Eigentlich hatten wir die Idee, nur ein, zwei Tage hier zu bleiben, aber ehe wir uns versehen haben, ist schon wieder eine Woche vergangen.

Einerseits war das Wetter ein Grund, weshalb wir keine große Lust verspürten weiter zu fahren – auf der anderen Seite war es auch die nette Gesellschaft. So haben wir zum Beispiel Peter kennen gelernt, ein Deutscher aus Norwegen, der auf Portugal- und Spanienrundreise hierhergefunden hat. Man kam ins Gespräch, freundete sich an und verbrachte nette Mittage zusammen. Natürlich mit bester Verpflegung von Doreen aus dem blauen Kastenwagen. Die Motivation, schon nach wenigen Tagen weiter zu fahren, ging also gegen null.

Ich bin ziemlich erstaunt, wie sich die Natur hier an der Küste seit dem letzten Besuch vor 4 Wochen wieder verändert hat. Die Blumen sind inzwischen verblüht, das Gras ist braun geworden und die Wege sind staubig. 4 Wochen ohne einen einzigen Tropfen Regen haben deutliche Spuren hinterlassen.

Am Donnerstag sollte der Trockenheit jedoch ein Ende gesetzt werden. Schon den ganzen Tag war es bedeckt und am Nachmittag setzte dann leichter, aber konstanter Regen ein, welcher sich bis spät in die Nacht gehalten hat.

Der Freitag erwartet uns – ganz anders als der Wetterbericht vorhergesagt hat – nicht mit Regen, sondern wieder mit schönem Wetter, viel Sonne und einigen Wolken. Wenn Regen also immer so schön ist, stört er auch nicht.

Am Samstag heißt es früh aufstehen, denn wir wollen auf den Markt nach Loulé. Unser Nachbar Peter kommt mit und wir verbinden den Marktbesuch mit einer kleinen Stadtbesichtigung.

Von Loulé und dem nachfolgenden kleinen Spaziergang mit Max gibt’s mal wieder zwei Videos. Ich benutze nun ein neues Videoschnitt-Programm und muss mich da erst mal einarbeiten. Es bietet deutlich mehr Möglichkeiten als der Windows Movie Maker, aber dementsprechend kompliziert ist auch die Bedienung. Dies sind also eher die ersten Gehversuche.

Algarve Rundreise Teil 2 – Westalgarve
Platzwechsel - Ölverlust & Buddha

Ähnliche Artikel

Kommentare