In diesem Teil des Reiseberichts „Überwintern in Spanien“ lassen wir das Auto auf dem Stellplatz in Denia stehen und fahren nur mit dem Wohnmobil der Küste entlang nach Süden. Ich freue mich schon, nicht mehr alleine fahren zu müssen und bin schon sehr gespannt, was uns an der spanischen Mittelmeerküste alles so erwartet.

Happy New Year!

Ich hoffe ihr seid alle gut in das Jahr 2011 gekommen, wir wünschen euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr.
Gerade denke ich so, wie es wohl mit uns so weiter geht … So genau weiß das keiner. Eigentlich wollen wir es auch nicht planen. Aber man hat natürlich so Ideen. Den Januar und halben Februar bleiben wir auf jeden Fall noch in Spanien. Am 4 März müssen wir zu einem Termin in Deutschland sein. Dann kommt erst mal nichts. Ostern wollen wir an der Mosel verbringen. Evtl. sind wir dort in der Gegend sogar schon Anfang April. Die Zeit bis dahin will ich auf einem Stellplatz im Süddeutschen verbringen.
Nach der Mosel soll es über den Sommer in den Norden gehen. Wir müssen nach Flensburg und Hamburg. Dabei wollen wir uns aber Zeit lassen und die Gegend etwas anschauen. Wahrscheinlich werden wir auch nächstes Jahr wieder in Spanien verbringen. Aber sicher wird da der AX auf einem Anhänger mitreisen.
Am Montag wollen wir unsere Tour starten. Das erste Ziel ist der knapp 20 km entfernte Camping Los Pinos in Denia, dort haben wir uns mit anderen verabredet. Am nächsten Tag dann weiter Richtung Süden, Ziel bisher unbekannt. Das Wetter soll auch wieder besser werden, heute scheint die Sonne schon leicht, aber es hat noch viele Wolken. Aber ab übermorgen blauer Himmel und Temperauren bis 18 Grad.
Heute will ich am Iveco noch das Luftansaugrohr anders verlegen, bisher saugt der Motor nämlich die heiße Luft hinter dem Motor an. Das Rohr will ich nach vorne legen, wo er kalte Luft bekommt. Angeblich soll es mehr Leistung bringen.

Ach ja genau, die Bilder von der letzten Nacht.

spanisches buffet

viele leckere Sachen zum Sattessen

freunde aus spanien

Silvia und Peter

Wir haben mit Silvia und Peter in der Kneipe vom Campingplatz (hinter unserem Stellplatz) ein Sylverster Menü genossen. Für 30 Euro pro Person gab es ein kaltes und warmes Buffet und alle Getränke incl.
Es war ein sehr geselliger Abend und wir durften mit den Spaniern und einigen Stellplatzgästen das neue Jahr begrüßen. Bisher war ich von dem spanischen Essen noch nicht so ganz überzeugt aber alles was hier zum Essen angeboten wurde war erste Klasse. Die 60 Euro für uns beide haben sich mal voll gelohnt.

Die große Tour!

Nach 13 Tagen auf dem Camper Stop Odessia sind wir heute dann endlich mal aufgebrochen. Der Abwassertank war rappelvoll, das Wäschewaschen macht doch ziemlich viel Abwasser.
Nach nicht mal 20km sind wir auf dem Campingplatz Los Pinos in Denia angekommen. Hier treffen wir andere Camper, die wir schon in Frankreich getroffen haben. Es war etwas hektisch heute Abend, so hatte ich nicht mal Zeit ein Bild vom Platz zu machen. Wird aber morgen nachgereicht.
Angeblich soll der Platz für eine Nacht über 20 Euro kosten. Ich hoffe mal, dass sich der gute Mann an der Rezeption etwas verrechnet hat. Morgen wollen wir weiterfahren. Wo wir letztendlich rauskommen werden, weiß ich noch nicht. Ich hoffe wir werden Internet haben und können dann auch etwas berichten. Die Kamera wird auf jeden Fall diesmal vorne mitfahren, damit Meli viele Bilder machen kann.
Alles in allem hatten wir heute einen schönen Tag, mit traumhaften Wetter. Zum Glück hatten wir nicht auf die anderen gehört, die immer sagen in Spanien regnet es nur im Winter. Bisher war das Wetter, auch wenn es mal nur bewölkt war noch wesentlich angenehmer als in Deutschland. Gestern hatten wir 17,3 Grad im Schatten, als es am Abend dann abkühlte kam es mir sehr kalt vor. Aber das Thermometer meinte immer noch 12 Grad… Naja man wird verwöhnt…

Wir fahren nach La Marina

Ein Kaffee am Morgen ...

Ein Kaffee am Morgen …

So beginnt ein schöner Tag. Hier die versprochenen Bilder vom Camping Los Pinos:

camping los Pinos

Camping Los Pinos

Dann haben wir uns unter das Bett gesetzt und schauten zum Fenster raus, Was wir gesehen haben, seht ihr nun:

Boote am Straßenrand

so siehts in Spanien aus

Wir verlassen Denia und folgen der N332 Richtung Süden.

Spanische Landschaft

Spanische Landschaft

Straße zum Meer

Straße zum Meer

Palmen an der Straße

Palmen an der Straße

Immer wieder wird man daran erinnert, dass Weihnachten ist. Auch wenn es 17 Grad hat und wir im Fahrerhaus schier eingehen.

wildcamper in Spanien - Überall

Überall stehen sie – die Wildcamper

Hier stehen die Freisteher, der Platz geht ja noch. Aber ich werde nicht verstehen, worin der Reiz liegt, zwischen Häuserschluchten auf der Straße zu stehen. Ich vermute das sind alles gescheiterte Existenzen die alle kein Geld mehr haben.

Wir besuchen Stellplatz Los Limbos, und treffen zufällig die Betreiber an. Vorerst wird der Platz wohl geschlossen bleiben. Dann fahren wir weiter, zum Camper Park Costa Blanca. Der Platz ist fest in belgischer Hand und komplett überfüllt. Wir bekommen leider keinen Platz mehr.

In der Nähe ist auch noch ein Campingplatz, den schauen wir uns als nächstes an. 36 Euro die Nacht … nein danke, also weiter zum Stellplatz La Marina in La Marina. Der Stellplatz La Marina ist sehr günstig aber auch voll. Wir werden weiter geschickt zur Womo-Oase.

Stellplatz Womo Oase

Stellplatz in La Marina

Wir sind heute weitergefahren als geplant, aber die Stellplatzsituation ist in Spanien wirklich nicht so gut und erschwerend kommt dazu, dass die Plätze alle voll sind.
Nun stehen wir für 10 Euro ohne Strom recht günstig. Wer Strom unbedingt braucht, kann sich für 2 Euro Pauschal am Tag auch mit Strom verwöhnen. El. Heizen ist aber nicht erwünscht.

Weiterfahrt nach Murcia in die Orangenplantagen

Heute Morgen entscheiden wir dann doch weiter zu fahren, wir kommen auf dem Rückweg ja wieder hier vorbei, dann gibt es bestimmt auch Internet. Wir wollen auf den Stellplatz in Murcia. Zuerst suchen wir aber die Freisteher am Strand von La Marina.

Nach kurzer Suche haben wir sie auch schon gefunden. Auf einem wunderschönen Stück Straße, direkt im verlassenen Strandgetto stehen sie in Reih und Glied…

Freistehen in Spanien

Freisteher in Spanien

Die Campingverboten Schilder stören wenig, die Stühle werden einfach auf die andere Straßenseite gestellt.

Strandbude in Spanien

Spanische Strandbuden

Wir drehen um und fahren weiter.

Auto an Wohnmobil anhängen

eine geniale Erfindung

So könnte unser AX auch mitreisen…

la-pedrera-see

Stausee – tolle Gegend

Wir erreichen den la Pedrera See. Leider konnte ich bei Google keine Infos über den See finden, aber er hat einen sehr interessanten Zulauf. Das Wasser wird über Kanäle und Rohre von weit hergeleitet. Sieht sehr interessant aus, wenn man sich das mal in Google Earth anschaut.

Als wir hier anhalten, damit ich ein paar Fotos machen kann, wurde ich von dem Mann in dem PKW angesprochen. Er spricht perfekt Deutsch und verkauft hier in Spanien Häuser. Er fragt mich ob ich nicht auch ein Haus brauche. Ich dankte und zeigte auf unser Womo, ein Haus reicht uns.

Er fragt mich wo wir hinwollen. Da erzählte ich von dem Stellplatz hier in der Nähe, den er sogar kannte. Er sagte ich solle einen Abstecher in die Berge machen, das soll eine wunderschöne Gegend sein, wo man auch die Steinadler sehen könne. Wir folgen seinem Rat.

Ein paar km später sehen wir nach dieser Kurve folgendes:

Straße an See

Die Straße folgt dem See

STOPP anhalten, das müssen wir genauer anschauen.

umdrehen

Bitte wenden

Wasserzulauf Stausee

Gigantisch dieser Wassereinlauf

Wir erreichen die Sierra de Altaona von der uns der Mann erzählt hat. Eine wunderschöne Gegend.

Sierra de Altaona

Sierra de Altaona

Sierra de Altaona

Sierra de Altaona

So, schön war’s. Nun ab zum Stellplatz.

Stellplatz

Unser Platz – so muss das sein

Camper Park Huerta de Murcia12 Euro/ Tag ab dem 15 Tag 10 Euro.
Koordinaten: N38°00’26“ W1°02’37“
Wifi, Strom, Wasser … alles inclusive.

Ver und Entsorgung für Wohnmobile

VE auf dem Stellplatz

huarta de murcia

Stellplatz Murcia

Spruch des Tages: Also in Spanien Urlaub machen, ist eine echte Alternative zu arbeiten in Deutschland …

Wir sind umgeben von Orangen und Zitronen Plantagen, es hat 22,5 Grad IM SCHATTEN und uns ist es das erste Mal zu warm. Kurze Hose und T-Shirt sind angesagt. So kann es bleiben

Oragenbaum

Gratis Orangen

Hausarbeit

Dieser Sonnenaufgang um 8:30 Uhr verspricht einen schönen Tag. Und sollte es auch werden.

schöner Sonnenaufgang in Spanien

Genialer Sonneaufgang

Katzen im Womo

Katzen sind Happy

Wir verbringen den Tag mit Wäsche waschen, Womo anmalen und ich versuche nebenher meiner Flyer auf 4 Sprachen umzubauen.

womo mit windrose

Wäsche gewaschen

22 Grad, und ganz leichter Wind heute. Top Wetter um Wäsche zu trocknen.

Die Windrose ist nun endlich fertig. Ich finde Meli hat das echt schön hinbekommen.

windrose-womo
Beim Mausen

Beim Mausen

Die Katzen sind schwer beschäftigt mit Mäuse und Bienen fangen. Padova wurde nun endlich auch mal gestochen. Hoffentlich hat sie nun gelernt, dass man gelbe Tierchen besser in Ruhe lässt.

Weiterfahrt Mar Menor – La Manga

Heute ging es nach La Manga. Wir wollten uns hier mal den Spanien Bauwahn live anschauen.
Wir fahren die Landzunge solange entlang bis wir einen Platz finden. Hier machen wir Pause und lassen die Tiere am Strand spielen.

flying dog

Fliegender Max

katzen spielen am strand

Die Cat´s toben am Strand

Schaut euch mal dieses Bild an. Furchtbar was was hier alles gebaut wurde. Das schlimmste ist, dass es nie fertig wurde und nun halbfertig hier rum steht. La Manga ist eine grauenhafte Gegend. Man muss es mal gesehen haben, aber dann nie wieder.

lamanga

Die Katastrophe von La Manga

Danach gehen wir auf den Camping Platz La Manga. für 21.50 verbringen wir die Nacht recht teuer, eingepfercht auf einen 80m² Platz mit Strom aber ohne Internet. Der Platz ist voll mit Wohnmobilen, nur was finden die Besucher hier so toll?
Es war ziemlich windig am Abend, aber wir hatten um 22 Uhr noch 16 Grad draußen.
Ich freue mich schon auf die Ziegenwiese…

Überwintern im Wohnmobil - auf geht's nach Spanien
Ziegenwiese - legendärer Freistehplatz in Mazarrón

Ähnliche Artikel

Kommentare