Die Idee ist ja folgende, ich will mit einem Eletroroller mobil sein um ersten auf den Stellplätzen rumfahren zu können und zweitens auch mal schnell in die Stadt um dort Erledigungen zu machen. Auf Stellplätzen ist ein normales Fahrrad einfach zu sperrig. Der Preis für die E-Bikes ist sehr hoch und ob sie langfristig das halten was versprochen wird, weiß auch keiner.

Ferdinand 1 E-Scooter

Tante Paula Elektroroller

E Sooter Tante Paula

Mehr Mobilität mit dem Elektro Roller Tante Paula

 

Technische Daten Ferdinand 1:

  • Motor: 500 Watt / weltweit patentiertes Antriebssystem
  • Federgabel: vorne
  • Geschwindigkeit: 20 km/h
  • Reichweite: bis 15 km
  • Energiekosten: ca. € 0,23 / 100 km
  • Eigengewicht: ca. 25 kg
  • Gesamtgewicht: 125 kg
  • Steigfähigkeit: 10 – 12%
  • Ladezeit: ca. 3-4 Std.
  • Klappbar
  • Schwarz
  • TÜV-geprüft
  • Steuerfrei
  • keine Helmpflicht
  • mit EU-Straßenzulassung

Den bin ich Probe gefahren. Ich war überrascht, das der Roller ein so ein gutes Fahrverhalten hat. Die Leistung ist gut, man kommt damit sogar ziemlich steile Berge hoch.

Vorteil von Tante Paula Elektrorollern ist, dass sie mit zwei billigen 12V Bleiakkus betrieben werden, die günstig ersetzt werden können. So sind die Betriebskosten relativ gering. Der Antrieb erfolgt ganz robust über eine Kette und auch sonst macht der Roller einen soliden Eindruck.

Mein Fahrrad-Händler würde so einen Roller günstig abgeben, er ist gebraucht und besitzt neue Batterien. Ich war echt am überlegen und habe es dann auch getan. Für einen guten Preis, habe ich allerdings bei Ebay einen Tante Paula Roller ersteigern können. Da der Verkäufer in Stuttgart war, haben wir den Roller gleich abgeholt.

Baujahr 2005, fast nicht gefahren, incl. Beleuchtung und Betriebserlaubnis zum Betrieb auf öffentlichen Straßen. Auf dem Rückweg haben wir dann gleich noch ein gültiges Nümmerli für 2011 geholt und nun kann dem Fahrspaß nichts mehr im Wege stehen.

Unsere ersten Erfahrungen: 500 Watt reichen um voran zu kommen. Laut GPS läuft der Roller knapp 25 km/h bei vollem Akku und schafft bei leerem Akku immerhin noch 14km/h. Dank einem Freilauf im Antriebsritzel, kann man auch einfach per Muskelkraft rollern, bzw. man kann sich auch ausrollen lassen und an Bergen den Schwung nutzen.

Das war unser Winter in Spanien
Alltag - Leben im Wohnmobil - Vorbereitung zur Deutschlandtour 2011

Ähnliche Artikel

Kommentare