Wir alle kennen das ja… Gelegentlich sollte man mit dem Wohnmobil mal auf eine Waage stehen um die Gewissheit zu bekommen, dass man wieder nicht abgenommen, sondern eher zugenommen hat. Eigentlich hat man gar keine Ahnung wo das wieder her kommt… So gings mir heute mit dem Womo. Seit mir der Bremsenprüfstand bei Mercedes geflüstert hat, dass meine mobile Behausung nur 6,6 Tonnen wiegen würde, bin ich etwas unsicher, denn vor 2 Jahren standen auf der Waage mal 7,5 Tonnen.

Um einen genauen Wert zu bekommen, entschied ich mich für alles voll und Abwasser leer. So fuhr ich nun los nach Gmünd, erste Tankstelle Gas tanken, Diesel war zu teuer. Dann Stellplatz Gmünd Wasser tanken und entsorgen.

wohnmobil richtig wiegen

Wasser füllen, Abwasser leeren

Mann, 4 Euro waren weg, Gmünd hat teures Wasser … Dann weiter zur Tankstelle 1,279 € waren ok. Nun zum TÜV, die haben eine geeichte Waage.

tüv kann wohnmobil wiegen

Wohnmobil wiegen beim TÜV

wohnmobil wiegen

Auf der Waage

Folgende Gewichte dürfen nicht überschritten werden:

  • Gesamtgewicht Wohnmobil 7490 Kilo
  • Vorderachse 2800 Kilo
  • Hinterachse 5600 Kilo

Folgende tatsächlichen Werte wurden ermittelt:

  • Gesamtgewicht 7100 Kilo
  • Vorderachse 2980 Kilo
  • Hinterachse 4120 Kilo

Was sagt uns das? Eindeutig um 180 Kilo Überladen an der Vorderachse! Nun ist es ja so, dass ich eigentlich gerne auf LiFeYPo4 Batterien umgerüstet hätte um neben tausend anderen Vorteilen auch 100 Kilo Batteriegewicht einzusparen. Aber die Batterien sind hinter der Hinterachse eingebaut und jedes Gramm, das ich hinten weg nehme belastet die Vorderachse zusätzlich. Zwischen Vorderachse und Hinterachse gibt es auch fast keine große Möglichkeit Gewicht einzusparen, weil hier kein Stauraum ist. Lediglich die Wassertanks mit 350 Kilo und der Dieseltank mit 100 Kilo drücken auf beide Achsen. Würde ich nun ohne Wasser fahren, wäre die Vorderachse soweit entlastet, dass ich gerade so in den grünen Bereich komme, da in aller Regel der Dieseltank auch nie zu 100% voll ist. Würde ich nun 200 Liter Frisch-Wasser in den Abwassertank pumpen, wäre durch das Hebelgesetz die Vorderachse ausreichend entlastet und ich hätte immer noch 150 Liter Wasser Vorrat.
Lange Rede kurzer Sinn, ich muss hinten mehr einladen um nicht mehr überladen zu sein. Not gedrungen denke ich über eine Motoradbühne nach und werde wohl oder übel in Zukunft ein Motorrad mitnehmen müssen. Vom Gesamtgewicht ist es kein Problem und die Hinterachse hat sowieso 1500 Kilo Luft. Billiger wäre die Auflastung der Vorderachse auf 3 Tonnen. Passende Federn gibt es für den Vario ab Werk. Ähnlich teuer wäre der Einbau einer Waschmaschine, eine schöne schwere bitte, den Platz dafür habe ich schon lange mal vermessen, der ist zufällig ganz hinten.

Rumtreiben am Rhein
Überwintern in Deutschland - Freistehend - Härtetest für Mensch und Material

Ähnliche Artikel

Kommentare