Zum Abschluss unserer Bayern-Tour fahren wir langsam entlang des Bodensees bis nach Hause. Dort erledigen wir einiges, rüsten die Solaranlage auf und bereiten uns für die große Tour nach Norddeutschland vor. Auch ein neues Beiboot wird die Tante Paula ersetzen.

Überlingen am Bodensee

Gestern ging nicht viel bei uns, mit Paula und Rad sind wir nach Wangen gefahren und haben uns etwas die Stadt angesehen. Dabei habe ich Meli wieder an der Rollhundeleine geschleppt. Heute, nach einem schönen Frühstück mit Ei und frischen Brötchen packen wir zusammen und fahren nach Lindau an den Bodensee.

Hafen Lindau

Lindau am Bodensee

Lindau am Bodensee Hafen

Der Hafen in Lindau

Der Stellplatz in Lindau ist eine Frechheit, was die Preise betrifft. Aus den Preisangaben am Automaten wurden wir nicht schlau, darum zahlen wir gar nicht und schauen uns erst mal die Stadt an. Mit dem Rad erreicht man schnell die Insel Lindau, die echt Sehenswert ist.
Eigentlich wollten wir ja in Lindau eine Nacht bleiben, aber der Wohnmobil-Stellplatz gefällt uns nicht, darum fahren wir weiter nach Überlingen. Als wir in Überlingen ankommen zieht gerade wieder ein Gewitter auf. So ein Mist, denn der Platz ist wirklich schön.

Wohnmobilstellplatz Überlingen

Im hinteren Teil des Stellplatzes kann man frei auf der Wiese stehen

Stellplatz Überlingen

Keine direkten Nachbarn

Ist doch ganz nett oder?

Wohnmobil-Stellplatz Überlingen am Bodensee

88662 Überlingen

  • Kosten 10€ (stand 2016) bezahlbar am Automat
  • 30 Stellplätze
  • Mülleimer vorhanden
  • VE + Strom

GPS: 47.7757 , 9.1506

Ersatz für Tante Paula – Weiterfahrt nach Bad Dürrheim

Wegen dem Rahmenschaden an der Tante Paula werde ich mich von dem Roller trennen. Ich werde den Rahmen in der Heimat Fachgerecht schweißen lassen und den Roller dann verkaufen. Hier in Überlingen habe ich mir ein E-Bike gekauft. Etwas mehr Bewegung kann mir nicht schaden und die Reichweite mit einem Elektrorad ist auch wesentlich höher als mit dem Roller.

Kalkhoff Fahrrad

Ab jetzt mit E-Bike unterwegs

Es ist schon genial mit dem E-Bike zu fahren, jeder Berg zaubert ein grinsen ins Gesicht. Nachdem ich nun bald ganz Überlingen mit Rad erforscht habe, wollen wir heute nach Konstanz fahren.
Davor müssen wir aber noch beim Fahrradladen vorbei und die Paula abholen, die konnten wir ja gestern nicht mitnehmen. Jetzt wird’s voll im Womo, aber wir fahren nächste Woche eh nach Gmünd, solange geht das noch mit Paula unterm Tisch beim Fahren.

Hafen Konstanz

Konstanz

In Konstanz wollen wir zum Sea-Life und Fische gucken. Dabei parken wir das Womo auf einem Parkplatz am Sportplatz und fahren mit den Rädern weiter. Nach knapp zwei Stunden waren wir durch, und radeln zurück zum Womo. Es ist mit 32 Grad verdammt heiß, eigentlich wollen wir noch zur Insel Reichenau fahren, aber das verschieben wir auf ein andermal.

Bei der Hitze mit dem Womo zu fahren war natürlich auch wieder eine schlechte Idee, denn das Kühlwasser wurde auf der Autobahn wegen den doch recht heftigen Steigungen mal wieder ziemlich heiß. Wir fahren nach Bad Dürrheim auf den Top Stellplatz.

Wohnmobil Stellplatz

Unser Platz in Bad Dürrheim

Es ist überraschend wenig los, aber wir bleiben trotzdem bis Samstag hier. Wir wollen nämlich das Solebad besuchen, und da der Platzbetreiber Flyer Pedelecs vermietet und verkauft, bietet es sich natürlich an, so ein Rad für einen Tag für Meli zu mieten um dann zusammen eine größere E-Bike Tour machen zu können.

Bad Dürrheim Stellplatz

Stellplatz aus der Ferne

Heute Abend zog noch ein Gewitter auf, aber es sah so aus, als ob es vorbeizieht. Darum habe ich mir auch keine weiteren Gedanken gemacht und bin rein um die Pizza in den Backofen zu schieben. Meli war noch draußen, als es urplötzlich aus Eimern zu Regnen und Stürmen anfängt. Wir haben nur noch schnell die Markise eingefahren und sind dann schnell rein. Wir beide waren klatsch nass, es war ungefähr so, wie wenn man unter einem Wasserfall steht.

Inzwischen haben wir das Womo innen wieder trockengelegt, denn mit unseren nassen Klamotten haben wir alles unter Wasser gesetzt.

Wohnmobil-Stellplatz Bad Dürrheim

78073 Bad Dürrheim

  • Kosten 11,50€ (stand 2016)
  • 242 Stellplätze
  • Mülleimer vorhanden
  • VE + Strom

GPS: 48.0124 , 8.535

Regen in Bad Dürrheim

Es regnet nun schon den ganzen Tag. Wir schrauben unter der Markise an den Rädern und waren in einer kurzen Regenpause geschwind einkaufen.
Für morgen habe ich vom Stellplatzbetreiber nun ein Flyer Elektrorad reservieren lassen. Damit wollen wir dann eine kleine Tour machen (396 Höhenmeter und 35,4km). Hoffentlich macht das Wetter mit.

Radtour um Baddürrheim mit fatalem Ende

Immer wenn ich denke, ich tue das, was immer alle empfehlen und zwar lieber einmal was Gescheites kaufen als ständig was Billiges, falle ich auf die Nase. So auch diesmal mit den E-Bike.
Heute Morgen holen wir das Flyer Leihrad für Meli ab und starten unsere Tour. Bei 15 Grad ist es zwar etwas frisch aber wir bewegen uns ja. Die ersten 10 km waren leicht zu fahren, immer mit einer leichten Steigung der Akku war noch voll als wir den ersten richtigen Anstieg machten. 170 Höhenmeter auf einem Waldweg. Das Flyer hatte keine Chance trotz maximaler Unterstützung und Melis wesentlich besseren Kondition fuhr ich ihr gemütlich den Berg hoch davon. Am Akku merkte man es doch deutlich, aber wenn es wieder runtergeht, wird mein Akku ja wieder geladen.

E Bike Tour

Vergleichstest Flyer Kalkhoff

Oben angekommen machen wir eine Pause, dabei verstarb leider der BioniX Antrieb und ich hatte keine Unterstützung mehr. Das Display reagierte nicht mehr und auch verschiedene Resets brachten keine Besserung. Wir brechen die Tour ab und fahren auf dem direkten Weg nach Bad Dürrheim zurück. Mit dem Händler aus Überlingen habe schon telefoniert und er ging mit mir verschiedene mögliche Ursachen durch. Nichts half, also ab in die Werkstatt.

Schöne Landschaft

Mit dem Fahrrad in Bad Dürrheim unterwegs

Als wir in Bad Dürrheim ankommen, verlade ich das Bike aufs Womo und wir fahren nach Villingen. Der dortige Immer wenn ich denke, ich tue das, was immer alle empfehlen und zwar lieber einmal was Gescheites kaufen als ständig was Billiges, falle ich auf die Nase. So auch diesmal mit den E-Bike.

Als wir in Bad Dürrheim ankommen, verlade ich das Bike aufs Womo und wir fahren nach Villingen. Der dortige Händler wurde schon informiert und er checkt das Rad, macht ein Software Update und probiert einen neuen Akku. Nichts hilft, nach einem Anruf beim Hersteller, kommt die bittere Nachricht. Rad muss zum Hersteller, Fehler nicht bekannt!
SCHEISS TECHNIK!!!!
2-3 Wochen soll es wohl dauern, keine Ahnung wo wir dann sind, es gibt aber die Möglichkeit, das Rad an jede X beliebige andere Kalkhoff Vertretung schicken zu lassen. So können wir es dann irgendwo in Deutschland wieder abholen.
Fazit des heutigen Tages, Flyer ist ziemlich schwach auf der Brust, BionX hat mich auch ziemlich enttäuscht was die Zuverlässigkeit angeht.

Solarkoffer echt genial

Gestern nutzen wir unsere Freikarten für das Solemar Thermalbad. Die Karten bekommt man, wenn man länger als 2 Nächte bleibt. Mit den Karten kann man für 3 Stunden im Solemar die verschiedenen Salzwasserbecken mit 33 bis 37 Grad, Salzgrotten und Sauna benutzen. 3 Stunden reichen auch, danach ist man wirklich fertig.
Abends habe ich unseren Solarkoffer so umgebaut, dass ich ihn nun an direkt an unsere große Solar-Anlage anschließen kann. Durch die MPPT Regelung bringt er nun mehr Leistung (7,8A Ladestrom) und wir können ihn wenn das Womo im Schatten steht als zusätzlichen Energiespender nutzen.

Heute Nacht war es mit nur 2 Grad winterlich kalt, dafür haben wir heute Morgen schönen Sonnenschein und fast keine Wolken in Sicht. Die zusätzlichen 100WP vom Solarkoffer arbeiten auch schon kräftig, während die Anlage auf dem Dach noch schläft.

Gemessene Leistung vom 100Wp Solarkoffer um 8:45 Uhr:

  • 95Watt direkte Sonneneinstrahlung

Dachleistung 830Wp zur gleichen Zeit:

  • 50Watt, durch Verschattung vom Baum.

Das Schöne am Solarkoffer ist, das wir solange er in der Sonne steht 90-95W extra Leistung bekommen.
Um 10 Uhr dann direkte Sonneneinstrahlung auf allen Modulen.
100W vom Koffer und 500 Watt vom Dach. Die Sonne steht im 45° Winkel zu den Modulen auf dem Dach und 90° zum Koffer. Der Koffer bringt im Verhältnis immer noch mehr Ladestrom. Somit lässt sich errechnen, dass die Sonneneistrahlung im Winkel von 45° zu einem Verlust von 40% führt. Zumindest jetzt im Sommer.
45A Ladestrom das Regler Limit ist erreicht.

Zurück in der Heimat

Gestern Abend um 19 Uhr verlassen wir Bad Dürrheim. Wir hatten noch das schöne Wetter genossen und nun wird es Zeit mal wieder die Heimat zu besuchen. Da in Schwäbisch Gmünd der Stellplatz wegen einem Open Air gesperrt ist, fahren wir nach Rechberghausen bei Göppingen. Der Platz hier ist eh viel schöner.

Stellplatz Rechberghausen

In der Heimat – Rechberghausen

Heute Morgen ist es mit 20 Grad überraschend warm und ich freue mich schon auf einen schönen Tag. Aber leider wird das nichts, es regnet fast den kompletten Tag. Gut, dass wir eine Markise haben, so bleibt der Platz vor dem Womo wenigstens trocken. Erst heute Abend um 20 Uhr reißen die Wolken auf und wir können der Sonne beim Untergehen zuschauen.
Am Donnerstag geht es weiter. Bis dahin müssen wir noch einiges erledigen. Es ist der vorletzte Besuch in unserer Heimat dieses Jahr. Das nächste Mal, wenn wir wieder hierherkommen, wird es wahrscheinlich schon ziemlich kalt sein.
Es wird so um den 8. November sein und am 12 November geht die Reise dann weiter nach Spanien.
Aber jetzt freuen wir uns erst mal auf Norddeutschland. Wir freuen uns wirklich, haben schon viele Leute mit denen wir uns treffen wollen und viele Stellplätze die wir besuchen werden.

Heimat-Stellplatz Rechberghausen

73098 Rechberghausen

  • Kostenlos
  • 20 Stellplätze
  • Mülleimer vorhanden
  • VE + Strom

GPS: 48.7239 , 9.6359

Shopping

Heute kein Regen, dafür viel Sonne und Wind.
Heute Mittag gehe ich erst mal einkaufen. Das Übliche was man so braucht, Druckerpatronen, 60A MPPT Solarladeregler, Flexscheiben, Alu und Schrauben für die Solarkoffer und eine neue Sattelstütze für Melis Fahrrad.
Padova wurde heute von einem schwarzen Kater vermöbelt, eigentlich passiert das jedes Mal wenn wir hier sind. Seitdem ist sie heute sehr häuslich und schläft nur noch.
Die Sache mit der Sattelstütze hat sich auch erledigt. Das Fahrrad wird verschrottet und wir bauen Meli ein neues Rad aus 3 verschiedenen Rädern. Das machen wir morgen.
Heute Abend kam dann Paula in die Werkstatt, Sattelstütze schweißen. Nun ist wieder alles fest und sie kann verkauft werden.

Neuer Solarladeregler

Gestern Mittag kam heiß ersehnte Ware. Und zwar u.a. der neue Solarladeregler von Morningstar.

solarregler neben kaffeemaschine

Solarregler – so groß wie eine Kaffeemaschine

Fast so groß wie unsere Kaffeemaschine kann er nun mit 800 Statt 600 Watt umgehen und liefert bis zu 60A Ladestrom. Das sind 10A mehr als unser 220V Ladegerät kann. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit den Regler an unser Netzwerk anzuschließen und die Daten Via Web-Browser anzeigen zu können. Bisher ging das nur via seriellem Kabel.

Wlan im wohnmobil

Solarregler neben dem W-Lan Router

Eingenbaut sieht das ganz nun so aus. Der Router hängt direkt daneben. Nun kann ich Kabellos über W-Lan auf den Solar-Regler zugreifen und sehe jetzt direkt die Leistung der Anlange. Auch der externe Anschluss für den Solarkoffer hängt wieder am Moduleingang vom Laderegler.

Solardaten anzeigen

Die Web-Oberfläche vom Solarregler

Morgen startet unsere zweite Tour durch Deutschland.

Weitere Wohnmobiltouren findest du auch hinter diesem Link

Mit dem Wohnmobil durch Bayern
Endlich on Tour - Arbeiten und Nature One

Ähnliche Artikel

Kommentare