Die größte Renovierung Maßnahme in der Geschichte meines Wohnmobils startet heute. Das Dach muss neu mit Epoxidharz beschichtet werden. Heute soll es endlich los gehen. Damit ich Wetterunabhängig arbeiten kann, fahre ich das Wohnmobil in die Halle. Es passt gerade so rein.

Halle fast zu klein

Passt – gerade so

Das Hauptproblem sind Risse im Dach, die ich ja gestern beim Putzen gefunden habe (Foto zwecklos, erkennt man nichts drauf). Es ist einfach Materialauflösung, wahrscheinlich durch das Alter. Da der Aufbau meiner Dachfläche aus einer Holz-Sandwich Verbundbauweise besteht, ist es wichtig, dass die äußeren Holzflächen vor Feuchtigkeit geschützt sind. Risse in der GFK Beschichtung können hier fatale Auswirkungen haben. Ich werde das ganze Dach mit einem speziellen, relativ elastischen Epoxidharz beschichten, um eine durchgängige neue Schutzschicht zu erhalten. Natürlich muss dazu alles vom Dach runter, sonst habe ich wieder Kanten wo Wasser eindringen könnte.

auf keinen fall schrauben

Geschraubt und geklebte Aluschiene

Großes Problem, welches mir schon lange im Magen liegt, sind die Schienen für den Dachträger, oben links im Bild. Diese sind geklebt und geschraubt. Durch die Schrauben kann Wasser in das Holz eindringen. Vor 1 Jahr habe ich das alles mal mit Sikaflex abgeschmiert, damit es mal vorerst dicht ist. Heute würde ich Dekalin nehmen, das geht wenigstens wieder weg ?

Solar auf wohnmobil

Womo in der Halle

Alu Leiste auf Dach

Das Problemkind

Hier oben sieht man übrigens sehr gut, wie das Sika entlang der Aluschiene wieder eingerissen ist. Aus genau diesem Grund hat Sika auch an einem Fenster nichts zu suchen. Das Material arbeitet einfach zu stark und Sika kann diese Bewegung nicht ausgleichen.

Vorbereitung – Alles muss runter

Dach am wohnmobil neu abdichten

Lösen der Schiene

An den Enden war die Schiene schon komplett lose, dafür hat sie in der Mitte umso besser gehalten. Ich habe mir 4 Stunden lang die Zähne daran ausgebissen, bis ich sie endlich vom Dach hatte.

Multitool

Schneidgerät für Autoscheiben

Der Scheibenschneider, mit dem Autowerkstätten Windschutzscheiben herausschneiden, konnte auch nichts anrichten. Dafür habe ich mir damit ein Teil der Lackschicht weggeschnitten.

knochenjob

Stück für Stück

Reisemobil dach undicht

Schlachtfeld

Letztendlich habe ich die Schiene der Länge lang in 3 Teile zerschnitten und jeden Streifen mühsam mit dem Messer herunter geschnitten. Das klappte am besten. Die erste Seite ist ja immer zum Üben da, bei der zweiten Schiene auf der rechten Seite geht’s morgen dann hoffentlich schneller.

Holz wohnmobil dach

Abgelöste Dachhaut -darunter Holz

Hier sieht man schön, dass der Aufbau wirklich aus Holz besteht. Da kann man auch mal den Hammer fallen lassen, ohne dass dieser gleich Dach und Bodenplatte durchschlägt, wie bei manchen andere Wohnmobilen.

Solardach wohnmobil

Erste Schiene ist demontiert

Soweit so gut, für heute ist genug gearbeitet. Irgendwie hatte ich schon so eine Vorahnung, dass das mit dem „Mal eben“ das Dach renovieren sicher wieder in so eine Katastrophe ausartet. Jetzt habe ich angefangen und muss das wohl oder übel durchziehen.

Meine Baustelle hat wohl ziemliches Aufregen verbreitet. Und ich wurde jetzt schon mehrfach gefragt warum ich das überhaupt gemacht habe. Also nochmal von vorne:
Die Kabine: „Auszug aus dem Wertgutachten:
Die Kabine wurde als Einzelanfertigung vom Vorbesitzer mit seinen Arbeitskollegen (Ingenieur Büro) entwickelt, gebaut und ausgebaut.
Die Rahmenlose, selbst tragende Sandwichkabine aus wasserfestem kunstharzverklebtem Hartsperrholz wurde vollflächig Epoxidharz druckverklebt mit kleinzelligen PU-Hartschaum Platten. Die Kabine wurde zusätzlich mit GFK Beschichtung und umlaufenden GFK Eckprofilen versehen und ist absolut wasserdicht und hagelfest. Das Dach ist vollflächig begehbar. Wandstärke 50mm Bodenplatte 60mm.
Der hintere Teil der Kabine hat einen zusätzlichen Doppelboden. Die Gesamtkonstruktion ist mit 50mm bzw. 60mm Wandstärke extrem gut isoliert und absolut Kältebrücken frei. Die Innenhöhe ist 2,30m, im Bad und Kinderzimmerbereich durch den doppelten Boden immer noch 1,90m. Die komplette Kabine ist mit einem grauen Schlingenteppich ausgekleidet.“

Soweit so gut, nun hat die ganze Sache aber einen Konstruktionsfehler. Auf dem Bild unten sieht man das Problem.

Alu Leiste auf Dach

Das Problemkind

Zwei Aluleisten, die als Dachträgeraufnahme dienen, und statt nur geklebt auch noch mit je 20 Schrauben auf dem Dach verschraubt sind. Die Schrauben sind das Problem, Durch die verschiedenen Wärme-Ausdehnungskoeffizienten von Holz und Alu und GFK werden die Schrauben im Lauf der Jahre undicht und es kann Wasser in das Holz gelangen. Genau das gleiche Problem hatte ich schon der Rückwand wo die gleichen Halter montiert sind. Auf dem Dach steht aber manchmal tagelang das Wasser oder Schneematsch und jedes nur noch so kleine Loch bringt Wasser in den Aufbau. Zwar ist das Wasser im Holz nun nicht ganz so schlimm, da das Holz ist wasserfest verleimt ist. Trotzdem brauche ich das nicht, gegen Wasser bin ich allergisch.

Ein weiteres Problem sind kleine Risse im GFK, die kommen vor allem durch starke Hitze im Sommer. Da altert das Material besonders schnell. GFK ist zwar sehr robust, hat aber durch die 3x so starke Ausdehnung bei Wärme gegenüber Alu wird das Material einfach sehr stark beansprucht und reist dann eben mal. Die Regelstandzeit von GFK ist 20 Jahre, danach … kann aber muss nicht. Bei machen auch schon viel früher.

Da der Aufbau nun 20 Jahre alt ist mache ich mir da auch keine weiteren Gedanken.

Nachdem das Dach angeschliffen wurde, mit möglichst grober Körnung kommt eine Epoxidharz Versieglung auf das Dach. Dabei ist wichtig, dass sich das Harz gut mit dem Untergrund verbindet und dort auch bleibt, aber das ist bekanntlich eine Eigenschaft von Epoxidharzen, einmal wo ran gebracht, bringt man es nie wieder weg. Dazu muss es Wasserdicht sein. Ich haben mir das V6-32 empfehlen lassen, der Vorteil davon ist, dass ich es gleich in Wagenfarbe bekommen konnte. So muss ich hinterher nichts mehr Lackieren und haben eine glänzende Oberfläche.

Dach von wohnmobil reparieren

Bis ein Träger alles fertig

Heute bin ich mit der vorderen Hälfte ziemlich fertig geworden. Einen Halter muss ich noch zur Hälfte wegschneiden, dann ist alles weg, was stört und ich kann mit dem Schleifen beginnen.

Wohnmobildach mit Epoxydharz beschichten

Heute habe ich Muskelkater. Jeder Muskel ist, nach der 10 Stunden Schinderei gestern, zu spüren. Umso entspannter verläuft der heutige Tag.

vrbereitetes Dach wohnmobil

Fertig – Dach ist bereit zum Beschichten

Der letzte Träger ist schnell voll herunter geschnitten und die Dachluke geht auch schnell raus, allerdings löst sich ein Stück Dachhaut mit ab. Ist aber alles nicht schlimm, was nicht hält muss eh weg. Mit einem Schwingschleifer und 80er Papier wird alles angeschliffen. Danach sieht das Dach schon wieder ganz gut aus.

Nun kommt das Kniffelige, das Harz auf das Dach bringen. Ich bin darin nicht so geübt, und meistens endet es in einer riesen Schweinerei.

Epoxydharz anmischen

Epoxydharz, Waage, Rührstab und Handschuhe

Egal wie, das wichtigste ist das Mischungsverhältnis. 2:1 muss gemischt werden und dann sehr gut durchgerührt. Ich nehme eine Küchenwaage zur Hilfe, da kann ich auf das Gramm genau mischen. Die Harzspezialisten haben mir alles benötigte Material wie Walzen, Messbecher und Rührstab mitgeliefert. Nun kann es dann losgehen. Normal habe ich ja die Ruhe weg und kann in der unmöglichsten Situation noch in aller Ruhe ein Foto machen, aber heute muss es mal schnell gehen, zumal ich nicht weiß was mich erwartet.

Ich stelle mir einen Countdown von 25 Minuten am Handy, die Tropfzeit ist 35 Minuten. Dann weiß ich, wann ich zum Ende kommen muss. Nach dem Mischen und Mixen geht’s los. Das Material ist super dünnflüssig und, lässt sich sehr einfach aufgießen und verteilen. In offenes Holz zieht es ein und sorgt so für eine sehr stabile Oberfläche.

Untergrund vorbehandeln Harz

Das Harz verbindet sich gut mi dem Holz

Hier war ein großer nackter Holzfleck.

Harz in mehreren Schichten

Die erste Schicht Epoxydharz vorne

Das ist das Ergebnis mit 1,2 Kilo Harz, Bis zur Dachluke hat es gereicht, die 30 Minuten reichten gerade so. Ich habe 50% über die GFK Eckprofile gewalzt, dass ich eine geschlossene Oberfläche über die Kante bekomme. Mir gefällt es schon mal sehr gut, 5 Jahre nicht gewaschen und sieht immer noch aus wie neu;-)
Das Material ist genial und wenn es nun auch noch so robust wie versprochen ist, werde ich doch einmal darüber nachdenken, das Womo irgendwann mal komplett damit zu streichen. Zum Flicken vorab ist es auch sehr gut geeignet.

Nach 17 Stunden ist das Harz soweit ausgehärtet, dass es nicht mehr klebt und schleifbar ist. Mit dem Schwingschleifer gehe ich einmal leicht über die Fläche um grobe Unebenheiten und Einschlüsse durch Dreck auszugleichen. Das Dach sollte heute auch im Wasser sein, damit das Harz nicht wegläuft. Darum habe ich das Womo vor der nächsten Schicht erst einmal geradegestellt.

Weil es so leicht ging, habe ich die hintere Solaranlage auch kurz runter geschnitten. Damals hatte ich hinten einen anderen Kleber verwendet, der lange nicht so zäh wie Sika ist. So habe ich jetzt bis an die hinteren Dachluken eine durchgehende Fläche.

Reisemobil Dach undicht

Fertige für die zweite Lage Epoxydharz

Weil ich alleine das Zeug schlecht vom Dach schaffen kann, habe ich das hintere Viertel als Lagerfläche missbraucht. Da stapeln sich 600Wp Solarpower ?

600Wp Solar zu verbauen

Das Material Lager

Bis an die Dachluken werde ich nun beschichten.

trocknungzeit epoxydharz

Nun heißt es warten

frisch beschichtet das wohnmobil GFK-Dach

Sieht schon toll aus

Die Schichtdicke von heute beträgt 0,3mm also gut 4 Liter habe ich verarbeitet. Für heute ist Feierabend.

Montage der Dachluken und Solaranlage

Am Vormittag gab es den End-anstrich mit weiteren 4 Kilo Epoxydharz.
Am Nachmittag kam dann als erstes die Dachluke wieder an ihren Platz.

neues Wohnmobil Dach

Herrlich, ein Ende ist in Sicht

Dann habe ich die alten Aluprofile zurechtgesägt, um die 3x190Wp Platten wieder darauf zu montieren.

Solar Klemmsystem

Halter für die Solaranlage

Monatge solaranalge

Verteilen der Halter auf dem Dach

Nachdem ich die Halter auf dem Dach ausgerichtet hatte, habe ich sie aufgeklebt. Danach kamen sofort die Module drauf. Bei der Anordnung habe ich extra Platz gelassen um im vielleicht irgendwann mal im vorderen Bereich noch 400Wp flexible Module zu montieren. damit kratzen wir dann wieder an den 1000Wp.

600Wp Solar

Module sind montiert

Normal verschalte ich alle Module in der Dose auf dem Dach, aber da ich mit den Modulen noch ein paar Tests machen möchte, u.a. auch mit verschiedenen Reglern und Reihenschaltung, habe ich jedes Modul einzeln bis zum Regler verkabelt. 2x4mm² Solarkabel sind bei 36V und 5,2 A pro Modul mehr als ausreichend. Der hohe Strom (bis 45A) wird ja erst im MPPT Regler erzeugt.

Wohnmobil solar dachdurchführung

Dachdurchführung

Dachdurchführung wohnmobil

Und schon ist es fertig

Mit dem richtigen Quetschwerkzeug, kann man sogar auch so eine gescheite haltbare Verbindung herstellen.

Das neue Dach

Zum ersten Mal alles sauber

Am eigenen Fahrzeug gar nicht meine Art, aber um mal zu zeigen, dass ich auch gescheit arbeiten kann ? gab’s diesmal sogar Kabelkanäle.

Hier gehts weiter mit der Verkabelung
Zum Schluss habe ich hinten noch die zwei Dachluken entfernt, das Dach angeschliffen und die ersten 900 Gramm Harz aufgetragen.

Dach beschichten versiegeln

Das hintere Viertel

Ob es noch eine zweite Schicht geben wird, entscheide ich morgen. Wenn alles komplett gedeckt hat, belasse ich es dabei. Da hinten ist es nicht so schlimm, da sieht man überall gut hin und kann gegebenenfalls schnell eingreifen.
Schwieriger war die Suche nach Dekalin Dekaseal abtupfbar. Eine Butyldichtmasse zum Dachluken und Fenster eindichten. 2 Caravan Händler in der Umgebung haben das Zeug nicht am Lager. Sie benutzen Sika 221 für Dachluken. Na Prost, wehe, wenn die undicht werden, und das werden sie zu 100%. Meine waren auch nicht lange dicht ? Nun habe ich das Zeug bei Amazon bestellt. Es kommt morgen, mein normaler Lieferant ist zu weit weg.

Abschluss Dachsanierung

Es war eine harte Woche. Ich will mich gar nicht beschweren und bin unendlich Dankbar, dass ich in die Halle durfte. Ohne die Halle wäre dieses Vorhaben eine echte Katastrophe geworden. Aber nach 6 Tagen bin super froh wieder im Freien wohnen zu dürfen.

neues beschichtetes dach am wohnmobil

FERTIG !!

Der AMUMOT – Truck lebt wieder! Mit neuem Dach, auf in die nächsten 20 Jahre!

morningstar-60A

Solar Regler MPPT 60A

Die Solaranlage arbeitet auch wieder. Hier noch provisorisch angeschlossen. Aber Hauptsache Strom!

UPDATE 11:41 Uhr:
Aktuelle Peakleistung bei Sonne/Wolkenmix 580W und 42,96A an 13,5V Batteriespannung.

Vorbereitung für das Leben im Wohnmobil 2.0
Wohnmobil Stauklappen und Türen selber abdichten

Ähnliche Artikel

Kommentare