kontra:

  • viel zu teuer

Filiago Astra3

Pro:

  • günstig

Kontra:

  • nur 4GB/Monat
  • alte Technik
  • kein Empfang an der Algarve und Süd Spanine

Tooway KU-Sat

Pro:

  • schnell und günstig

Kontra:

  • Spotbeamwechsel durch Relocation kostet 35 Euro

getinternet.de KU-Sat

Pro:

  • Schnell und Güstig

Kontra:

  • Spotbeamwechsel durch Relocation kostet 25 Euro

Satinternet.com KU-Sat

Pro:

  • ebenfalls schnell und günstig,
  • incl Hardware
  • richtig günstig und auf Wunsch als echte Vollflat zu bekommen.
  • kein Relocation kosten laut Servicehotline, Europaweit Empfang incl. Algarve

Was ich nicht einsehe, 3500 Euro für eine Automatisch SAT Anlage auszugeben. Das Ganze muss auch mit einer manuell einstellbaren Schüssel möglich sein. Da bei Satinternet.com keine Mindestvertragslaufzeit vorgegeben ist, steht einem unverbindlichen Test an unserem Wohnmobil eigentlich nichts im Wege. Was ich ganz klar überarbeiten muss, ist die Halterung der SAT-Schüssel. Statt dem 35mm Rohr muss ein 60mm Rohr, mit Höhenverstellung und spielfrei arretierbare Halterung montiert werden. Alles Weitere wird die Praxis zeigen…

ABS Sensor

Gestern, nach unserer Probefahrt, habe ich die ABS Sensoren der Vorderachse vermessen, da die rote ABS Lampe einfach nicht ausgehen will. Beide Sensoren haben einen Widerstand von 1,82 kOhm und der Wert ändert sich wenn man am Rad dreht. Ich denke die Sensoren funktionieren beide, aber die ABS Lampe leuchtet weiter. Nun muss ich wohl mal wieder bei Mercedes antanzen zum Fehlerspeicher auslesen und löschen. Denn langsam wird’s mal Zeit zum Tüv zu fahren, denn der April ist überraschend schon zu Ende…

Als kurze Zwischeninfo: Die SAT- Internetgeschichte ist am Laufen. Ich habe eine Schüssel + Hardware mit einem 3 monatigen Testzugang bei Filiago bestellt. Für uns die einfachste Variante ohne Risiko die Sache selbst zu testen. UMTS Verträge scheiden leider wegen Netzabdeckung und vor allem wegen zu hoher Kosten im Ausland aus. Nur wenn Internet via Satellit nicht funktioniert, dann muss das UMTS Netz herhalten.

Bebra

Heute Morgen lassen wir es nochmal gemütlich angehen, von 8 bis 10 Uhr saßen wir in der Sonne und genossen die sommerlichen Temperaturen. Dann wird es aber Zeit und wir machen uns auf den Weg gen Süden. Wir folgen der A7 bis Göttingen und umfahren dann die Kassler Berge auf der B27. Gegen 15:00 Uhr habe ich bei dem traumhaften Wetter keine Lust mehr zu fahren wir entscheiden uns spontan an dem Wohnmobilstellplatz in Bebra anzuhalten.

Wohnmobilstellplatz Bebra

In Bebra am Breitenbacher See

Arg viel näher kann man eigentlich nicht mehr am Wasser stehen. Das Tagesticket kostet 3 Euro und die zahlen wir gerne. Strom und VE sind vorhanden und in ein paar Meter Entfernung findet sich ein MC Donalds und auch sonst einige Läden.
Kleiner Nachteil auf diesem Platz, die B27 führt direkt vorbei und somit ist der Platz nicht gerade der ruhigste. Aber das stört uns heute mal wenig, bei dem genialen Wetter.

Max pennt

schon wieder??

Wir waren schon 150 km unterwegs als ich bemerkte, dass die ABS Lampe aus war. Diese brannte den ganzen Tag noch nicht, denn das Licht ist sehr stören und sticht immer ins Auge. Somit ist der Fehler wieder behoben! Alles in allem also ein perfekter Tag heute.

Schwäbisch Gmünd

Die Nacht am See war schön und Ruhig, aber heute Morgen weckten mich die LKWs auf der B27, die doch recht nach am Stellplatz vorbeiführt. Nach dem üblichen morgen Programm, machten wir uns auf die zweite Etappe nach Gmünd. 320 km meinte das Navi, erst entlang der B27 bis Fulda, dann auf der A7 bis Aalen und dann noch die letzten km Landstraße nach Schwäbisch Gmünd.

In Gmünd waren wir noch auf dem Stellplatz entsorgen, dieser war mal wieder mit PKW zugeparkt. Je weiter Südlich wir kamen, desto schlechter wurde das Wetter. In Gmünd hatten wir noch 26 Grad, die Temperatur fiel aber über den Mittag kontinuierlich und jetzt regnet es gerade kräftig.

Die erste Tour 2013 durch Deutschland ist nun zu Ende. 1700 km in genau 4 Wochen. Es hat viel Spaß gemacht und wir haben viele nette Leute kennen gelernt. Jetzt müssen wir die liegengebliebenen Dinge erledigen und neue Solarkoffer bauen. Auch das Womo muss zum Tüv und braucht einen Ölwechsel.

Besuch

Unser Tagesablauf war heute nicht besonders spektakulär. Heute Morgen bauten wir als erstes einen neuen Drucker in unser Womo ein. Der nur 2 Jahre alte Kodak Drucker hat den Geist aufgegeben. Aus früheren Zeiten habe ich noch einen Brother Multifunktionsdrucker, der zwar kein W-Lan kann, aber wenigstens zuverlässig druckt. Zumindest bis jetzt, nebenbei kann der auch Faxen, was vielleicht später noch von Nutzen sein kann.

Heute Mittag kommen uns Erich und Evelin spontan besuchen, wir haben die zwei in Spanien kennen gelernt und viel Zeit mit ihnen verbracht. Es war schön sie mal wieder zu treffen. Gegen Spätnachmittag wurde es noch herrlich warm und so entschieden wir uns, statt mit dem Auto, mit dem Fahrrad einkaufen zu fahren. Sogar im kalten Gmünd wächst und blüht inzwischen alles.
Bis um 21 Uhr stand ich heute Abend noch in der Werkstatt und montierte Solarkoffer. Das schwierige an unseren kurzen Heimat Aufenthalten ist, dass man immer alles gleichzeitig machen muss.

Hilfe wo ist der Hund

Oh mannohmann! Lässt man den Hund nur 2 Minuten aus den Augen…

Max pennt auf Straße

Fauler Strick

…liegt er mitten auf der Straße und pennt!

Internet via Satelit von Filiag

Heute ist endlich ein Monstermässiges Paket angekommen. Die Satelliten Anlage für Internet von Filiago. Wir haben sie natürlich gleich montiert. Da es sich um eine Eigenbau Variante handelt dauerte die Montage etwas länger bis sie endlich an unserem Wohnmobil in Betrieb gehen konnte. Mehr dazu im extra Bericht „Internet via Satellit auf dem Wohnmobil„.

SAT-Internet im Wohnmobil

Heute habe ich die Zugangsdaten für VOIP bekommen. Mit dabei beim Vertrag von Filiago ist nämlich auch eine kostenfreie Festnetznummer incl. einer Festnetzflat. Auch die Preise in andere Netze sind recht günstig. Zum Spaß wollte ich an unsere Fritzbox ein Telefon anschließen aber da kam mir die Idee, dass es ja bestimmt eine App dafür gibt. Und dem war auch so:

Voip Fritz app

Fritz App für VOIP

Das geht übrigens für alle die zu Hause eine Fritzbox haben. Ein Telefon für alles, sobald man mit dem Smartphone im heimischen Wlan Netz ist, kann man Festnetzanrufe entgegennehmen. Fragt sich nur wer in der heutigen Zeit noch eine Festnetznummer hat … Für uns lohnt es sich, wenn wir im Ausland sind.

Obs funktioniert … weiß noch keiner, es kann bis zu 3 Tagen dauern bis die Nummer freigeschaltet ist.

Sonst gibt es wenig Neues aus dem Leben im Wohnmobil. Am Wochenende fahren wir nach Welzheim zum Pfingsttreffen am Aichstrutsee, dann werden wir sehen ob wir dort endlich mal Internet haben.

Aber ich habe hier vor dem Haus schon Trockenübungen gemacht. Schüssel einfahren, dann wieder ausfahren und neu einrichten. Die Grobausrichtung erfolgt wir geplant durch den TV, wenn Bild da ist, dann ist Internet nicht mehr weit weg. Leider aktualisiert sich die Seite vom Modem nur alle paar Sekunden, und ich muss immer etwas warten ob nun Empfang da ist oder nicht. Einfacher würde es wahrscheinlich mit dem SAT-Finder gehen, den man ja mit einer Schnellkupplung in das Kabel einbinden könnte.

Auswertung Speedtest Sat Internet

Speedtest Astra3

Mit der Geschwindigkeit kann man sehr gut leben, der Ping von knapp 1 Sekunde ist vorhanden und auch spürbar, aber dafür ist eine Seite meist komplett geladen auf einmal voll auf dem Bildschirm. Downloads gehen rasend schnell und Uploads gehen immerhin zuverlässig langsam. Ein paar 100 MB haben wir schon versurft, das meiste nachts ab 0 Uhr.

Manuelle Satellitenanlage und Internet auf dem Wohnmobil

Der alte Mast und die etwas filigrane Masthalterung am Heck vom Wohnmobil war mit der 60cm Schüssel und den zwei LNBs leicht überfordert. Die Schüssel schwankte stark hin und her und dazu verstellte sie sich zu leicht im Wind. Der TV Empfang war immer wieder unterbrochen und das nervte. Die Internetverbindung brachte wieder erwarten keine Fehler.
Eine stabilere Lösung für die Satelliten Anlage muss her
Im Internet bestellte ich mir ein 50×2mm Alu Rohr 2 Meter lang und eine Wandhalterung für Mastrohre. Dazu noch zwei Deichselstützradklemmhalter. Jetzt sind alle Teile hier und es geht an den Einbau:

eizelteile manuelle sat anlage

Die Einzelteile

Die ganzen Teile habe ich dann so umgebaut, dass es bei uns am Heck an die Querträger passt.

Gleitlagerung des Antennenrohr

Führung des Antennenrohr

Das ist die obere Halterung. Diese wird nicht gespannt, und dient nur als Führung für den Mast, damit ich ihn in der Höhe verstellen kann. Das 50mm Abflussrohr dient als Gleitlager.

Untere Halterung mit Klemmbock

Untere Halterung mit Klemmbock

Hier sieht man den unteren Halter. Mit dem Lagerbock für die Wand.

lackieren selbst machen

Etwas Farbe bitte

An der Wandhalterung musste ich die Grundplatte an zwei Seiten etwas mit der Flex beschneiden und neue Löcher bohren. Etwas schwarze Farbe schützt hoffentlich vor Rost.

Max amumot

Chef beobachtet alles

Max passt auf, dass ich alles richtig mache ….

hunde arbeit

Max als Faulenzer

… und hilft als Faulenzer aus, damit ich den Querträger vom Womo vermessen kann.

Wieder einmal Baustelle am Heck

Wieder einmal Baustelle am Heck

So sieht es nun aus, als alles fertig montiert ist. Hier der untere Halter.

manuelle sat anlage

Masthalterung unten

satenliten antenne selbst montieren

Halterung oben

Und der obere Halter.

Als ich fertig war, und fast alles neu eingestellt war, habe ich gesehen, dass die Schüssel an dem Kunststoffgrundhalter einen Riss hat. Darum wackelte der LNB Arm auch so…

satelliten antenne von hand einstellen

Mast Halterung oben

Darum musste ich wieder in den Baumarkt fahren und noch eine neue Schüssel holen. Es ist wieder eine Schwaiger, wie unsere Kleine. Sie wirkt recht stabil und nach der Montage wackelt auch nichts mehr. Zum Glück gab es auch ein neues TV LNB zur Schüssel dazu, denn das Alte war größer und war immer in Konflikt mit dem iLNB. Entweder Vollempfang TV oder Vollempfang Internet.

neue sat schüssel

Sieht schon mal gut aus

Tv und Internet

Zwei LNB mit dem Twinhalter

Das neue LNB ist wesentlich kleiner und so haben wir es doch geschafft, TV und Internet auf Vollempfang einzustellen. Wenn einmal alles auf 100% eingestellt ist, ist es später einfach, wenn wir nach einem Stellplatzwechsel wieder Empfang suchen.

signal twin lnb halter

TV 100%

automatische elevationsverstellung

Die Elevation einstellen

Der nächste Schritt wird eine automatische Elevationsverstellung sein, also der Winkel der Schüssel zum Himmel. Dank der neuen Masthalterung kann ich den Winkel der Schüssel vom Boden aus nicht mehr ändern. Hier kommt ein kleiner Linearantrieb hinter die Schüssel, der bequem von unten ausgesteuert werden kann. Dazu aber mehr, wenn ich alle Teile zusammen habe. (Update 2016: da warte ich heute noch drauf… never touch a runnig system)

Welzheim, Stellplatz am Aichstrutsee

Endlich wieder on Tour!
Heute Freitag, Pfingsttreffen in Welzheim ist angesagt. Gegen Mittag waren wir endlich soweit abfahrbereit. Meli bleibt zu Hause und wartet auf Solarmodule, die sie dann zu Solarkoffern verbaut. Ich habe die schöne Arbeit und fahre mit Max erst einmal einkaufen, dann noch entsorgen und dann auf unseren Lieblingsplatz an dem Aichstruter Stausee, wo dieses Wochenende auch das alljährliche Pfingsttreffen stattfindet.

internet via sat am wohnmobil

Es geht – endlich Internet am Aichstrutsee

Ich bin sehr gespannt wie sich die Schüssel nun einstellen lässt und ich es schaffe eine Internetverbindung aufzubauen. Schließlich bin ich erschwerend noch alleine, keiner schaut auf den TV und den SAT Finder will ich auch nicht nutzen. Bevor es los ging habe ich die Schüssel grob Richtung Süden eingestellt und dann den TV eingeschaltet. Ohne weitere Einstellarbeit war schon das Bild vorhanden, auch das Handy meldet eine Internetverbindung. Wunderbar so soll es sein…

Nun machte ich einen fatalen Fehler. Ich war der Meinung, dass es bestimmt auch bessergeht, und fing an die Schüssel zu verstellen. Danach hatte ich 1dB mehr Internet Empfang, aber kein TV Bild mehr. Es kam auch nicht mehr, ohne den Internet Empfang zu verlieren. Das Problem war, dass ich noch schnell vor der Abfahrt die Kabel an der Schüssel zum 5ten mal mit Kabelbinder fixiert hatte und sich dabei das TV LNB verstellt hat, weil die Schrauben nicht fest waren… Lange rede kurzer Sinn, jetzt geht es auf jeden Fall. TV geht, Internet geht und telefonieren geht auch zum Glück, denn hier ist mit Vodafone mal wieder tote Hose, nur Notruf und schon gar keine Datenverbindung möglich. So lief ich auf dem Parkplatz umher suchte Empfang um im Handy eine Anrufumleitung auf die SAT VOIP Nummer einzuschalten.

Reisefieber

Morgen geht die Reise los und bis heute Abend um 17 Uhr war ich noch beschäftigt. Ich bin extra am Sonntag schon zurück nach Gmünd gefahren, damit ich in Ruhe alles fertigmachen kann. Einige Bestellungen mussten wir noch versandfertig machen und die Solarkoffer, unser Segen und Fluch, waren auch noch nicht alle fertig. Eigentlich wollte ich einen Vorrat an Koffern anlegen, aber so wie sie fertig wurden, waren sie auch schon verkauft. Nun haben wir noch 3 Stück übrig, die wir auf die Tour mitnehmen werden. Ab Mitte Juni sind dann wieder neue Koffer lieferbar.
Zwei Wochen harte Arbeit sind vorbei. Zwei Wochen mit schlechtem Wetter ebenso. Es wird Zeit, dass wir wieder on Tour sind und hoffentlich kommt dann endlich auch wieder besseres Wetter zu uns.

Mehr dazu, im nächsten Artikel.

Internet via Satellit Astra2connect via Filiago
Eine kleine Maireise durch den Westen Deutschlands

Ähnliche Artikel

Kommentare