Weiterfahrt nach Lagos

Heute ist der Tag der Abreise aus Potimao. Lange genug waren wir jetzt an einem Platz gestanden. Wie aus Geisterhand kommen noch X Leute die auf einmal ganz dringen noch etwas brauchen. Aber um 11 Uhr kommen wir vom Platz und fahren zuerst einmal zu Lidl, der Kaffee ist leer und das geht gar nicht.

Danach fahren wir nach Lagos, was wir schon wenige Kilometer später erreichen. In Lagos waren wir vor 2 Jahren schon einmal, hatten aber nie auf dem Platz am Stadion übernachtet, es war uns zu ungemütlich hier. Gut, das hat sich nicht wirklich geändert, der Platz ist nicht der ruhigste, aber trotzdem ist es ein guter Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung von Lagos und Internet gibt es hier auch noch kostenfrei. Darum bleiben wir hier stehen.

lagos stellplatz für wohnmobile

Wohnmobilstellplatz Lagos

Der Stellplatz für Wohnmobile in Lagos:

Offizieller Wohnmobil-Stellplatz beim Fußballstadion.
Wasser wird mit Jetons bezahlt, die es unter anderem bei der Stadionverwaltung gibt (auch offen wenn kein Spiel ist).
Platz kostenpflichtig: 3Euro/Tag die ersten drei Tage, dann 2,50 Euro/Tag
GPS: N37.11548 W8.67871

In Lagos beginnt nach Westen die Hippie Zone, die wilde Westalagarve. Die Gegend, welche uns am besten gefällt. Dementsprechend groß ist hier auch das Aufkommen von interessanten Fahrzeugen. Die großen Allradler, die nur zum Entsorgen hier waren, treffen wir wahrscheinlich in ein paar Tagen an der Küste wieder.
Nachdem wir unseren Platz bezogen haben, fahren wir mit den Rädern in die Stadt. Hierzu ein paar Eindrücke von Lagos.

lagos rsa haus

Das rosa Haus

Meer blick Lagos

Blick über die Stadt Lagos

kirchen lagos

Die Kirche vor dem Stadttor

türen in bunt

Bunte Türen

grünes Haus lagos

Das grüne Haus

lagos markt

Der Marktplatz

Die Aussteigerbucht Barranco

Die Reise geht weiter, wir schauen, was es neues im Westen gibt.
Erster Zwischenstopp machten wir an der Boca do Rio. Eine unsere Traumbuchten mit der kleinen Ruine, wo vor 2 Jahren die Katze in die Ruine gefallen ist. Gut 15 Wohnmobile stehen, hier, etwas viel Betrieb, darum fahren wir weiter.
Kurz vor Vila do Bispo biegen wir links Richtung Praia do Ingrina ab, halten uns aber nach dem kleinen Ort rechts und folgen einem 3 Kilometer langen Schotterweg. Die letzten 2 Kilometer bis zur Bucht wandelt sich der Weg sogar in eine befestigte Straße und wir erreichen eine total abgelegene Bucht. Den Praia do Barranco – die Hippie Bucht
Nachdem wir geparkt hatten und ich das erste Mal den Wasserhahn aufdrehe, wird uns allerdingt klar, dass wir hier nicht lange bleiben können. Die Wasserpumpe zieht Luft. Nachdem ich das Wohnmobil um geparkt hatte, stehen wir genau anders herum schräg und die Pumpe zieht wieder Wasser.
Hier stehen die wirklichen Weltenbummler, wir kommen uns leicht overdressed vor. Bewaffnet mit Internet, PC, TV, Strom im Überfluss in einem weißen Wohnmobil sind wir eindeutig in der Minderheit. Die anderen kommen ohne den ganzen Schnickschnack aus und scheinen auch ganz gut zu leben.

barranco

Ganz hinten sieht mal den LKW von Keile-Eile.de

praia barranco

Barranco mit Till und Amelie

Unser Stellplatz:
Praia do Barranco
GPS: N37°2’36,5″ W8°53’45,2″
Kein Mobilfunkempfang
Wetter: Sonne 19 Grad
Bucht barranco

Strand von Barranco

Ein Tag am Leuchtturm Sao Vicente in Sagres

Heute Nacht hatten wir einen wahnsinnig schönen Sternenhimmel, das ist immer das schöne wenn man fern ab von Städten steht.
Wegen Wassermangel sind wir heute schon recht früh wieder auf Achse. Unser erstes Ziel ist Vila do Bispo, wo wir bei Lidl einen Großeinkauf machen und unsere Vorräte wieder auffüllen. Danach fahren wir an die Tankstelle in Bispo und ich frage ob ich gegen Bezahlung Wasser bekommen kann. Das wurde mir aber verwehrt und so fahren wir ein Stück weiter zum öffentlichen Waschhaus. Dort bekommt man kostenfrei Wasser, aber nur mit Wasserdieb.
Das behalte ich mal im Hinterkopf, und wir fahren nach Sagres, es ist super warm heute und Windstill, da es in Sagres durch die exponierte Lage sowieso immer windiger ist, als anderswo, ist heute der richtige Tag für einen Besuch.
Gleich auf der Hauptstraße in Sagres finden wir rechter Hand eine Tankstelle, mit extra Wasserhahn für Wohnmobile. Für 2 Euro tanken wir alles voll, 375 Liter im gesamten. Dann schauen wir kurz an dem Stellplatz am Fortaleza de Sagres vorbei, einige Wohnmobile stehen hier auf dem großen Parkplatz verstreut.

Es ist kurz nach Mittag, darum wollen wir dem Leuchtturm São Vicente einen Besuch abstatten. Hier stehen auch schon 3 Wohnmobile und wir kommen sofort mit 2 sehr netten deutschen ins Gespräch. Drei Stunden verplappern wir und entscheiden dann, am besten gleich hier zu bleiben. Da ich erst direkt an der Straße parkte, haben wir uns noch einen schönen Platz auf dem Parkplatz gesucht.

übernachten am sao vicente

Unser Stellplatz am Leuchtturm

Nur wenige Schritte vom Womo hat man diese Aussicht. Traumhaft, dazu gibt es hier an der Steilküste, die gut 50 Meter über dem Meer liegt, noch bequeme Felsen, die man als Sitzplatz missbrauchen kann. So sparen wir uns die Stühle. Wir verbringen heute den Tag am südwestlichsten Punkt von Europa. Dank H+ Mobilfunkverbindung haben wir auch wieder super schnelles Internet. Und es gibt heute auch wieder einen Blogartikel ?

südwestlichster punkt von europa

Cabo de Sao Vicente

Zum Sonnenuntergang wird es richtig voll hier einige Wohnmobile, viele PKW und ein Bus kommen um die Sonne zu verabschieden. Als die Sonne im Meer verschwand, und der Leuchtturm genau in dem Moment seinen Betrieb aufnahm, klatschte die Menge Beifall. Das haben wir auch noch nie erlebt.

Heute war wieder ein unvergesslicher Tag. Traumhaftes Wetter 19 Grad und Windstill, an so einem schönen Ort. Inzwischen ist hier wieder die Ruhe eingekehrt. 4 Wohnmobile stehen noch hier, der Rest ist wieder abgefahren. Der Leuchtturm strahlt 60 Kilometer über den Atlantik und hat das hellste Licht in ganz Europa.

letzte bratwurst vor amerika

Sonnenuntergang am Sao Vicente

Sagres

Heute Morgen haben wir wieder einen schönen Sonnenaufgang, es war mit 10 Grad heute Nacht sogar angenehm warm. Aber für Sagres typisch – der Wind ist zurück. Die 10 Grad sind dann doch recht kühl.
Wir fahren nur wenige Kilometer zurück ins Zentrum von Sagres, wo schon einige viele Wohnmobile stehen. Wir stellen uns dazu, es ist kein schöner Platz, sondern eher eine Notlösung für eine Nacht.

Sagres wohnmobil

Freistehplatz in Sagres

Wirklich viel ist heute nicht passiert. Wir sind nur etwas im Ort spazieren gegangen und haben uns mit den anderen hier etwas unterhalten. Gestern war wirklich der einzige Tag an dem es keinen Wind hatte.

Carrapateira

Wo ist das Windrad?
Nachdem ich gestern gesehen habe, wie leise das Rutland 913 Windrad läuft, möchte ich nun auch eines haben. Denn ein Windrad ist ein gutes Mittel um sich Wind erträglich zu machen ? Die Nordlichter werden bestimmt lachen, aber Wind ist für uns alles was Blätter an Bäumen in Bewegung versetzt. Wir sind es nicht gewohnt und wir mögen es nicht. Aber das ist wie beim Stromerzeuger, der eigene Lärm stört einen nicht, aber der Generator vom Nachbar … der stört! Auch wenn Nachbars Generator exakt an der gleichen Stelle wie der eigene Generator stehen würde und womöglich noch leiser wäre. So denke ich, dass wenn Wind die Batterien lädt, es sicher gleich viel angenehmer ist ?
Heute bin ich schon früh wach, das liegt vielleicht an den schwankenden Bewegungen vom Womo. Das schaukeln sieht man auch deutlich in der Kaffeekanne und an allem was so rumhängt. Alles ist in Bewegung. Aber der Wind ist hier jetzt nicht ungewöhnlich, wir sind nur auf einer kleinen Landzunge weit draußen auf dem Meer.

sagrs meerblick

Sonnenaufgang in Sagres

Heute Nacht viel die Temperatur auf angenehme 15 Grad, und der Sonnenaufgang war durch die paar Wolken noch schöner als sonst. Nach dem Frühstück setzen wir uns in Bewegung, der erste Weg führt zum Hafen von Sagres, wo der Wind und die Wolken eine richtige Weltuntergangsstimmung erzeugen. Die Wellen sind so hoch, dass die Brecher über die Mauer schwappen. Nach der Fotosession war ich mit Kamera gut nass. Auch unser Womo, das hinter der Mauer stand hat gut was abbekommen.

Sagres hafen mit wellen

Hafen von Sagres

Nach dem Ausflug zum Hafen von Sagres fahren wir Richtung Norden nach Carrapateira. Vor dem schnuckeligen Ort, geht es links zur Praia Amado. Ist ganz nett dort, aber zu windig, ein Sandsturm fegt gerade über den Platz als wir ankommen. So fahren wir weiter zum nächsten Stellplatz.

Zwischen Vila do Bispo und Carrapateira

Zwischen Vila do Bispo und Carrapateira

nahe praia bordeira

Carrapateira

carrapateira

Praia Bordeira

Wir erreichen die Praia Bordeira und beenden den Fahrtag für heute.
Wetter: 15/19 Grad windig Sonne/Wolken

lagoa bordeira

Praia Bordeira mit der Lagune

Der Wind wurde heute gegen Abend immer stärker, wir stellen uns mal auf eine unruhige Nacht ein. Übermorgen soll es wieder besser werden aber wir wollen uns mal überhaupt nicht beklagen. Wir hatten bis auf einen Regentag und 2 bedeckte Tage bisher nur Traumwetter mit sehr angenehmen Temperaturen.
Jetzt um 19:45 Uhr hat es noch 18,2 Grad draußen und der Wind hat sich doch wieder etwas gelegt.

Boca do Rio

Wir fahren weiter, diesmal wieder ein Stück zurück an die Südküste. An der Abfahrt zur Praia da Boca do Rio befindet sich ein Intermarché, wo wir für 1,32Euro volltanken. Danach fahren wir zur Boca do Rio wo heute wesentlich weniger Fahrzeuge stehen als das letzte Mal.
Der Blick aus dem Küchenfenster ist toll, so gefällt mir das. Wollen wir hoffen, dass die Polizei nicht gleich morgen vorbeikommt und aufräumt.

praia da boca do rio

Boca do Rio von oben

praia da boca do rio

Boca do Rio von oben

Unser Stellplatz heute: Praia Boca do Rio Freistehplatz
Wetter: Mehr Wolken als Sonne
18 Grad und kein nennenswerter Wind

budens

Schöner Sonnenuntergang

In diesem Sinne – einen schönen Abend euch allen.

Portimao

Nach ein paar schönen Tagen in der Wildnis sind wir heute nach Portimao umgezogen. Wie aus dem Bilderbuch war das Wetter heute, aber es wehte ein kalter Wind. Die Temperaturen stiegen nicht über 16 Grad. In der Sonne war es aber trotzdem ganz angenehm.

solarkoffer wohnmobil

Jetzt mir 2 Solarkoffern

Vorgestern gab es mal wieder Pizza aus dem Backofen und nach dem halben Regentag gestern musste ich heute mal ein paar Kohlen nachlegen und einen zweiten Solarkoffer dazu stellen. 220 Ah Tagesertrag hatten wir heute, wobei ab 14 Uhr schon wegen Batterieüberfüllung der Ladestrom deutlich zurückging. 250 Ah Tagesertrag sollten theoretisch um diese Zeit schon möglich sein.

der Tag nach dem kürzesten Tag

Heute Nacht hatten wir 6 Grad draußen und als wir aufstehen um 8:30 Uhr kühle 17 Grad im Womo. Die Heizung war gestern den ganzen Abend und die Nacht nicht an. Durch meinen TV Schalter hatten wir in der Nacht wirklich einiges weniger an Strom verbraucht. Heute Morgen zeigte der BMV Batteriecomputer gerade mal -42Ah an (statt normal 60Ah).
Also von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang haben wir 42Ah verbraucht durch TV schauen, Beleuchtung und 2 Laptop.
Um 9:30 Uhr habe ich wieder 21 Grad in der Bude und die Kaffeemaschine hat schon 2 Tassen erzeugt. 106Ah Gesamtverbrauch (50Ah davon für die Stromheizung und 10Ah für Kaffee).

Der Tag war heute wieder sehr schön, 18 Grad mit ein paar Wolken.

Heute vor 2 Wochen waren wir das letzte Mal Wasser tanken und vor 16 Tagen das letzte Mal entsorgen. Langsam wird es wirklich Zeit weiter zu fahren … Wasser ist zwar noch zu 25% voll aber wir müssen Wäsche waschen und dafür reicht das Wasser wahrscheinlich nicht mehr ganz. Darum wollen wir morgen nach Albufeira (Stellplatz Parque da Galé) Da gibt’s eine Wasser-, Strom- und Wlanflat – gerade richtig um die Weihnachtsfeiertage zu überbrücken.

Solarertrag heute: 207Ah
Wetter: Sonne windstill 18 Grad

Auf Stellplatzsuche

9 Uhr aufstehen – eine Stunde später als geplant…
10 Uhr Abfahrt zur Entsorgung – 300 Liter Abwasser loswerden.
Wir verabschieden uns noch von allen, (wir haben in den letzten Tagen viele nette Leute in Portimao kennen gelernt, das war auch mit der Grund, warum wir so lange geblieben sind).

Erster Stopp nach 2 Km Lidl Portimao, ich laufe auch wieder rüber zum CONTINENTE Center und hole eine zweite 10GB Internetsimkarte für 2,50 Euro. Danach geht Meli noch kurz im Lidl einkaufen.

portimao baumarkt abgebrannt

Abgebrannter Baumart

Dann wollten wir zum AKI Baumarkt in Portimao ich brauche eine andere Heizung, der Heizlüfter ist Mist, wenn er läuft ists zu warm, wenn er aus ist, ists zu kalt. Der AKI Baumarkt ist aber inzwischen in erbärmlichen Zustand. Der riesen Komplex ist total abgebrannt.
Also fahren wir mal weiter Richtung Albufeira und schauen uns einen Freistehplatz an der Küste an.
Carvoeiro – Praia da Marinha

freistehen in portugal

PKW Parkplatz Praia Marinha

freistehen in Portugal

Praia Marinha

Hier stehen die Wohnmobile natürlich in erster Reihe und nehmen den Besuchern die Parkplätze weg… oberhalb der Wendeplatte gibt es einen großen Sandplatz wo man schön zwischen Büschen stehen kann.

Dafür bekommen wir hier Tipps wo wir den nächsten Baumarkt finden. Wir fahren zurück nach Lagoa und folgen der N125 Richtung Albufeira, direkt am Ortsausgang befindet sich links ein kleiner Baumarkt. Die Auswahl ist ok für das nötigste. Dort kaufe ich für 9 Euro einen Quarzstrahler mit 400/800W. Leider ohne Temperaturregelung, aber für den Preis ist das egal. Ich hätte gerne noch ein Steckdosen Thermostat und darum fahren wir zum nächsten Baumarkt (LEROY MERLIN) welchen wir kurz hinter Guia finden.
Absolute Top Auswahl ein Eldorado für Baumarktfreunde und Camper. Das Steckdosen Thermostat für den 9 Euro Heizstrahler finde ich zwar nicht, aber einen kleinen Ölradiator mit 300/500/800 Watt incl. Thermostat finde ich dafür, perfekt als Heizung für unter den Tisch.

Da wir nun bestens für die kalten Tage gerüstet sind, gehen wir weiter auf Stellplatzsuche. Wir fahren als erstes zum Parque da Galé. Der Platz ist aber leider voll. Darum tanken wir hier nur Wasser und unterhalten uns etwas mit einigen Bekannten die hier fast den ganzen Winter verbringen.

park da gale

Wasser tanken

Weiter geht’s Richtung Osten, durch Albufeira. Área de Acolhimento e de Serviço para Autocaravanas da Falésia
8 Euro/24h incl. Strom, VE und Wifi

5 Autos stehen auf diesem riesen Gelände. Alle Plätze an der Algarve sind voll, aber hier steht fast keiner, naja wir fahren auch weiter, denn 8 Euro ist uns für Portugal einfach zu teuer. Und zu schattig ist es auch noch.

In Quarteira am Hafen soll man Freistehen können … wir schauen uns den Platz an und sind beide nicht begeistert. Eigentlich mitten im Ort am Hafen. Es stinkt nach Fisch und Wohnmobile sind hier nicht erwünscht. Die Stadt hat extra einen Wohnmobilstellplatz am östlichen Ortsrand eingerichtet.

Diesen Wohnmobilstellplatz von Quarteira suchen wir dann auch auf. Er ist wirklich nichts Besonderes, aber für 2 Euro angenehm günstig und der Ausblick ist auch wesentlich besser als in Portimao. Das Wetter war heute wieder super sonnig und windstill mit 19 Grad angenehm warm. Gegen Abend zog ein Wolkenband durch.

Freistehen mit dem wohnmobil

Stellplatz in Quarteira

Weihnachten

Heute Nacht war es sehr ruhig, dafür fing um 8 Uhr draußen Zeltstangen geklapper an. Ah mir wird vieles klar – Heute ist Markt und wir stehen nicht auf dem Wohnmobilstellplatz, sondern auf dem Ausweichplatz. Dafür ist es auch kostenlos…
Das Wetter soll heute und morgen nicht so berauschend sein, darum wollen wir heute etwas weiterfahren. Wir brauchen einen Platz für Weihnachten.
Am Flughafen von Faro legen wir eine Frühstückspause ein und beobachten die Flugzeuge. Danach fahren wir weiter nach Santa Luzia (Pedras del Rei), so wie es scheint eine Ferienhaussiedlung, wo man im Winter bedenkenlos stehen kann.

Wenn das Wetter besser ist, kommen wir vielleicht hier noch einmal zurück. Da es nicht mehr weit bis Mata Rota ist, fahren wir voll weiter. Hier treffen wir auch wieder Peter (www.Hilse.de).
Der Wind ist heute heftig, die Sonne lässt sich nur kurz blicken. Als wir in Manta Rota an den Strand gehen, werden wir fast weggeblasen. Dazu wird man schön Sandgestrahlt.

Sandsturm in Manta rota

schön in den Wind legen

Vielen Dank für all die lieben Weihnachtswünsche per Mail, im Blog und auf Fb. Wir wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest!

Sonne satt

Heute ist die Welt wieder in Ordnung, wir hatten wieder Sonne satt bei windstillen 21 Grad im Schatten.

solarkoffer von amumot

330Wp Solarpower extra

Also alles raus stellen was Strom liefert. Anscheinend ist die Luft nach dem Regen besonders klar, denn jeder Koffer bringt heute 8,4A Ladestrom. Das sind pro Koffer 110Watt Ladeleistung. Für den 26 Dezember, also mitten im Winter kann ich mit diesen Werten gut leben…

Parque da Galé

Eigentlich wollten wir noch ein paar Tage in Manta Rota bleiben, aber es kam mal wieder anders als geplant. Ich warte auf ein Paket, welches nach 14 Tagen nun endlich Porto erreicht hat und wahrscheinlich in der nächsten Woche nach Albufeira kommt.

Da auf dem Stellplatz Parque da Galé gerade ein Platz frei ist, fahren wir heute schon hier her und werden die nächsten Tage auch hierbleiben, bis das Paket da ist.

stellplatz für wohnmobile

Park da Galé

In der Nacht war es heute so warm, dass wir mit offenen Fenstern geschlafen haben. Dafür war es aber kurz nach Sonnenaufgang bis zum Nachmittag bewölkt, mit einzelnen Regenschauern.

Portugal - Algarve und Alentejo mit dem Wohnmobil im Winter
Wohnmobil elektrisch heizen - unser neues Heizkonzept

Ähnliche Artikel

Kommentare