Es ist inzwischen Februar und wir sind zurück aus unserer 2 Monatigen Wintertour durch Frankreich und Spanien. Jetzt beginnt der Alltag für uns. Wir müssen erst einmal bei Melis Mutter viel Erledigen. Die nächsten Wochen nutzen wir, um uns auf die große erste Reise durch Deutschland vorzubereiten.

Wir sind noch in Freiburg

Wir hatten hier in Freiburg die letzten einiges zu tun gehabt. Ein paar weniger Überwinterer sind auch schon hier, aber die meisten sind natürlich noch da, wo es schön warm ist. Die Temperaturen lagen hier in der Nacht bei -6 Grad teilweise und wir sind ganz schön am Frieren.
Nach nun 75 Tagen auf Tour, wird es langsam wirklich mal wieder Zeit nach Hause zu fahren. Es wird Zeit die letzten Dinge zu erledigen. Freunde zu besuchen und den Papierkram zu erledigen. Irgendwie freue ich mich mal wieder in der vertrauten Gegend zu sein. Morgen soll es losgehen. Noch 250 km bis nach Schwäbisch Gmünd!
Aber irgendwie habe ich auch gar keine Lust einen ganzen Monat damit zu verbringen Papierkram zu erledigen, Führerschein beantragen, Steuerberater, Gewerbeamt, Werkstatt, Womo richten, Melis Auto verkaufen, Flohmarkt machen, Zeug bei Ebay verkaufen, Drehorgel richten, Ladegerät austauschen und und und…
Ich freu mich jetzt schon auf April! Da beginnt das Rumtreiber Leben im Wohnmobil.

Heimat erreicht und viele neue Pläne

Wir sind gut in Schwäbisch Gmünd angekommen. Hier auf den bekannten Strecken musste ich feststellen, dass der Iveco an Bergen nun fast einen Gang schneller hochfährt als früher. Die 5000 km Stress waren für den Motor wohl gut.
Es ist schön mal wieder zu Hause zu sein. Max hat sich schier umgebracht vor Freude. Zur Entspannung war ich heute Abend auch ganz entspannt bei Ebay shoppen. Ein neuer Kühler für das Womo und einen Mikrofiche für die Ersatzteile. So dass ich nun selbst die Ersateilnummern für den Iveco raussuchen kann. Viele Werkstätten scheitern ja schon in dieser einfachen Übung. Nun kann ich mit der Teilenummer zu Iveco gehen oder auch im Internet danach suchen. Dann bin ich mir sicher, dass ich auch das richtige Teil bekomme.
Zu meiner Freude gibt es zurzeit zwei Iveco zum Kaufen. Einer bei Ebay, identisch mit unserem (aber mit Servolenkung) und einen rechtsgelenkten 65-12, mit 116 Turbo PS. Der Turbo ist vom Motor her interessant, aber ich habe wiederum eigentlich keine Lust den kompletten Motor zu wechseln. Der 65-10 von Ebay hat wenige KM ist optisch nicht so gut, was für uns ja auch egal ist. Ich will ja die Teile wie Bremskraftverstärker, Einspritzpumpe, die Servolenkung, evtl. Stoßdämpfer, den Fahrersitz und vieles mehr. Der Rest, Achsen, Motor und Getriebe werden auf Lager gelegt. Rahmen und so kommt dann zum Schrott.
Ich bin nur am Überlegen wie ich das Zerlegen ohne Gabelstapler hinbekommen soll.

Heimat erreicht und viele neue Pläne

Der erste Tag zu Hause verlief ganz zufriedenstellend. Nachdem wir den Tag ganz gemütlich begonnen haben, baute ich unser kaputtes Ladegerät aus, damit es dann gleich zur Post kann. Dann fuhren wir mit dem AX, erst mal zur Post, dann zu Melis Nebenjob, zu meiner Ex Firma, Steuerberater, dann noch schnell in der Dönerbude ein Mittagessen einwerfen und nach Welzheim. Dort besuchte Meli ihr altes Geschäft, ich solange die Bank und das Haus meiner Mutter. Nächste Woche ist Schlüsselübergabe. Auf dem Rückweg noch Pfandflaschen abgeben und einkaufen. Seit 2 Monaten suche ich nach Schuhen, heute habe ich bei Deichmann endlich die richtigen gefunden. Dann noch zu Susa und Hampi, kurz Hallo sagen und deren neuen Hänger begutachten.
Gearbeitet haben wir heute nicht wirklich viel, aber viel Organisiert. Der Steuerberater Termin steht, Schlüsselübergabe auch. Morgen kommen hoffentlich die ersten Teile vom Iveco.
Jetzt will ich mich mal an die Drehorgel machen. Erst mal alles zerlegen, hoffentlich finde ich den Fehler.

Fehlersuche Drehorgel

Haben jetzt den ganzen Abend damit verbracht die Drehorgel zu zerlegen. Jetzt steht das Innenleben vor uns.
Grund der ganzen Aktion war, dass der Blasbalg ein sehr lautes Schnarrgeräusch macht. Und zwar nur dann wenn die Luftfeuchtigkeit sehr gering ist. Morgen stelle ich mal Bilder dazu ein. Echt faszinierend die Technik.

Weil ich langsam mit dem Ding verzweifle werde ich sie wohl verkaufen. Morgen fahren wir, wenn es klappt zu Deleika. Dort waren wir schon letztes Jahr einmal. Ich muss dort nochmal Probespielen. Evtl. kaufen wir dort eine neue kleinere Orgel und die andere Orgel verkaufen wir wieder. Im Wohnmobil ist die Luftfeuchtigkeit einfach zu gering.
Deleika hat damit anscheinend kein Problem.

Besuch bei Deleika Drehorgelbau

Heute Morgen war es nochmal stressig. Wir haben das Haus voll leergeräumt. Es waren wieder zwei volle Sprinter, aber jetzt ist es geschafft. Gott sei Dank.
Zur Entspannung haben wir heute Mittag der Firma Deleika in Dinkelsbühl einen Besuch abgestattet. Wir haben dort viel Drehorgel spielen dürfen und verschiedenste Modelle Probespielen können. Der eigentliche Grund unseres Besuchs dort war eigentlich das Deleika gerade eine gebrauchte Orgel rein bekommen hat die Preislich für uns interessant ist.
Sie bietet einige Funktionen die unsere Alte nicht hat, und vor allem spielt sie sehr schön. Ich habe uns bis morgen Bedenkzeit eingeräumt.
Da wir den ganzen Tag auf Tour waren, wurde es leider nichts mit Bilder machen von unserer zerlegten Orgel.
Mir kribbeln die Finger, ich will endlich wieder am „Rad“ drehen können.

Besuch bei Deleika Drehorgelbau

Der Tag heute war komplett der Drehorgel gewidmet. Heute Morgen erst mal zur Bank und etwas Geld mobilisieren. Mit der unserer alten Orgel sind wir dann nach Dinkelsbühl zu Deleika gefahren. Hier wird der Blasebalg, der störende laute Geräusche macht repariert.
Die neue alte Orgel haben wir dann gleich in Empfang nehmen dürfen.

Deleika Drehorgel

Die neue Drehorgel

Es handelt sich um eine 20/31 FS (20 Tonstufen / 31 Pfeifen) mit der Memorysteuerung statt Notenband. Die Notenband Steuerung hat der Vorbesitzer ausgebaut, man könnte sie aber jederzeit wieder nachrüsten. Jetzt denken wahrscheinlich viele, oh je nicht mal eine echte Drehorgel, aber dem ist nicht so. Die Orgel aus dem Jahr 1993 wurde von Notenbandsteuerung auf die elektronische Memorysteuerung umgebaut. Die Mechanik bleibt unangetastet, nur gibt jetzt statt dem Lochband, eine Elektronik mit Magnetventilen die Impulse an die Windlade weiter. So hat man ohne Bandwechsel 200 Lieder zur Verfügung und kann sehr schnell auf die Wünsche der Zuhörer eingehen. Nebenbei bietet die Elektronik noch viele andere Spielereien.

deleika musiksteuerung

Steuerung

Unsere alte Orgel hatte ja eine Notenband, ganz zu schweigen von der stark begrenzten Anzahl der Lieder, war der Rollenwechsel immer sehr Zeitaufwändig. Nun kann man schnell per Tastendruck zwischen 200 Liedern wechseln. Über 1400 Lieder stellt Deleika zur Verfügung, dass wir immer wieder neue Musikstücke nachkaufen können.

deleika

Es handelt sich um eine gebrauchte Orgel, die im Dauerstraßeneinsatz war. Das erkennt man auch an diversen Abnutzungen am Deckel und Gehäuse. Einen Deckel Rohling haben wir auch noch dazu bekommen. Die Elektronik wurde 2010 eingebaut und beinhaltet die aktuellste Software. In 2009 wurde der Blasebalg gewechselt und alle Pfeifen neu gestimmt. Deleika gibt uns 2 Jahre voll Garantie, egal was auch kaputtgehen sollte, es wird kostenlos repariert.

Drehorgel mit Wagen und Handrad

Drehorgel mit Wagen und Handrad

Statt der Kurbel, konnte ich noch ein Handrad raus handeln, das mit 3,5 Kg sehr schwer ist. Das Handrad funktioniert wie ein Schwungrad. Die unterschiedlichen Kräfte an der Kurbel werden dadurch ziemlich ausgeglichen. So kann man mit konstantem Kraftaufwand drehen was mir auf Anhieb einen einstündigen Dauereinsatz ohne lahmen Arm erlaubt.

Deleika Drehorgel von vorne

Drehorgel von vorne

Morgen gehen wir auf Tour, wenn es das Wetter erlaubt.

Erster Test der Deleika Drehorgelbau

Heute wieder wolkenlos aber Windig und kalt. Egal, wir gehen heute die neue Orgel in Schwäbisch Gmünd testen. Die Leute waren begeistert.
Heute Mittag ist auch das Ladegerät eingetrudelt und wieder eine LED Lieferung. Langsam sind unsere Bestände aufgefüllt wir sind bereit für neue Touren. Unverhofft werden wir wohl nächste Woche nach Chemnitz fahren, Galileo kommt zu einem Freund von uns, um den Ausbau seines neuen Wohnmobils zu filmen. Wir liefern das Solar und die LEDs dafür. Ist aber noch nicht ganz sicher. 800 km für etwas Werbung …. aber wenn ich denke, was eine Anzeige in Pro Mobil kostet, sind die 800 km auch zu verschmerzen….
Morgen ist Freitag, der Terminplan ist schon wieder voll. Aber wir kommen gut voran. Nur ob wir wirklich Ende März hier wegkommen, das steht noch in den Sternen. So wie es scheint, verzögern sich manche Angelegenheiten etwas… Der AX ist auch noch nicht fertig, und das Radlager macht langsam wirklich heftige Geräusche.

Aufräumen und Womo waschen

Die Temperaturen werden langsam erträglich. Wir nutzen das schöne Wetter und lassen die Spuren verschwinden, die der Winter so am Womo außen hinterlassen hat. Ich habe ja gesagt, das Womo wird nicht mehr gewaschen, denn sauber wird’s es eh nicht. Aber wenigstens der grobe Dreck ist jetzt weg.
Ich muss gestehen, so weiß war er schon lange nicht mehr ?

wohnmobil waschen

wie frisch geschwaschen

Das neue Ladegerät hat heute auch das erste Mal arbeiten dürfen, nach 4 Tagen ohne Solar können die Batterien mal wieder etwas Strom vertragen. Leer waren sie zwar nicht wirklich, aber 20% fehlten doch.
Gerade habe ich innen Platz geschafft. Ich versteh es nicht, andauernd muss ich aufräumen. Der Platz wo früher die Drehorgel incl. Wagen stand, ist komplett voll. Ich musste mir echt was einfallen lassen und eine größere Umräumaktion starten.
Ich glaub wir sollten statt auf 6,5 Tonnen, doch lieber gleich auf 7 Tonnen auflasten. Ich bin schon gespannt was die Waage wieder sagt. Es wird dringend mal wieder Zeit.

Alltag

Wir hatten viel zu erledigen und wir haben an einige Punkte endlich einen Hacken machen können. Meine Reisegewerbekarte bekomme ich in den nächsten Tagen. Auf der Führerscheinstelle wollte ich eigentlich den Brillen Eintrag (nach einem Jahr ohne Brille) endlich mal entfernen lassen aber es kam wieder anders. Ich fragte wegen LKW Führerschein verlängern, weil meiner seit 2008 abgelaufen ist. Da ja viele Gerüchte im Umlauf sind, was die Führerschein Verlängerung angeht habe ich es mir nun genau erklären lassen:
Wenn ich den Führerschein nicht gewerblich nutze, reicht ein Sehtest und die ärztliche Untersuchung für die 5-jährige Verlängerung aus. Wenn ich nun in diesen 5 Jahren wieder einen Job als LKW-Fahrer annehme, muss ich erst bei der nächsten Verlängerung die Theoriestunden nachweisen.
Nebenbei sei noch gesagt, dass mich die Dame gar nicht gefragt hat wie ich den Führerschein überhaupt nutze.
Morgen habe ich einen Termin beim Arzt, dort bekomme ich dann das Gutachten für den LKW Führerschein. Dann darf ich wieder alles fahren, da eröffnen sich ganz neue Einnahmequellen.
Am Mittwoch bis Montag gehts wieder auf Tour, Chemnitz und zurück.

Volle Katastrophe

Heute war mal wieder einer der Tage die ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Erst war ja noch alles ok, Steuerberater besucht, viele Fragen gestellt und dann zurück zum Womo und zusammenpacken. Eigentlich wollten wir ja nach Chemnitz fahren, aber der TV Termin von Galileo fällt aus. Also geht die Ware per Post raus. Auf dem Weg zur Post, stellen wir fest, dass der Laden mittwochmittags zu hat. Na prima, ein Mega Paket im Womo, dass wir nun durch die Gegend fahren müssen. Ok, bis morgen sollte es gehen, dann wollten wir einen neuen Versuch starten mit der Post.
Also fahren wir eben nach Gmünd auf den Stellplatz. Bei einparken ist es dann passiert. Max spinnt wieder rum und ich will ihn halten, da ich aber gerade beim Rückwärtsfahren war, bin ich von der Kupplung abgerutscht und das Womo macht einen Satz nach hinten. Aus Schreck steige ich voll auf die Bremse. Das Pedal fällt durch, kein Bremsdruck mehr vorhanden.
Zuerst hatte ich den Hauptbremszylinder in Verdacht, aber außen sah ich dann schnell, dass es tropfte. Die Bremsleitung für den hinteren Bremskreis war geplatzt. Super jetzt stehen wir hier ohne Auto mit nicht fahrbarem Womo.
Zum Glück waren wir nicht weit weg und Melis Mutter. Sie holte Meli ab und so konnte sie den AX herbringen. Allgemein hatten wir verdammtes Glück, denn wenn die Leitung nicht hier auf dem Stellplatz geplatzt wäre, wäre wir jetzt auf der Autobahn gewesen …
5000 km ohne Panne und hier in Gmünd macht die Karre schlapp… Mann, haben wir ein Glück. Aber trotzdem eine scheiß Situation, denn es hat bisher keine Werkstatt Lust, eine neue Leitung einzubauen. Somit werden wir morgen direkt zu einer Werkstatt in Gmünd fahren. Die dürfen uns nicht mehr vom Hof lassen und müssen es reparieren… Hoffe ich mal.

Werkstatt gefunden

Nachdem wir heute Morgen erst mal die Paketgeschichte erledigen mussten, ging es heute Mittag dann auf Werkstatt suche. Ohne Fußbremse nur mit Handbremse durch Schwäbisch Gmünd, Meli fuhr als mobiler Bremskeil für den Notfall voraus.
Angekommen bei MAN schaut sich der Werkstattmeister die Sache an, schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und schickt uns zur nächsten Iveco Werkstatt. Hier hat man keine Zeit, aber wir dürfen hier stehen bleiben, nachdem ich ihr erklärt habe, dass wir sonst auf der Straße pennen müssen. Morgen früh darf ich auf die Grube und die Leitung selbst ausbauen. Auch zwei andere Leitungen werde ich gleich tauschen, denn die sind auch schon total zerfressen.
Gut, dass wir den AX haben, so sind wir jetzt wenigstens mobil und können heute Abend noch einkaufen gehen. Ich glaube wirklich, dass wir den in Zukunft auch mitnehmen müssen, denn, wenn wir mal eine Panne haben und uns selbst helfen müssen, kann man mit dem Auto wenigstens noch Teile heranschaffen…

Reparatur der Bremsleitungen

Heute war es dann soweit, wir durften auf die Openair Grube. Aber besser als unter dem Womo liegen, so war der Ausbau der Bremsleitungen ein Kinderspiel.

Wohnmobil auf Grube

Auf der Grube kann ich arbeiten

Die geplatzte Leitung kam als erstes raus. Da ich noch 2 weitere ziemlich verrostete Leitungen gefunden habe, versuchte ich vorsichtig die Schrauben zu lösen. Jede Schraube lief, ich war ganz von den Socken.

Bremsleitung ausbauen

Ausbau der defekten Leitung

Hier sieht man den Übeltäter.

geplatzte Bremsleitung

geplatzte Bremsleitung

Nach kurzer Bestandsaufnahme schauten wir dann im Lager der Werkstatt, ob überhaupt alle Teile da sind. OK, Die 17er Überwurfmuttern für die Bremsleitungen gibt es schon mal nicht mehr. Auch 6 mm Bremsleitungen war nicht genügend im Lager.

Während Meli mit dem AX Teile holen fährt baue ich alle Leitungen aus. Es ist inzwischen 12 Uhr und ich fange an, die längste Leitung für die Hinterachse zu biegen. Schnell stelle ich fest, dass wir nochmal einen Bund Bremsleitung brauchen, diesmal fahren wir zusammen. Glück gehabt, der Teiledealer hat noch einen Bund.

Wieder in Werkstatt angekommen, beginne ich alle Leitungen zu biegen und warte auf einen Mitarbeiter der Werkstatt, damit er mir die Leitungen bördeln kann. Dann kam der Einbau, der recht schnell ging. Dann wurde entlüftet, das hat wieder ein Mitarbeiter gemacht. Nach dem zweiten Mal hatte ich auch schon Druck am Pedal und wir mussten auf den Bremsenprüfstand. Supi, Top Werte, das würde sogar dem TÜV gefallen! Es ist 16 Uhr inzwischen und ich bekomme die Rechnung, 76 Euro. Da kann man nicht meckern, ich habe ja auch das meiste selbst gemacht. Einen großen Dank an die Firma Weller in Lorch/Weitmars! Auch wenn keiner in der Werkstatt geglaubt hätte, dass wir heute noch die Werkstatt verlassen.

8 Meter Bremsleitung habe wir nun neu verlegt, mögen sie lange halten, ich habe keine Lust diese Arbeit nochmal zu machen.

Bis morgen sind wir in Welzheim am Stellplatz Aichstruter Stausee.

Von Welzheim nach Rechberghausen

Heute Mittag verlassen wir Welzheim. Wir brauchen Wasser und zwar ganz dringend. Die ganzen Wasseranschlüsse auf den Stellplätzen sind noch außer Betrieb und so mussten wir uns was einfallen lassen.

Bei Shell wurden wir fündig, ich bin rein in die Tankstelle und fragte nach dem Toilettenschlüssel, damit ich meinen Tank füllen kann. Ohne Wenn und Aber bekam ich den Schlüssel und konnte den Schlauch an den Wasserhahn vom Waschbecken anschließen. 150 Liter sollten reichen für ein paar Tage. Danke an Shell.

Wohnmobilstellplatz Rechberghausen

Wohnmobilstellplatz Rechberghausen

Dann sind wir nach Rechberghausen gefahren, hier ist es ruhig und die Tiere können freilaufen. Auch das Internet ist wieder besser als in Welzheim.
Leider ist die Sonne verschwunden, heute Morgen hatten wir noch besten Sonnenschein, aber wenigstens ist es warm mit knapp 17 Grad. Voll schön.

Magnetventil streikt – Tank leer – Gmünd

War schon lange nichts mehr kaputt oder? Richtig, heute streikt das Magnetventil der WC Spülung. Wasser läuft dauernd … Man man, was an so einem Womo alles kaputtgehen kann.
Repariert hat sich das gute Teil zum Glück vor erst von selbst, heute Abend funktionierte es nämlich wieder.
Dafür war heute Abend der Wassertank leer, blöd nur, dass wir sonst nicht mehr zum Trinken dahaben. So war ist jetzt gerade draußen beim Nachbar einen Schlauch ausleihen, weil unsere 20 Meter nicht ganz bis zur Wasserzapfsäule reichen.
4 Euro habe ich nun für einen knapp halb vollen Tank investiert. Das ist der Preis, wenn man vergisst auf dem Weg nach Gmünd kostenlos zu Hause zu tanken… Naja was solls, jetzt gibt’s erst mal nen Tee.
Gute Nacht bis morgen.

Tagesupdate – Leben im Wohnmobil

Wir sind noch in Gmünd. Heute Morgen hatte ich einen Termin bei der Bank, dann wollten wir eigentlich spielen gehen, aber das gute Wetter lud auf einen freien Tag ein. So genossen wir die Sonne und werkelten am Womo rum, machten Ölwechsel am Stromi, Telefonate mit Mobilfunkbetreibern, Luftballone basteln üben usw.

Eine gute Nachricht habe ich noch, am Donnerstag wird AX gerichtet. Nun ist der halbe März schon rum. Es wird Zeit, dass wir alles voll zum Abschluss bringen, damit wir in 15 Tagen starten können.

Dankeschön

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die ersten 50000 Besucher bedanken. Es ist schön zu sehen, dass andere Leute interessiert was wir so treiben. Ich hoffe wir konnten und können mit dieser Seite euch ein paar Tipps geben. Für uns selbst hat sich der Blog auf jeden Fall gelohnt, wir haben dadurch viele nette Leute kennen lernen dürfen.

Die Entscheidung von der Homepage Ende 2009 auf den WordPress Blog zu gehen hat sich für uns voll gelohnt. Während die Homepage noch 10-20 Besuche am Tag hatte, lief der Blog von Anfang an mit 20-80 Besuchern pro Tag. Die Sonntage sind meist die Besucher reichsten Tage der Woche. Wobei am Samstag in der Regel die wenigsten Leute vorbeischauen. Bis Ende 2010 stiegen die Besucherzahlen dann auf 120-150 Besucher am Tag. Dank unserem Spanienaufenthalt, haben wohl viele Leute unsere Adresse gesehen und die Zahlen sind seither auf 150-180 Besucher am Tag gestiegen. Der Rekord lag bei knapp 300 Besucher an einem einzigen Tag.
50.000 Besucher und 115157 Klicks auf der Seite … Dankeschön!

Du suchst Wohnmobil Reiseberichte – Mit dem Wohnmobil nach Portugal?

Ersatzteile für den AX eingetroffen

Um 9 Uhr verlassen wir das Haus und um 17 Uhr sind wir wieder zurück. Wieder habe ich eine Menge erledigen können. Erst zur Versicherung, dann in Spielwarenladen, eine Figur für die Drehorgel kaufen, dann zu Melis Mutter Unterlagen suchen, dann Steuerberater, Notar, Post in Welzheim abholen und zum Autoteile Shop die Teile für den AX abholen.

Neue Querlenker und Radlager für den AX

Neue Querlenker und Radlager für den AX

Jetzt gerade gab es Frühstück und wir haben 2 Stunden Ruhe, dann geh ich mit AX zu einem Freund, welcher mir die Radlager und die neuen Querlenker vorne einbaut. Nach nun über 4000 km mit defektem Radlager wird es nun wirklich mal Zeit. Ich kann das brummen nicht mehr hören.

Somit komme ich heute mal wieder, wie eigentlich fast jeden Tag auf knapp 200 km mit dem AX.
Update:
AX lebt wieder, Mann bin ich froh! Mit seinen 228000 km hat der kleine nun wieder ein ganz neues Fahrgefühl. Kein Brummen und Poltern mehr, auch fährt er neuerdings gerade aus, das hat er noch nie getan.

Das Ergebnis der Operation war: Die Gummilager, die den Querlenker am Rahmen halten, haben sich total aufgelöst. Beide Traggelenke waren am Ende, das eine hatte sogar bedenklich viel Spiel. Beide Radlager waren hinüber.

Da wir die kompletten Querlenker getauscht haben, ging das ganz Spiel in 2,5 Stunden über die Bühne. Gesamtkosten 150 Euro.

Noch 2 Wochen

Gerade habe ich mit schrecken festgestellt, dass es ja nur noch 2 Wochen sind, bis es wieder losgeht. Freitag 1 April sind wir in Ellwangen, gegen Abend geht es dann nach Dinkelsbühl, zum Tag der offenen Tür von Deleika. Ab Montag dann auf Tour.
Aber das ist ja erst in zwei Wochen. Morgen ist erst mal Flohmarkt in Gmünd angesagt. Wir sind aber nur Gäste diesmal.
Euch allen ein schönes Wochenende!

Verkaufsoffener Sonntag in Ludwigsburg

Ab 13 Uhr hatten die Geschäfte in Ludwigsburg geöffnet, ich nutzen die Chance mal vor richtig viel Publikum zu spielen. Erst mussten wir allerdings mal einen Parkplatz finden, fündig wurden wir nach einiger Suche im Parkhaus. Nachdem ich mir dann erst mal ein Bild vom Geschehen in der Fußgängerzone gemacht habe, laufen wir zurück ins Parkhaus und holen die Orgel und Max. Ja, Max ist heute mal mit von der Partie. Er nimmt es gelassen, bestaunt vorbeikommende Hunde und genießt die Sonne, die heute perfekt ihren Dienst tat.
Angefangen hat alles ganz gut, aber nach ein paar Minuten spielen, bekamen wir Besuch von einem Ballonkünstler. Wir unterhielten uns erst und machten dann zusammen weiter. Ich erhoffte mir so ein paar Tricks ab schauen zu können.
Ich hielt mich mit den Ballontieren zurück und begnügte mich mit den Orgelspielen. Während ich versuchte das Treiben nebenan zu beobachten.

Was mich faszinierte, war die gigantische Wirkung als der Mann in sein Clown Kostüm gestiegen ist. Alleine diese Aktion brachte eine Menschentraube zu Stande.

Die Kasse nebenan klingelte, mit nur drei verschiedenen Figuren machte der Mann ein gutes Geschäft mit Massen von Kindern.

Deleika Leierkasten

Beim Drehorgelspielen in Ludwigswurg

Unser tanzender Rabe war aber auch nicht ohne. Jung wie Alt waren begeistert. Ich wurde sogar mehrfach gefilmt und fotografiert. Also kann die Darbietung gar nicht so schlecht gewesen sein. Eine Frau kam sogar her, und meinte, von allen Künstlern hätten wir das beste Programm. Andere Leute kamen her und bedankten sich bei mir. Das ist ein schönes Gefühl.

Drehorgel spielen in der Fußgängerzone

Max und ich bei Leierkasten spielen in Ludwigsburg

Denkt jetzt nicht, ich hätte nie gelacht, Meli hat es nur geschafft mich genau in den falschen Momenten zu fotografieren ?

Was habe ich gelernt aus der ganzen Geschichte? Steh nie neben einem Ballonkünstler, der stiehlt dir die Show … Aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Ich freu mich schon auf morgen. Diese Woche soll das Wetter ja gut werden, was dann heißt, dass ich noch viel ausprobieren und üben gehen kann.

Noch 1,5 Wochen

Dann geht’s los, die große Deutschland Tour. Geplant haben wir bis her noch nicht viel. Wir haben zwar inzwischen einige Termine wo wir entweder auf Treffen eingeladen sind oder Kunden besuchen. Aber dazwischen ist noch alles offen.
Wir sind mit unseren Erledigungen fast durch, und können nun gespannt in die neue Zukunft blicken. 3 Monate sind es nun schon wo wir ohne festen Job unterwegs sind. Seit einer Woche beginne ich es zu realisieren was eigentlich los ist. Spanien war wie ein langer Urlaub für uns die Zeit danach war irgendwie komisch wir hatten viel Arbeit und keine Zeit zum groß nachdanken. Aber jetzt fange ich so ganz langsam an zu verstehen was es heißt frei zu sein. Ich habe Zeit für alles was mir Spaß macht, ich kann jeden Tag das tun wozu ich Lust habe. Das ist das Schöne am Leben im Wohnmobil – ich bin da wo ich immer von geträumt hatte.
Das weniger schöne daran ist, Geld fließt nur, wenn die Kunden Lust haben was zu kaufen. Wenn der Tank am Womo leer ist, sind über 180 Euro weg, dieses Geld zu verdienen ist nicht so einfach. Mit der Ungewissheit, ob es klappen wird, und was passiert, wenn größere Reparaturen kommen und so weiter, muss ich lernen zu leben. Dass kann manchmal ganz schön aufs Gemüt drücken.
Trotz allem freue ich mich langsam wirklich auf die nächsten Monate. Jetzt kommt der Frühling, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und wir können das Leben in vollen Zügen genießen. Ich freue mich schon auf schöne Stellplätze, nette Leute und viel Ruhe und ohne Stress.
Wir werden euch mit vielen Bildern versorgen und euch zeigen, dass Deutschland sehr schön ist!

Frühling auf dem Stellplatz für Wohnmobile

Seit vorgestern stehen wir wieder auf dem Stellplatz in Schwäbisch Gmünd. Wir haben eine schöne Ecke auf dem Stellplatz bekommen und haben uns häuslich eingerichtet. Endlich Frühling, so lieben wir es. Die Sonne scheint und es ist schön warm.

Wohmobil LKW auf dem Stellplatz

Frühling und ein schöner Platz in Gmünd

Wir haben heute auch das erste Mal draußen gegrillt und gerade genießen wir die Sonne. Möge das Wetter noch lange so bleiben!

Wohnmobilstellplatz Schwäbisch Gmünd

Der Wohnmobil Alltag auf dem Stellplatz

Alkovenwohmobil, Eigenbau mit Markise

Wir haben eine private Ecke auf dem Stellplatz

Und es gibt endlich wieder Mäuse. Padova war ganz aus dem Häuschen und hatte die Maus vor lauter Freude wieder laufen lassen.

Wir fahren nach Schwäbisch Hall zum Drehorgelspielen

Auch wenn das Wetter heute Morgen nicht so der Bringer war, sind wir wie geplant nach Schwäbisch Hall gefahren.

Schwäbisch Hall

Blick auf Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall

Es ist noch etwas trüb

In der Stadt ist noch der Teufel los und ich schaue mir die Henkerbrücke an. Dort sitzt schon einer und gibt mit der Quetschkomode der sein bestes.
Kurz drauf kommt die Polizei vorbei und verjagt den Spieler. Die Beamten waren ziemlich aufgeregt, ich habe leider nur Wortfetzen verstanden. Aber ich habe verstanden wie sie gesagt haben: überall in ganz Schwäbisch Hall dürfen sie nicht spielen.

Als die Beamten fertig waren, bin ich zu den Beamten hin, die gerade wegfahren wollten und habe ihnen erzählt, dass ich das Gespräch etwas mitbekommen habe, dass wir eine Drehorgel dabeihaben und was man den tun muss um hier spielen zu dürfen. Ich vermutete, dass man sich beim Ordnungsamt eine Genehmigung holen muss.

Die Beamten, auf einmal wieder ganz freundlich zu mir, meinten, solange man nicht gewerblich spielt und nur mal 2 Stunden auf der Brücke steht, sei das gar kein Problem. In Hall wäre aber eine Bande von 15 Leute, die wirklich aufdringlich betteln.

Da nun die Brücke für mich frei war, holten wir den Leierkasten um eine Stunde ein paar Lieder zum Besten zu geben.

Drehorgel auf der Brücke in Schwäbisch Hall

Ich spiele auf der Brücke

Wunderbar, es hat Spaß gemacht, sogar die Sonne kam ein paar Mal zum Vorschein und die Leute haben sich gefreut. Ich beobachte immer wieder Leute die vorbeilaufen, dann stehen bleiben und sich in ein paar Meter Entfernung dann längere Zeit aufhalten. Oft kommen sie dann wieder her, stecken mir eine Münze zu und laufen weiter. Ich schließe daraus, dass es demjenigen gefallen hat. So soll es auch sein.

Beiboot fürs Wohnmobil

E Sooter Tante Paula

Mehr Mobilität mit dem Elektro Roller Tante Paula

Ferdinand 1 E-Scooter

Tante Paula Eletroroller

Da Meli ja das Auto hat und ich die ersten Tage alleine auf Tour gehen werde, habe ich mir gestern einen fahrbaren Untersatz besorgt. Es ist ein Tante Paula Elektroroller welcher rein mit elektrischem Strom fast lautlos fährt. Ich denke für mich ist das eine tolle Maschine um auf Stellplätzen und auch für „mal eben in die Stadt“ mobil zu sein.
Heute herrscht Gigantisches Wetter. Es lädt ein zum Schrauben am Roller ein, ein 4 Euro Lidl Tacho zeigt nun die Geschwindigkeit und vor allem die gefahrenen Kilometer an.
In der Stadt habe ich gleich zwei 12V Blei Akkus gekauft, weil der Akku vom Ferdinand wohl nicht mehr ganz der Beste ist. Der leere Akku nimmt nur noch 5 statt 10Ah auf. Aber das dachte ich mir bei dem Alter des Akkus schon.

Die neuen Akkus sind etwas größer, haben 12Ah statt 8Ah.

24v Akkus getrennt laden

Tante Paula Akkus laden

Bevor man sie aber nutzen kann, sollte man sie erst mal Laden. Was jetzt hier etwas wild aussieht hat folgenden Sinn. Die Spannungen der Akkus waren um 0,4 Volt auseinander, somit gehe ich davon aus, dass die Akkus unterschiedlich entladen waren. Also habe ich zuerst nicht mit 24V geladen, sondern die Akkus parallelgeschaltet und an 12V geladen. So kann jeder Akku voll werden ohne zu überladen. Was bei Reihenschaltung so nicht funktionieren würde. Als Verbindungskabel hatte ich nur die fummeligen Verbindungskabel mit den Krokodilklemmen. Da der Kabelquerschnitt aber zu gering war, habe ich einfach 4 Stück pro Pol genommen. So konnte der Strom sich aufteilen und die Kabel wurden nicht mehr warm.

Der Einbau in den Roller war dann einfach. wegen der 1,5cm mehr Akku Höhe musste ich das Trittbrett höher legen, die original Schrauben waren so lang, dass ich problemlos je eine M18 Mutter zwischen Trittbrett und Rahmen klemmen konnte. Morgen kommt dann der Reichweitentest. Ein kurzer Fahrversuch zeigte schon einen deutlichen Leistungszuwachs.

Wir liegen in den letzten Zügen

Es kann losgehen, heute habe ich die Reisegewerbekarte abgeholt. Endlich ist alles komplett. Morgen noch ein Konto kündigen und die Steuererklärung zum Finanzamt bringen. Unser Umsatz hat sich von 2009 auf 2010 verzwölffacht. Nicht schlecht für den Anfang, möge es so bleiben.
Das Womo habe ich heute aufgeräumt und abfahrbereit gemacht.
Mit dem Roller habe ich heute auch zwei Akkuladungen verfahren. Die erste Ladung war ein Alltagstest. In die Stadt, zum Lidl und zurück zum Stellplatz. Nach 12km dann ans Ladegerät 6 Ah fehlten im Akku, sprich 50%. Nachdem der Akku dann wieder soll war, kam der Härtetest. Durch den Wald immer auf und ab, dann kam eine 800 Meter Steigung mit 56 Meter Höhenunterschied mit 8 km/h schleppt der Kleine sich tapfer hoch. Dann durch den nächsten Ort, ne kleine Rundfahrt durch den Ort und zurück über Landstraße (Radweg) zum Stellplatz. 8,5km in 22 Minuten. Zu Fuß wären das 2 Stunden Weg gewesen. Am Stellplatz angekommen hat der Akku noch 23,8 V also wieder ca. 50% entladen.
Fazit: für kurze Stecken ist der Kleine gut zu gebrauchen. Mal zum Einkaufen und etwas die Stadt besichtigen ist super möglich. Da der Roller ein Kennzeichen hat, darf man innerorts offiziell nicht auf Radwegen fahren sondern muss die Straße nutzen. Mit 20km/h ist man da aber eher ein Verkehrshindernis. Darum nutze ich trotzdem oftmals den Radweg.

keine wirkliche Lust

Heute Morgen waren wir wie geplant unterwegs und haben alles erledigen können. Heute Mittag setzte dann Regen ein und wir verbrachten den ganze Mittag im Womo. So ein richtig fauler Tag heute, ich hätte eigentlich noch ein paar Dinge im Womo machen sollen, aber irgendwie fehlte mir die Lust dazu. Aber morgen früh ist ja auch noch ein Tag.

Morgen Mittag fahren wir dann mit dem Womo nach Ellwangen auf eine Familienfeier und Samstag dann nach Dinkelsbühl zu Deleika.

Am Sonntag kommen wir wahrscheinlich wieder zurück nach Gmünd, kurzfristig habe ich noch für nächste Woche einen Termin. Danach geht es dann los aber ohne Meli. Meli hat einen 4 Wochen Job bei ihrem alten Arbeitgeber angenommen. So werde ich vorerst mal alleine auf Tour sein. Echt schade, aber es geht nicht anders. Ich arbeite mich über Heilbronn nach Mannheim dort will ich dann einige Tage im Raum Mannheim, Schwetzingen und Lorsch verbringen. Von dort aus sehen wir dann weiter.

eine kleine Tour – als Vorspeise

Womo fahren macht Spaß, endlich war es mal wieder soweit. Heute Mittag sind wir nach Ellwangen gefahren zur Firmung von Melis Schwester. Danach dann lecker Abendessen. Uns ging es heute mal wieder richtig gut.
Der Vorteil, wenn man sein Haus dabeihat, man kann immer mal schnell kurz nach Hause gehen, die Tiere füttern oder sich mal was Anderes anziehen, wenn die Schuhe drücken ?
Um 22:30 war die Feier dann auch schon wieder zu Ende und wir starten nach Dinkelsbühl, zu Deleika Drehorgelbau. Hier stehen wir nun in totaler Ruhe auf dem Firmengelände mit 3 anderen Womos. Morgen steigt hier die große Party, 30 Jahre Deleika. Ich bin gespannt wies wird, hab was von Weißwurstfrühstück gehört, das ist schon mal gut.
Ganz nebenbei leben wir heute seit 2 Jahren im Wohnmobil. Wir hätten es fast vergessen.

30 Jahre Deleika

Der Tag beginnt mit schönstem Wetter, es ist 9 Uhr hier ist es noch ziemlich ruhig, unser Zoo darf draußen spielen gehen bis die ersten Gäste kommen. Gegen 10 Uhr kommen viele Drehorgelspieler aus ganz Deutschland und es füllt sich. Der Bürgermeister von Dinkelsbühl hält eine Begrüßungsrede.

Stellplatz bei Deleika

Unser Stellplatz in der Frühlingssonne

Für das Leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Essen zum Abwinken

Leckeres Buffet

Wir haben auch Zutritt zur Orgelausstellung und dürfen nach Lust und Laune spielen.

ganz viele Drehorgeln

Der Ausstellungsraum von Deleika

Hier steht auch unsere Testorgel, in der vergangen Zeit haben wir hier schon einige Zeit drauf gespielt. Für alle die schon immer mal wissen wollten wie eine Drehorgel von Innen aussieht ist diese Orgel sehr interessant.

Drehorgel aus Plexiglas

Hier sieht man, wie eine Orgel aufgebaut ist

Drehorgel von innen

Schön zu sehen die Luftführung und der Blasebalg

durchsichtige Drehorgel

Blick in einen Leierkasten von Deleika

Und jetzt kommt das Highlight:

Drehorgel mit Schlagzeug

Alles was an Technik geht – das 50.000 Euro Modell


Hier stehen 50000 Euro.

Am Nachmittag stand dann die Stadtführung durch Dinkelsbühl auf dem Programm. Eine schöne Altstadt, die echt sehenswert ist. Ich muss zugeben, wären wir nicht eingeladen worden, hätten wir Dinkelsbühl wahrscheinlich nie besucht. Echt genial ist auch die Stadtbeleuchtung in Dinkelsbühl. Die geht nämlich um 23 Uhr aus, wer dann noch Licht haben möchte, kann gegen Bezahlung das Licht der ganzen Stadt einschalten. Zurück von der Stadtführung spielten wir weiter Drehorgel. Solche Tage muss man ausnutzen.
Es war ein wunderschöner Tag, das Wetter hätte besser nicht sein können und einen großen Dank an das Deleika Team für die Gastfreundschaft, das super Essen und viel Spaß mit unserem Blog ?

Noch einmal kurz nach Gmünd

Gegen Mittag machen wir uns dann auf gen Heimat, wir sind also wieder in Gmünd jetzt. Bis morgen, dann werden sich unsere Wege trennen. Meli geht arbeiten und mache von dem Geld jetzt 4 Wochen Urlaub.
Eigentlich gar keine schlechte Idee …
Weil´s es heute nochmal so schön war habe ich mit Tante Paula Melis Mutter besucht. Meli ist mit dem Auto gefahren. Man glaubt es kaum, aber ich habe mit dem Akku 22km geschafft, als ich zurück war, schwächelte der Akku zwar etwas, aber man konnte noch fahren. Langsam finde ich den Roller immer besser. Ich habe wenig erwartet und wurde sehr überrascht. 22km, mehr will man damit sowieso nicht fahren.
Inzwischen bin ich mit Paula schon 82 km gefahren, mit dem Rad war das höchste in einem Jahr mal 35 km. Geladen wir Paula mit Solarstrom aus den Womobatterien, so sind wir also sehr Umweltfreundlich Unterwegs. Nur schade, dass das Womo nicht mit Solarstrom läuft.

Das war nun die Zeit in unserer Heimat in Schwäbisch Gmünd. Sie verging für mich sehr schnell, da wir verdammt viel zu erledigen hatten. Nun sind wir gerüstet für das Leben im Wohnmobil und unsere erste Reise durch Deutschland als offizielle Rumtreiber. Ich bin gespannt was auf uns zukommt. Mehr dazu im nächsten Artikel.

Mobil mit Strom - Tante Paula Elektroroller (E-Scooter)
Das Rumtreiberleben beginnt - erste Tour Rhein-Main-Mosel

Ähnliche Artikel

Kommentare