Überwintern in Portugal 2015-2016 ich bin wieder dabei! Nach einem Jahr Winter in Deutschland möchte ich endlich wieder den wilden Westen an der Atlantik Küste besuchen.

Treffpunkt Emmendingen

Nach einer sehr ruhigen aber zu kurzen Nacht fahre ich heute die letzte innerdeutsche Etappe nach Emmendingen. Die kostenlose Stellplatzalternative zu Freiburg, mit VE und kostenlosem Wlan. Vor allem von dem Wlan wurde mir nur gutes erzählt, es muss sehr schnell sein. Kleiner dummer Zufall ist nur, dass es zufällig heute nicht geht.

Wettertechnisch ein schöner Herbsttag, mit viel Sonne. Die Lithium-Batterie ist heute mal wieder voll geworden.

Sehr viele bekannte Gesichter treffe ich hier wieder – viele Überwinterer sind schon hier auf dem Weg nach Spanien. Der Platz ist Rappel voll, wer nach Mittag kommt, muss Glück haben, noch einen Platz zu finden.

Treffpunkt Emmendingen

Treffpunkt Emmendingen

Wohnmobilstellplatz Emmedingen

79312 Emmendingen
Am Sportfeld
kostenloser Wohnmobilstellplatz
GPS: 48.1179 , 7.841

Ausstattung des Reisemobil-Stellplatz:

  • Strom: Nein
  • VE: Ja 1€/60L
  • Mülleimer: Ja
  • Sonstiges: kostenloses Wifi am Platz
Routenplanung nach Portugal

Routenplanung nach Portugal

Diesen Winter werde ich nicht alleine nach Portugal fahren. Ich habe mir zwei unauffällige Verfolger angelacht, welche ich mit nach Portugal nehmen werde. Für die zwei ist es das erste Mal und ich spiele etwas den Reiseführer.
Jetzt setze ich mich hin und suche Stellplätze in Frankreich für die 3 Übernachtungen. Bisher war es einfach, eine Übernachtung in Montlucon (Frankreich) und dann Capbreton am Atlantik. Die Tour bestand aus grob 2x500km von Emmendingen ab. Diesmal denke ich, dass auch 350km am Tage reichen sollten. Das sind dann 6 Stunden Fahrzeit und man kann den Nachmittag noch gemütlich entspannen.

Etappe 1 – Überwintern 2015-2016 es geht los

Um 9 Uhr sind alle Abfahrbereit und unsere Dreiergruppe setzt sich in Bewegung. Es läuft ganz gut und wir kommen sehr gut, fast stau-frei, durch. Herrlich es geht endlich in den Süden – so sehr habe ich mich auf diesen Tag gefreut. Nie mehr ein Winter in Deutschland!

Verfolger im Spiegel

Verfolger im Spiegel

Wir haben uns für die Mautfreie Atlantikroute entschieden und dieses Jahr fahre ich das erste Mal kleinere Etappen mit nur 330 km/Tag.

Route:
Freiburg, Mulhouse, Belfort bis Montbeliard Autobahn, danach Landstraße via Baume les Dames nach Besancon. Dann weiter via Dole nach Chalon sur Saône. Wenige Kilometer weiter beziehen wir den kostenlosen Stellplatz in Givry mit Strom, VE und Mülltonnen.

Tageskilometer von Emmendingen 326km.
Verbrauch 14,77 Liter/100Km
Wahnsinn, und dazu haben die Berge im Tal der Doubs durch die 50 extra PS nun den Schrecken verloren. Fahrzeit 7 Stunden incl. Pausen.

frankreich stellplatz givry

Kostenloser Wohnmobilstellplatz Girvry

Wohnmobilstellplatz Givry

71640 Givry
Rue de la Gare
kostenloser Wohnmobilstellplatz
GPS: 46.7801 , 4.7485

Ausstattung des Reisemobil-Stellplatz:

  • Strom: 2€/h
  • VE: Ja 2€/100L
  • Mülleimer: Ja
  • Sonstiges:
laufen lassen

Es läuft 🙂

Doubs

Tal der Doubs

Pause vor Besancon:

Pause

Pause

Unterwegs treffen wir auf Gitta und Horst, die auch gerade auf dem Weg nach Portugal sind.

Unterwegs treffen wir auf Gitta und Horst, die auch gerade auf dem Weg nach Portugal sind.

Etappe 2 – Frankreich, 23400 Montboucher

Heute hat uns das schlechte Wetter erwischt. Der Tag beginnt mit Regen und Nebel. Aber es ist nicht kalt.

Wohnmobilreise durch Frankreich

Tag beginnt mit Starkregen

Durch den teilweise starken Regen hat sich auch meine Gasfußkühlung wieder in Gang gesetzt. Ziemlich nervig das Ganze. Aber während der Fahrt kann ich schlecht schauen wo das Wasser herkommt.

Wassereinbruch bei Starkregen

Wassereinbruch bei Starkregen

Zum Glück hat der Regen sich bald verzogen und wir haben schönes Wetter. Wir kommen sehr gut voran. Nach nur 4,5 Stunden haben wir die heutigen 308 Kilometer erledigt.

wir fahren nach Portugal

Der Regen geht, die Sonne kommt

Ziel für den heutigen Tag ist der Stellplatz in Montboucher wieder kostenlos mit VE Station. Die Koordinaten Stimmen, man muss direkt an der Kirche vorbeifahren und sich dann rechts halten. Der Stellplatz befindet sich auf dem Schotterplatz neben der VE Station.

Frankreich, 23400 Montboucher

Frankreich, 23400 Montboucher

Wohnmobilstellplatz Montboucher

23400 Montboucher
Les Brutisses
kostenloser Wohnmobilstellplatz
GPS: 45.951400, 1.680900

Ausstattung des Reisemobil-Stellplatz:

  • Strom: Nein
  • VE: Ja
  • Mülleimer: Nein
  • Sonstiges:

Heute Mittag herrscht bei 17 Grad Aprilwetter. Regen Sonne gepaart mit teils heftigen Sturmböen wechseln sich ab.

Etappe 3 – Messanges plage

Als erstes folgende Bemerkung: Mir ist bei der Routenplanung ein Fehler unterlaufen. Der gestrige Platz lag zu weit ab vom Schuss. Wir hätten die N145 durchfahren sollen, bis zur gebührenfreien A20 und dann weiter Richtung Limoges. An dieser Route wird sich sicher auch ein Stellplatz für eine Nacht finden. Aber wir sind auch so am Atlantik angekommen, sogar durch schöne Landschaft.

Das Wetter war heute wieder sehr wechselhaft, aber wir saßen ja im trockenen und so störte der Regen nicht. Umso schöner war es dann, als die Sonne wieder herauskam.

Wechselhaftes Wetter

Wechselhaftes Wetter

Auf der kostenlosen Autobahn

Auf der kostenlosen Autobahn

Die A63 von Bordeaux nach Bayonne ist eigentlich gebührenfrei, bis auf 2 Mautstellen. Das Becker Navi umfährt diese Mautstellen geschickt und wir sparen 24 Euro Maut.

becker navi

Sehr gutes Navi

Da der Stellplatz in Capbreton um diese Zeit noch kostenpflichtig ist, probiere ich einen neuen Platz aus, welcher gar nicht so schlecht ist.

Stellplatz Messanges Plage


Frankreich, 40660 Messanges plage D82 (20 km nördlich von Capbreton)

Wohnmobilstellplatz Messanges plage

40660 Messanges plage
D82
kostenloser Wohnmobilstellplatz für 48h
GPS: 43.815700, -1.400800

Ausstattung des Reisemobil-Stellplatz:

  • Strom: Nein
  • VE: Nein
  • Mülleimer: Ja
  • Sonstiges:
Max am Atlantik

Max am Atlantik

Geburtstagspause für Max

Baby Max wurde heute 7 Jahre, darum legen wir heute einen Tag Pause ein und genießen den Tag in der Sonne und am Strand.

Strandspaziergang mit Max

Strandspaziergang mit Max

überwintern portugal frankreich

Mein Parkplatz

Max und Lissy gehen zusammen spazieren

Max und LIssy gehen spazieren

Max und LIssy gehen spazieren

Wetter war soweit ok heute, Sonne mit ein paar Wolken. Es hat 21 Grad im Schatten unter dem Wohnmobil. Warm genug für T-Shirt und kurze Hose.

Etappe 4 Spanien Torquemada

Der Tag Pause hat uns allen sehr gut getan, fit und munter starten wir um 9 Uhr Richtung Spanien. Den Blödsinn mit Mautsparen und durch Bayonne fahren hatte ich vor 2 Jahren schon gemacht und auch dazu gelernt. Es geht auf die Autobahn, bis zur Spanischen Grenze sind es nicht mal 20 Euro. Weitere 24 Euro fallen in Spanien an, wenn man die AP-1 bis Vitoria-Gasteiz durchfährt. Damit ist man, wie ich finde, auch gut beraten, denn die Kurverei durch die Bergtäler fällt weg und man fährt entspannt. Ab Vitoria-Gasteiz fahren wir dann die A1 bzw. N1 gebührenfrei. Wer unter 3 Metern Höhe ist, zahlt übrigens für die gleiche Strecke nur etwas mehr als die Hälfte.

Auf der Autobahn nach Spanien

Auf der Autobahn nach Spanien

Die N1 in Spanien, sehr schöne Gegend

Die N1 in Spanien, sehr schöne Gegend

Am Wegesrand wachsen Sonnenblumen.

Sonnenblümchen am Wegesrand

Sonnenblümchen am Wegesrand

Die gut Ausgebaute N1 gebührenfrei bis Burgos, und dann weiter auf der A63.

In Torquemada beziehen wir unser Nachtlager. Es ist 14.40 Uhr, die Sonne scheint, es hat 21 Grad.
Der Stellplatz:

Spanien wohnmobilstellplatz

Stellplatz für Reisemobile Torquemada

Wohnmobilstellplatz Torquemada

34230 Torquemada
Calle Barrio Nuevo 29
kostenloser Wohnmobilstellplatz mit 4 Plätzen
GPS: 42.0368 , -4.3163

Ausstattung des Reisemobil-Stellplatz:

  • Strom: Nein
  • VE: Ja
  • Mülleimer: Ja
  • Sonstiges:
Einfach mal unter den deckel schauen

Wasser und Abwasser findet man im Boden

Bei dem herrlichen Wetter macht ein Spaziergang durch den Ort richtig Laune.

Der Friedhof neben dem Stellplatz

Der Friedhof neben dem Stellplatz

Römische Brücke in Torquemada

Römische Brücke in Torquemada

Die komplette Truppe

Die komplette Truppe

Tachoscheibe von heute

Tachoscheibe von heute

Hier einmal die Tachoscheibe von heute, ganz grob waren es 5 Stunden Fahrzeit und 388km. Das ergibt einen Schnitt von 77 km/h. Mautfrei sind es 40 km weniger und 2 Stunden mehr Fahrzeit + Kupplung und Bremsenverschleiß.

Etappe 5 Portugal Elvas

Heute war die längste Etappe mit 488 Kilometern. Es war auch die langweiligste Strecke, weil die Landschaft recht eintönig war. Dafür waren über 400 km davon Autobahn und alles Maut-frei.

Erste Schilder deuten das Ziel an

Erste Schilder deuten das Ziel an

recht eintönige Gegend

recht eintönige Gegend

Autobahn Spanien

Autobahn Spanien

Dann erreichen wir endlich Portugal. 5 Tage fahren, zwar jeden Tag nur recht kurze Etappen, schlauchen. Und ich bin froh, dass es ab jetzt etwas entspannter zu gehen wird.

Endlich Portugal erreicht

Endlich Portugal erreicht

Unser erster Anlaufpunkt ist Elvas – der Intermarché (GPS: 38.8743 , -7.1844)

Hier versorgen wir uns mit MEO Internet SIM-Karten 30GB für 30 Euro im Monat, Tanken Wasser voll an der VE Station für Wohnmobile und Diesel an der Tankstelle. Dieser Laden ist der perfekte Anlaufpunkt für alle Einreisenden. Man kann sich direkt mit allem notwendigem Versorgen. Wie die Internetgeschichte genau funktioniert könnt hier nachlesen: http://www.computer-und-technik-im-wohnmobil.de/mobiles-internet-portugal/

Intermarché Elvas

Intermarché Elvas

Durch Zufall finden wir einen Parkplatz am Aquädukt in Elvas (GPS: 38.879190, -7.173369) und stellen uns mal zu den anderen Wohnmobilen. Ob das ein Stellplatz ist??? Keine Ahnung.

Übernachten am Amoreira-Aquädukt

Übernachten am Amoreira-Aquädukt

Der Amoreira-Aquädukt wurde zwischen 1498 und 1622 nach den Plänen von Francisco de Arruda erbaut und erstreckt sich auf einer Länge von 7,5 km im Südwesten der Stadt, die er immer noch mit Wasser versorgt.

Amoreira-Aquädukt

Amoreira-Aquädukt

Gefahrene Strecke seit Emmendingen 1917 km. Portugal empfängt uns mit Freudentränen. Es regnet, bei 23 Grad… Jetzt ist 20 Uhr durch und langsam wird es dunkel draußen.

September 2015 Reisevorbereitung
Portugal - Von Elvas durch den Alentejo nach Lagos an der Algarve

Ähnliche Artikel

Kommentare