Wieder ein Jahr TÜV

Ich bin im Stress, kein Wunder – ich bin in Gmünd… Aber der Reihe nach:
Das Wochenende in Welzheim war schön, erst am Montag bin ich nach Gmünd gefahren, die Heimat besuchen. Hier warten unendlich viele Pakete und Post. Besser ich komme hier nicht mehr so schnell her ? Bei der Menge an Post ist es schwierig den Überblick zu behalten, erst heute stelle ich zum Beispiel fest, dass ein Paket fehlt, dieses wurde noch nicht mal verschickt. Wenn meine Lieferanten etwas zuverlässiger wären, wäre mein Leben doppelt so schön! Über solche Dinge könnte ich mich maßlos aufregen.

Heute Morgen um 9 Uhr hatte ich dann Termin bei Mercedes. Endlich Kupplung entlüften, aber natürlich erst einmal der Form halber 30 Minuten lang einen Auftrag anlegen. 1,5 Stunden später war ich fertig, mit ganz anders funktionierender Kupplung. Warum nicht gleich so? Mit neuen Motorlagern bewaffnet geht’s weiter auf direktem Weg zum TÜV. Nach der Anmeldung und 133 Euro erleichtert warte ich vor der Halle, bis ich aufgerufen werden. Da fällt mir ein, dass ich ja mal die Ölwanne abwischen könnte, da die immer etwas feucht ist, weil sie einen kleinen Riss hat, Scheiß Kunststoffautos… Aber keiner hat´s gesehen ?

Als ich dann endlich an der Reihe war, dachte ich, ich bring zur allgemeinen Aufheiterung mal nen doofen Spruch. „Komme gerade direkt von Mercedes, die meinten, dass er es noch einmal schaffen könnte“ Der Prüfer lacht und meint: „ja schauen wir mal“…
Nicht immer alles so verbissen sehen, TÜV ist lustig und mit dem Vario macht’s ja Spaß.
Dann kam das alljährliche Spiel: Lichttest, klar hinten geht nur die Hälfte. Kräftige Schläge auf die Rücklichter lösen fast alle Probleme bis auf die Nebelschlussleuchte. Erst nach Demontage des Glases und an der Birne wackeln, ging die Lampe wenigstens so lange, dass der Prüfer es noch sehen konnte. Dann vorne hochheben, an den Rädern wackeln. Dann Sonderprüfung, alle 2 Jahre hinten hochheben und an den Rädern drehen. Als er wieder hinten hervor kommt frage ich ihn wie es aussieht. Er meint sehr gut. Auf meine Frage was bis nächstes Jahr kommen könnte, damit ich schon man sparen kann, meinte er: „Der Auspuff hat´s hinter sich…“

Andere geben viel Geld für einen Sportauspuff aus ? Die zwei kleinen Löcher im Schalldämpfer stören ihn auch nicht weiter, aber besser wird der Topf ja nicht. Also mal sparen anfangen ? Mein Druckluft gebastelt, die SAT Schüssel, Klingel usw. stören wie immer nicht. Nicht mal die Leiter, die nur mit Expandern fest ist, erregt aufregen. Naja warum auch, schließlich hängt die da schon seit 80tkm hinten dran, aber noch nie beim TÜV.
Der Bremsenprüfstand war auch kein weiteres Problem. Bis auf, dass die rechte Seite nun durchweg leicht besser zieht als die Linke. Aber beide Achsen blockieren, besser kann es nicht sein.

Der Hit schlechthin, war meine grüne Plakette, die fand er wirklich toll.
Wer also glaubt, der TÜV kontrolliert Umweltplaketten, der täuscht. Nun steht einem weiteren spannenden Jahr rumtreiben nichts im Wege. Meine Vermutung für den Erfolg beim TÜV ist übrigens folgende. Ich habe jedes Mal ein Neuteil verbaut. Letztes Jahr waren es die Bremsen vorne, diesmal der Bremssattel und neue Beläge hinten. Das deutet immer auf ein gut gewartetes Fahrzeug hin. Die Prüfer wissen ja nicht, dass ich nur das wenigste in der Werkstatt erledigen lasse und zu finden gäbe es ja schon das eine oder andere, wenn man nur genau und lange genug sucht. Aber solange die sicherheitsrelevanten Teile funktionieren und der Gesamteindruck stimmt, sind doch alle Glücklich. Rost gibt’s ja bei Mercedes eh keinen …

Am Nachmittag machte ich noch einen Ausflug mit dem Sprinter nach Reutlingen. Solarmodule abholen, damit mir die Arbeit nicht ausgeht. Morgen wird das Womo beladen, dann geht’s weiter auf Tour.

Nie alleine schrauben

Es wurde der Wunsch geäußert, dass ich regelmäßiger schreiben soll. Naja das ist gar nicht so einfach, denn es gibt bei mir noch ein Leben ohne Internet. Gestern bin ich zum Beispiel die Leute von 14qm.de besuchen gefahren. Den Abend haben wir zusammen verbracht und so hatte ich in der Nacht keine Lust mehr zu schreiben. Mehr als vom Autobahnstau hätte ich eh nicht zu erzählen gewusst.

Heute war ich auch mehr mit Motorlager, arbeiten und Krankenhaus beschäftigt und versuche nun mit 9 Fingern zu schreiben, was irgendwie komisch ist.
Ja, man muss alles mal mitgemacht haben, so hatte ich heute unfreiwillig meinen ersten Besuch als Patient in der Notaufnahme von einem Krankenhaus. Schuld waren meine Motorlager, die ich heute Morgen wechseln wollte, während Andreas und Claudia unterwegs waren. Der Ausbau des ersten Lagers hat auch problemlos geklappt. Dann kam ich auf die super doofe Idee, das Lager auseinanderschneiden zu wollen. Weil ich schauen wollte, ob der Gummi innen gut aussieht oder ob es ein Materialfehler ist, weil die Lager immer nur 1 Jahr halten. Beim Schneiden brach die Klinge vom Messer ab, und durch das Drücken, schlitze ich mir den Knöchel, vom Zeigefinger der rechten Hand auf. Glück im Unglück, der Finger geht noch. Nachteil, eine 2cm lange und ich weiß nicht wie tiefe Wunde. Beim anwinkeln des Fingers klafft sie weit auf. Isolierband und Pflaster halfen hier nicht, da ich die Hand brauche und auch mit Kraft zupacken muss, das würde ewig wieder aufreißen.

schiene an hand

Notreparatur

Nachdem ich mich mal mit einer Schiene so verarztet hatte, dass es nicht mehr blutet, organisierte ich mit Andreas Hilfe einen Fahrer der mich zum Krankenhaus nach Bühl fährt. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde ich dort dann endlich behandelt. Wer es auf eigenen Beinen bis dahin geschafft hat, kann kein Notfall sein… Man war begeistert von meiner Schienen Konstruktion. Und es wurde beschlossen, dass an dieser Stelle nur nähen hilft, alles andere hätte nicht gehalten.

genähter finger

Fertig Verarztet

Nicht wirklich schön und gar nicht praktisch, aber repariert, durfte ich wieder gehen. Inzwischen war Andreas auch fertig und konnte mich in Bühl wieder abholen. So ein scheiß Tag heute. Als wir zurück am Womo sind, Wechsel ich noch die Motorlager, mit einer Hand noch beschissener als mit zweien. Andreas hilf mir die Schrauben danach wieder anzuziehen.

Info für mich: rechtes Lager muss nach vorne raus und Teller bleibt im Rahmen. (2016: Danke, muss ich mir aufschreiben, wo ich die Info finde)

mercedes vario motorlager

Motorlager

Blick auf das Motorlager, natürlich muss das obere Lager gewechselt werden, an das man so gut wie nicht rankommt.

max sonnt sich

Max chillt

Max hatte während dessen übrigens einen entspannten Tag vor dem Wohnmobil.

Der Tag heute hat mich etwas Nachdenklich gemacht. Normal hätte ich die Motorlager alleine in der Pampa wechseln wollen. Das Aufschneiden wollte ich auf jeden Fall machen, also wäre vermutlich auch das Gleiche passiert. Wie fahre ich nun ohne fahrbaren Untersatz zum Arzt? Alleine Schrauben kann echt gefährlich sein, wenn keiner in der Nähe ist, der Hilfe holen kann. Das ist übrigens mein erster Arbeitsunfall überhaupt, ich war noch nie in einem Krankenhaus.

Kartbahn Liedolsheim

Heute haben wir bei Andreas endlich die Solaranlage auf dem Wohnmobil montiert. Am Vormittag kam noch ein kurzer Regenschauer vorbei, danach hatten wir wieder herrliches Wetter mit knapp 30 Grad. Als wir mit allem fertig waren, reinigte ich den Wassertank mit Chlor und füllte die Tanks danach wieder voll. Jetzt habe ich wieder für 3 Woche Wasser.
Am Nachmittag wollte ich ein Stück weiter, eigentlich wollte ich an den Rhein, aber da herrscht zu Zeit Hochwasser, weshalb ich mich zu Arnold gesellte, der gerade in der Nähe von Karlsruhe das Wochenende genießt. Die Fahrt mit den neuen Motorlagern war wirklich sehr schön. Dem Vario kann man also wirklich mit Motorlagern und neuer Kupplung Manieren beibringen.
An der Kartbahn-Liedolsheim stehen wir nun. Es ist ein kostenfreier Stellplatz, der gegen Gebühr noch Strom bietet. Kleiner Nachteil, die Kartbahn ist sehr deutlich zu hören. Dafür ist es aber in der Nacht sehr ruhig hier. Für mich ein interessanter Platz, ich denke hier ist es unter der Woche sicher nicht so laut.

Kartbahn Liedolsheim

Kartbahn Liedolsheim

Heute mal wieder ein schöner Sonnenuntergang. Jetzt um 23:15 noch angenehme 23 Grad draußen.

Länder hopping

Aufgewacht in Baden-Württemberg, dann nach Rheinland-Pfalz, dann Baden-Württemberg, Hessen, Baden-Württemberg, Hessen und zu guter letzte heute Abend um 20 Uhr in Baden-Württemberg wieder einen Nachplatz gefunden.

max chillt

Max pennt

Max hat heute, wie man deutlich sehen kann, wieder sehr hart gearbeitet.

Mein heutiger Stellplatz befindet sich mitten auf einer Wiese. Einzige die Autobahn ist etwas zu hören, aber ich glaube das ist im Rheintal fast überall so…

Gassi gehen fällt wegen schlechtem Wetter aus

Heute wache ich nichts ahnend in Weinheim auf, seelisch schon auf einen freien Tag eingestellt, es soll ja eh regnen heute, als das Telefon klingelte. Ok Treffpunkt von morgen wurde verschoben am besten heute und am besten in Eggenstein. Kein Problem für mich, ich packe zusammen und fahre los. 70 km bis Eggenstein, als ich kurz vor Mittag bei der Firma eintrudle fängt es gerade an zu regnen. Die Lust ist auf dem Nullpunkt und Platz ist auch keiner zum arbeiten… Allen, incl. mir selbst ist es am liebsten wenn ich morgen früh wiederkomme. Also komme ich doch noch zu meinem freien Tag heute und lasse mich jetzt in aller Ruhe einregnen.

Hochwasser

Enten am Rhein

Am Rhein fahre ich wieder auf meinen Stammplatz, wo ich in alle Ruhe Schiffe schauen und heute dazu noch regen Entenverkehr beobachten kann. Sehr schön finde ich, dass heute mal keine Wohnmobile hier stehen, so habe ich frei Platzwahl ?

statt nur dabei

Mitten drin

Max findet es allerdings nicht so lustig, schwimmend Gassi gehen ist doof. Da es auch noch am Regnen ist, wird er auch noch doppelt so nass.

wasserscheu

Max hat schon keine Lust mehr

Denn Sinn einer automatischen SAT Schüssel habe ich heute auch endlich begriffen… Man bekommt nämlich keine nassen Füße beim Einstellen!

endlich freie platzwahl

Keine Wohnmobile weit und breit

Karlsruhe

Wir haben Mitte August noch 2 Monate dann fängt die schwierige Zeit an. Bis dahin muss ich mir was überlegt haben. Die Umfrage vor ein paar Wochen hat mich nicht wirklich weitergebracht, war aber sehr interessant. Ich hätte nicht erwartet, dass so viele für Deutschland sind… Ich bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Ich lass das alles mal auf mich zukommen und entscheide spontan. Was ich momentan sehr genieße ist der Kontakt zu den ganzen anderen Wagenbewohnern. Man trifft sich, verbringt eine Zeit zusammen und dann geht wieder jeder seiner Wege. Das bringt Abwechslung ins Leben.

Karlsruhe

privater Parkplatz

Ich wohne seit gestern in der Stadt – genauer gesagt in Karlsruhe. Durch einen befreundeten Womobewohner habe ich einen privaten Stellplatz bekommen. Nicht schön und auch nicht leise, aber die Priorität liegt diesmal anders. Mein Ziel ist es, das Stadtleben mal etwas zu erkunden und das geht eben nur, wenn man einen sicheren Stellplatz hat und dann mit dem Rad in die Stadt kann. So kann ich dort dann mehr Zeit verbringen und das ganze Mal auf mich wirken lassen. Ganz nebenbei ist hier Umweltzone und da muss ich nicht unnötig mit dem Womo drin rumkurven. Leider macht mir das Augusttypische Wetter einen Strich durch die Rechnung. Während es in anderen Teilen von Deutschland immer noch viel zu trocken ist, ersaufen wir hier im Regen. Aber ab Sonntag soll es wieder besser werden.

Meiner Hand geht es übrigens den Umständen entsprechend gut, eine Woche ist seither vergangen und ich konnte alle Arbeiten einigermaßen gut erledigen. Ein paar Tage mit wirklich Ruhe gebe ich mir noch, dann kommen die Fäden raus. Heute ist Freitag und ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

– Ende –

Deutschland mit dem Wohnmobil - gen Osten
Wohnmobil Innendekoration – Laterne mit Teelicht

Ähnliche Artikel

Kommentare