Lange habe ich darauf gewartet und endlich darf ich Dir davon erzählen. Seit ein paar Wochen teste ich ein neues Gerät, welches die mobile Datennutzung revolutionieren wird. Es geht in erster Linie um mobiles Internet auf Reisen, lässt sich aber auch in anderen Szenarien verwenden. Ich bin echt gespannt, wie Dir das gefallen wird.

Was bisher geschah:

5Gb oder 15Gb für 5 oder 15 PLN

mobiles Internet im Wohnmobil

Das Vorhandensein von Mobilfunkmasten bestimmte bisher die Wahl der Stellplätze und Datentarif fürs mobile Internet bestimmt indirekt das Reiseziel. Wenn ich einen schönen Stellplatz gefunden hatte, wurde als erstes das Mobilfunknetz geprüft ob ausreichend Bandbreite zur Verfügung steht. War dem nicht der Fall, hieß es gar nicht erst auspacken, sondern direkt weiter zum nächsten Stellplatz fahren.

Oft haben wir auch in den Abendstunden, wenn zu viele andere den gleichen Funkturm belegen eine langsame Leitung. Das nervt auf Dauer und seit der Vorankündigung auf das neue Gerät warte ich nun schon sehnsüchtig, dass es endlich lieferbar ist.

Stell dir vor, Du könntest Internet vorab speichern und an einen Ort mitnehmen wo Du keinen Mobilfunkempfang hast. Also wie eine Powerbank, die dich unterwegs mit Strom versorgt, wenn der Handy Akku gerade mal wieder leer ist. Internet to go – Roaminggebühren und schlechtes Netz gehören damit der Vergangenheit an. Es ist die Eierlegende-Wollmilchsau und dabei noch so klein und platzsparend, dass man es überall hin mitnehmen kann – das mobile Internet ohne Roaming. Der Akku für Vielsurfer und so Internet Junkies wie mich und Tanja.


So funktioniert das Internet

Im Grunde ist es ja nichts Anderes, als Daten, welche über eine Festnetz- oder Mobilfunkverbindung heruntergeladen werden. Jetzt neu: die Daten werden aus einem Daten-Akku geladen, welcher überall auch ohne Mobilfunknetz. Man nutzt den Datenspeicher wie den Akku im Wohnmobil. Wenn man kein Netz hat, einfach den Datenspeicher für das benötigte Internetvolumen hernehmen. So ein Speicher hält auch ewig lange, da Internetseiten ja nur geringe Datenmengen benötigen. Als Beispiel: Ein normaler Reiseblog mit ein paar Bildchen benötigt 1-4Mb Datenvolumen.

Internet TO GO

Die Einsatzmöglichkeiten des Internet Akkus sind vielfältig und sorgen für ein ganz neues Erlebnis der Onlinewelt. Da die Datenraten nicht mehr an die Hindernisse der Übertragung durch die Luft gebunden sind, ergeben sich gigantisch kurze Seiten-Ladezeiten.

  • Speed Up Funktion (SpeedAssist)
    Am Router angeschlossen sorgt der Akku stets für volle Bandbreite. Werden viele Daten benötigt, wird aus dem Akku zugepuffert – und wenn gerade keine Daten benötigt werden, lädt sich der Akku wieder auf.
  • Off-Grid autarke Versorgung
    Ist kein Netz vorhanden, versorgt der Internetakku, per USB direkt am Wlan Router eingesteckt, alle Geräte über den Wlan Internet.
  • Vollautomatisches Bandbreiten Management
    Einmal in Betrieb genommen läuft das System komplett vollautomatisch. Der Router holt je nach Verfügbarkeit Mobilfunknetz oder AKKU-Internet. Steht überschüssige Bandbreite zur Verfügung, wird der Akku wieder aufgeladen.

So ergeben sich viele Nutzungsmöglichkeiten, welche uns unendlich flexibel machen. Bei der Wahl unserer Stellplätze sind uns jetzt endlich keine Grenzen mehr gesetzt. Zum Glück, denn ich denke, wir werden es im Norden von Portugal, wenn wir die abgelegenen Flusstäler besuchen wollen, sicher brauchen können.


Funktion für Datentarife in Ländern mit begrenztem Volumen.

Der Daten-Akku kann auch ohne Mobilfunk-Karte betrieben werden, dann werden alle Daten auf dem Speicher geladen. So kannst du zu Hause den Speicher am heimischen Router oder auch über den PC aufladen und dann für unterwegs mitnehmen. Oder auch an öffentlichen Wlan Netzen nachladen. Wir laden den Speicher an schnellen Zugangspunkten auf.

Internet To Go – verfügbare Versionen

Internet to go Datenspeicher wird es, und da bin sogar ein klein wenig stolz drauf, zur Markteinführung erst mal nur bei mir, exklusiv mit dem AMUMOT Logo geben.

mobiles internet to go

Der neue Internet TO GO Stick mit 8Gb

USB Stick Version – Wie ein normaler USB Stick sieht das Ding aus. Ist aber ein Internetspeicher. Mit 8GB Volumen sollte es selbst für normale Surfer gut 4 Wochen mobiles Internet geben.

Internet „to go“ – Reise und Autarkspeicher für Gegenden ohne Netzabdeckung

internet europaweit

So kann der 500GB Speicher aussehen.

Später werden dann wohl auch Datenspeicher von 250Gb bis 2 Terrabyte folgen. Ich teste gerade den ersten Prototypen als 500Gb Version. Damit sind wir selbst bei 5 Gb am Tag mit Youtube Videos und Online Arbeit gute 100 Tage autark ohne Mobilfunk und weitere Kosten unterwegs. Das Ding ist genial aber noch nicht ganz marktreif – ein paar Bugs müssen noch gefunden und gelöst werden.

Einschränkungen

Aktuell ist es so, dass der Stick oder auch der große Speicher nur auf Routern läuft, welche zuvor mit einer speziellen Firmeware aufgerüstet wurden. Der Router muss das ITG Protokoll unterstützen, sonst wird es leider nichts mit dem Stick. Router mit offener Firmeware, wie der Huawei B315, lassen sich demnächst einfach mit einer open Source Firmeware updaten.  Wenn sich das neue Konzept etwas verbreitet hat, werden auch die anderen Hersteller nachziehen und ihre Router mit entsprechenden Updates ausstatten.

Leider wird es zu Anfang so sein, dass wir uns zuerst darauf konzentrieren, eine 100% sichere Firmeware für den Huawei Router entwickeln zu lassen, und dann Stück für Stück andere Modelle mit aufnehmen werden.


Blick in die Zukunft

Man arbeitet zurzeit daran, die mobilen Wlan Router von TP-Link und Huawei, welche mit einer SD Karte ausgestattet werden können, ebenfalls mit einem SD Internetspeicher auszurüsten. Momentan klappt es aber noch nicht, der Zugriff auf SD Karten verläuft wohl anders als mit USB Geräten. Ich kenne mich da zu wenig mit aus um hier genau Informationen liefern zu können. Fakt ist auf jeden Fall, es soll kommen – nur wann weiß noch keiner.

Mein Fazit

Ich denke, Internet to go ist das, worauf wir Wohnmobilreisende gewartet haben. Noch kann man den Stick nur an speziellen Wlan Routern nutzen, aber wenn sich das System mal bewährt hat, wird es das Internet revolutionieren – bzw. den Zugang dorthin. Achso ja, die Kosten habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Es stehen bisher Preise im Raum von ca. 150 Euro für die 8GB Version. Wie hoch der endgültige Einführungspreis dann sein wird – keine Ahnung…

Mein kleiner Mini Holzofen - die beste Heizung im Wohnmobil?
Die letzte Märzwoche in Portugal

Ähnliche Artikel

Kommentare