AMUMOT Blog

Wir leben, reisen & arbeiten im Wohnmobil

Und es zog sich wie Kaugummi, bis wir uns endlich durch halb Deutschland ins Erzgebirge gearbeitet hatten. Aber wir hatten auch eine sehr lange Liste abzuarbeiten. Kunden, Ärzte, Ämter, Freunde und Lieferanten wollen/müssen besucht werden. Irgendwie ist das alles viel komplizierter als es sich aus der Ferne anfühlte. Ich versuche mich gedanklich höchstens auf eine Woche zu begrenzen und alle Arbeiten so effektiv wie möglich zu erledigen. Mit jedem Monat der vorüber geht, kommen wir dem Ziel ein Stück näher.

Welzheim: Ärzte, TÜV und Post

Wir verweilen in Welzheim

Als wir in Welzheim sind, beginne ich mit den wichtigsten Erledigungen: Die Arztbesuche für den Führerschein. Da ist mein alter Hausarzt, der mich schon 10 Jahre nicht mehr gesehen hat und der stellt mir sicher gerne kurz ein Attest aus, welches bescheinigt, dass ich einen LKW fahren könnte.

Naja – 10 Jahre sind eine lange Zeit. Nicht alle Menschen die damals noch lebten tun dies heute noch. Schade, der war echt nett. Den Nachfolger mag ich nicht. Der nimmt nämlich keine neuen Patienten mehr an und als Stammkunde sei ich schon zu lange nicht mehr hier gewesen. So ähnlich ging es mir dann noch bei einigen anderen und jeder Arzt will mir 2 Wochen Wartezeit aufs Auge drücken.

Und auf einmal geht es dann doch ganz schnell. Ich soll in 20 Minuten vorbei kommen, da hätte man noch Zeit.

  • Ärztliches Gutachten bekommen: 100€ ärmer.

So ziemlich ähnlich verlief es auch beim Augenarzt, nach etlichen Telefonaten mit allen Ärzten der Umgebung fand sich dann doch einer, der auch wieder sofort Zeit hatte. Doch dieser wurde bei meiner Untersuchung misstrauisch und fragte sich, warum bei mir alles schnell gehen muss und wieso mein Führerschein aktuell abgelaufen sei und warum ich nicht hier in der Gegend bleibe. Ich musste ihm dann versuchen meine Story glaubhaft rüber zu bringen.
Die Augen Laser OP vor 10 Jahren hat übrigens die Folge, dass die Augen zwar in der Mitte besser sehen aber am Rand schlecht bleiben. Beim Autolappen ist das nicht relevant, aber beim C Führerschein ist das ein Problem. Finger weg von Augen-Laser-Behandlungen!

  • Augenärztliches Gutachten bekommen: 120€ ärmer.
Platzwechsel an den Ort wo ich aufgewachsen bin.

Diese Erfahrung schlägt mir etwas auf den Magen. Was wäre geworden, wenn ich den Test nicht bestanden hätte??? Wir waren nur ein Haarbreit vom totalen Supergau entfernt!
Letztendlich hat dann doch alles geklappt und inzwischen liegt sogar schon der neue Führerschein mit gültiger Klasse CE zur Abholung bereit. Aber ich darf noch beim Optiker antanzen.

  • Neuen Führerschein beantragt: 37,50€ ärmer.

In der Zeit ist es kalt, wir haben Schneeregen und noch viel mehr Regen. Die sonnigen Tage machen sich rar. Das deutsche Wetter, wie ich es noch in Erinnerung hatte, ist wieder da.

Endlich ist Zeit für den TÜV Termin

Dann war da noch die Nummer mit dem TÜV. 2 Jahre war er nun abgelaufen und eigentlich hätte ich ja an der deutschen Grenze unverzüglich zum TÜV müssen. Das ging aber nicht, weil auch die Gasprüfung abgelaufen und die Bremsbeläge vorne abgefahren waren. Die Beläge musst ich aber erst einmal kaufen und dann austauschen. Die Gasprüfung wurde beim TÜV gleich mitgemacht, jedoch hatte der Prüfer, der auch Gasprüfungen machen kann, erst nach den üblichen 2 Wochen Wartezeit für mich Zeit.
Beim TÜV in Schwäbisch Gmünd angekommen erwische ich den strengsten Prüfer überhaupt. Noch nie hatte ich eine so lange Prüfung in Gmünd. Aber, und da bin ich selbst etwas erstaunt, denn ich hab vorher noch nicht mal das Auto von unten angeschaut, der Vario hat ohne Mängel ein Jahr TÜV und zwei Jahre Gasprüfung bekommen.

  • TÜV mit Gasprüfung + Überziehungszuschlag: 194,57€ ärmer.
Ohne Mängel gibt es den neuen Stempel!!

Frühling am Rhein

Jetzt fehlten nur noch die Papiere fürs Quad um es zulassen zu können. Dazu musste Tanja noch einmal nach Hause fahren. Die Zulassungsstelle schloss am Freitag um 12 Uhr und die Papiere kamen um 14 Uhr. Am Samstag machte die Zulassungsstelle keine ATV Zulassungen – Tanja kann unverrichteter Dinge wieder zu mir fahren und wir treffen uns am Rhein.

Rheinfähre Peter Pan

Nach einem leckeren Flammkuchen an der Rheinfähre Leopoldshafen, verdrücken wir uns an eine weniger stark frequentierte Stelle am Rhein. Das Wetter wird besser, die Temperaturen werden sogar zweistellig.

Eigentlich sind wir ja auf dem Weg ins Erzgebirge, aber auf dem Weg dorthin musste ich noch einige Termine abarbeiten. Daher auch der Umweg über den Rhein. Wir fahren weiter über Würzburg am Main, nach Nürnberg und hangeln uns so langsam ins Erzgebirge. Auf dem Weg übernachten wir bevorzugt an Waldparkplätzen, um möglichst ruhig zu stehen.

Wanderparkplatz in der Oberpfalz

Lost-Place in Germanien

Um uns die Reise etwas zu versüßen, halte ich ausschau nach verlassenen Orten, die man besichtigen könnte. Wir haben mal wieder wieder Lust auf etwas Abenteuer und finden tatsächlich einige Orte. Aber es wäre nicht Deutschland, wenn ein verfallener Freizeitpark nicht komplett mit einem Bauzaun eingezäunt wäre und wirklich an jedem Segment das gleiche Schild hängen würde. Videoüberwacht und 500€ Eintrittpreis steht da drauf. Wie fahren weiter, das ist mir zu teuer!
Unterwegs finden wir dann doch noch einen richtigen Lost Place. Mitten am Rand von Deutschland steht auf einem Berg eine richtig urige Ruine. Total cool, wenn der viele Müll nicht wäre.

Geisterhaus im Vogtland
Treppenhaus in den Keller
Die Gästezimmer
Wandmalereien
Schöne Lage im Grünen
Schonbezug „Flauschi-Moosi“

Wir erreichen Schneeberg im Erzgebirge

Nun erreichen wir endlich Schneeberg und das Erzgebirge, welches für die nächsten Monate unsere Heimat werden wird.

Wer nun denkt, dass wir jetzt mit dem Laster Ausbau anfangen werden – weit gefehlt.

Noch ist die Eiwola-Ausbau-Halle nicht frei und ich muss vorher noch ein neues Projekt anleiern. Denn es wird wieder einen Wohnmobil-Einbauservice für Elektrik aus meinem Shop geben. Ich selbst habe dafür keine Zeit, aber mein Freund hat sich bereit erklärt in seiner Werkstatt solche Arbeiten anzubieten. Die entsprechenden Fachleute gibt es schon und die Wohnmobil typischen Eigenheiten werden von mir geschult. Das bietet sich dieses Jahr, da wir hier in der Nähe sind.

Fahrzeugtechnik Jonathan Schuh in Schneeberg

Mehr Infos zum Einbauservice

Die erste Woche in Schneeberg vergeht wie im Flug. Der Ducato wird ausgemistet, bekommt einen neuen Luftmassenmesser und läuft jetzt wieder rund. Und der Vario wird auch etwas aufgehübscht. Die Eingangstüre bekommt von innen eine neue Ölung, damit es wieder schön aussieht und einen neuen Spiegel-Arm gibt es auch.

Kleine Renovierungsarbeiten am Vario

Auch beim Optiker waren wir beide… Das war lustig, denn der Mitarbeiter musste bei mir den Chef holen: Ein unbekannter Fehler trat bei der Augenvermessung auf 😉 Wir hatten viel Spaß zusammen, die Jungs von Fielmann in Aue sind super drauf.

Es schlüpft Fahrzeug Nummer 4

Wie viel Zeit inzwischen vergangen ist, merken wir daran, dass unser kleines Motorkamel heute geschlüpft ist. Und zwar aus einem Nissan Transporter. Hoffentlich war das nicht ansteckend.

Unboxing: Die Geburt – es schlüpft ein Motorkamel

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Nachdem Tanja die Zulassung des Quads damals nicht geglückt ist, hat Ihre Mutter uns geholfen und ist noch einmal mit den Papieren zum Landratsamt gefahren. 1,5 Stunden hat die Nummer gedauert bis alles durch war. Das Problem ist, dass ein Quad vom Hersteller ohne Papiere kommt und die Zulassungsstelle anhand der TÜV Abnahme erst neue Papiere erstellen muss. Ein ganz fettes Dankeschön an dieser Stelle liebe Gisela 🙂
Vorgestern ist das Paket mit den Kennzeichen gekommen und so konnten wir heute schon einige Probefahrten machen.
So ganz Ready to Run war das ATV nicht, der Umbau auf Straßentauglichkeit war etwas „optimierungsbedürftig“. Und dass man mit Kennzeichen keinen Hänger mehr ziehen kann, stört mich zum Glück nicht….

Anhänger? Mit Kennzeichen unmöglich

Nach einiger Zeit in der Werkstatt wo ich eine Kennzeichen-Halterung für vorne gebaut habe, die Stoßdämpfer eingestellt und etwas mit dem Luftdruck gespielt habe, fährt das Kleine nun endlich halbwegs brauchbar. Ich weiß jetzt auch, warum ich seit meinem 16. Lebensjahr ein Quad haben wollte! Es macht einfach tierisch viel Spaß damit herumzufahren! Nur Deutschland ist das falsche Land für ein Quad!

Mein Motorkamel: Yamaha Kodiak 450 4×4

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Schneeberg erkunden

Ein bisschen Spaß muss sein, schließlich ist auch noch Wochenende. Mit der Kameratasche bewaffnet teste ich nun die Sightseeing Fähigkeit. Ich fahre kreuz und quer durch und um Schneeberg und finde einige Ecken, die von der „Wende“ verschont blieben. Mit dem Auto wäre ich da wahrscheinlich nie hingekommen, aber mit so kleinen Fahrzeugen traut man sich eher in kleine Gassen und Wege.

Schneeberg
Typisch für den Osten: Garagensiedlungen.

Für die schlechten Straßen sind die Offroadreifen und die weiche Federung super. Den Allradantrieb habe ich jedoch noch nicht testen können. Auch eine deutlich steilere Böschung als oben im Video schafft es im reinen 2WD Modus.

Yamaha Kodiak 450

Fazit des Monats Mai

Auch wenn es immer wieder unvorhergesehene Probleme zu lösen gibt und wir uns an Deutschland erst wieder gewöhnen müssen, läuft doch alles recht gut. Die meisten organisatorischen Vorarbeiten haben wir abgeschlossen und ich freue mich nun darauf, wenn wir endlich die Halle beziehen, und die ersten Möbelteile fertigen können.

Hundebilder

nicht vergessen darf man natürlich Hundebilder. Max ist in letzter Zeit eher etwas Kamerascheu. Bzw. er liegt die meiste Zeit irgendwo faul raum, während Kleinchen immer versucht ein spannendes Motiv abzugeben.

Ziva beim chillen – seltene Aufnahmen…
Ziva auf dem Rücken – ganz normal
Zivas Lieblingsknochen
Niemals würden wir den Teppich fressen wollen…
Wenn dann mal die Sonne scheint…

Kommentieren, liken & teilen

Nachfolgend darfst du gerne auf Twitter oder Facebook kommentieren, liken oder auch gerne den Artikel teilen.

auf Facebook

auf Twitter